Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Drei neue Todesfälle
Marburg Drei neue Todesfälle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:38 17.01.2021
Auf dieser vom US-Forschungszentrum «National Institute of Allergy and Infectious Diseases» (NIAID) zur Verfügung gestellten Aufnahme ist eine Zelle (rot) mit dem Coronavirus (SARS-CoV-2, gelb) infiziert.
Auf dieser vom US-Forschungszentrum «National Institute of Allergy and Infectious Diseases» (NIAID) zur Verfügung gestellten Aufnahme ist eine Zelle (rot) mit dem Coronavirus (SARS-CoV-2, gelb) infiziert. Quelle: Niaid/Europa Press/dpa
Anzeige
Marburg

Die Zahl der nachgewiesenen Corona-Infektionen ist übers Wochenende weiter angestiegen – und zwar seit Freitag um 69. Seit Beginn der Pandemie wurden im Landkreis somit inzwischen 5.848 Corona-Fälle bekannt. 

25 schwere Fälle

Gesundheitsamt und niedergelassene Ärzte betreuen momentan 373 Corona-Patienten. 25 werden im Krankenhaus behandelt, davon 4 auf einer Intensivstation. Wie sich die 373 aktiven Fälle auf die Städte und Gemeinden im Kreis verteilen, dazu hat das Gesundheitsamt am Sonntag keine Angaben gemacht. 

Viele Corona-Tote

Die Zahl der Todesfälle schnellt weiter nach oben. Seit Beginn der Pandemie sind hier inzwischen 155 Menschen an oder mit Corona gestorben. Insbesondere seit November verzeichnet der Landkreis einen starken Anstieg. Pro Tag kommen derzeit zwei bis drei neue Todesfälle hinzu. 



Ampel leuchtet dunkelrot

Die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis stagniert weiter auf hohem Niveau. Aktuell liegt sie bei 110,3. Damit bleibt der Kreis auf der fünften von insgesamt sechs Stufen des hessischen Eskalationskonzepts. Die Corona-Ampel leuchtet hier also weiter dunkelrot.



Mit anderen Worten: Nach sechs Wochen "leichter Lockdown" und inzwischen vier weiteren Wochen "härterer Lockdown" sinken die Infektionszahlen nicht wie erhofft. Oder wie es das Robert-Koch-Institut am Samstag in seinem Lagebericht formulierte: "Nach einem starken Anstieg der Fallzahlen Anfang Dezember, einem Rückgang während der Feiertage und einem erneuten Anstieg in der ersten Januarwoche scheinen sich die Fallzahlen wieder zu stabilisieren."

Kanzlerin Angela Merkel (CDU) will am Dienstag (19. Januar) mit den Länderchefs über das weitere Vorgehen in Sachen "Corona" beraten. Derzeit deutet vieles auf neue Beschränkungen hin. 

Von Friederike Heitz