Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Ein Schwergewicht im Rathaus
Marburg Ein Schwergewicht im Rathaus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:00 20.03.2022
Oberbürgermeister Dr. Hanno Drechsler (rechts) füttert Dumbo im historischen Rathaussaal.
Oberbürgermeister Dr. Hanno Drechsler (rechts) füttert Dumbo im historischen Rathaussaal. Quelle: Erhard Dettmering
Anzeige
Marburg

Erhart Dettmering, einstens Pressesprecher der Stadt Marburg, erinnert sich noch ganz genau, als das erste und bis heute letzte Mal ein Elefant den Oberbürgermeister im Rathaus besuchte. „Er passte nicht ganz durch die Tür des historischen Rathaussaales“, berichtet Dettmering heute. Erst als der Elefantenführer das Tier aufforderte, sich ein wenig schlanker zu machen, passte das Tier in der Stadt Allerheiligstes. Mag sein, dass irgendjemand von hinten noch schieben musste, aber das ist nicht überliefert.

Eingefädelt hatte die Aktion Pamela Böke. Ehemals Redakteurin der Oberhessischen Presse lernte sie dort 1970 die Zirkuslegende Gerd Siemoneit, dessen Familie in Marburg lebte, kennen und wurde 1975 die Pressechefin des Circus Barum. Sie blieb es 28 Jahre lang und ging Ende 2003 in den Ruhestand. 2014 ist sie verstorben.

Der Besuch des Zirkuselefanten beim Stadtoberhaupt fand am 16. Juni 1977 statt. Seltsamerweise gibt es heute keine schriftlichen Dokumente über den Besuch des Dickhäuters beim damaligen Oberbürgermeister Dr. Hanno Drechsler. Aber Zeitzeuge Erhart Dettmering kann sich noch erinnern: „Es war ein ziemlicher Aufwand, bis der Besuch stattfinden konnte“, erzählt Dettmering. Bevor das wahrscheinlich knapp eine halbe Tonne schwere Jungtier in den Rathaussaal durfte, musste der Fachdienst Hochbau in mühevoller Kleinarbeit die Statik der Treppe berechnen – sie sollte schließlich nicht unter dem Gewicht des Tieres zusammenbrechen. Dettmerings kleiner Sohn durfte mit zu dem ungewöhnlichen Empfang. Oberbürgermeister Dr. Hanno Drechsler jedenfalls, nicht gerade berühmt für seinen spontanen Humor, empfing jene Delegation und traute sich, den Elefanten – nennen wir ihn mal Dumbo – zu füttern. Fotoaufnahmen von Dettmering zeigen aber einen gewissen Respekt im Gesicht des Stadtoberhaupts.

Ein Elefant im Rathaus. Die Treppe musste vorher auf ihre Tragfähigkeit untersucht werden. Quelle: Erhard Dettmering

Dumbo und Dr. Drechsler schlossen dann aber noch Freundschaft. Jedenfalls ließ es sich der Sozialdemokrat nicht nehmen, seinen gewichtigen Besucher bis vor die Tür zu begleiten. Die Treppe vom Rathaussaal bis ins Erdgeschoss nahm Dumbo ohne fremde Hilfe. Spötter bezeichnen das dazugehörige Foto als „Abgang eines politischen Schwergewichts“.

Von Till Conrad