Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Dr. Stefan Heck erhält noch mehr Zustimmung
Marburg Dr. Stefan Heck erhält noch mehr Zustimmung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:52 27.02.2022
Landratskandidat Marian Zachow (links) und die Spitze des neuen CDU-Vorstandes: Christian Weigel (weiter von links), Dirk Bamberger, Christiane Becker, Dr. Stefan Heck, Ilona Schaub, Dominic-Klaus Diessner, Dr. Horst Falk und Birgit van Bargen.
Landratskandidat Marian Zachow (links) und die Spitze des neuen CDU-Vorstandes: Christian Weigel (weiter von links), Dirk Bamberger, Christiane Becker, Dr. Stefan Heck, Ilona Schaub, Dominic-Klaus Diessner, Dr. Horst Falk und Birgit van Bargen. Quelle: Götz Schaub
Anzeige
Marburg

Dr. Stefan Heck machte zur Eröffnung des Parteitages deutlich, dass die derzeitige Lage in der Ukraine alles andere, was sich in Berlin politisch abspiele, überdecke. Es komme jetzt darauf an, Deutschland nach außen als Einheit darzustellen und dabei halte er es ganz so, wie es der neue CDU-Vorsitzende Friedrich Merz gesagt habe, eben auch als Opposition zusammen mit der Bundesregierung zu stehen. „Wir haben die Wehrpflicht nie abgeschafft. Wann, wenn nicht jetzt, ist der Augenblick gekommen, wo wir wieder über sie sprechen sollten“, sagte er.

Rosemarie Lecher und Werner Waßmuth läuteten dann mit ihrem Rückzug aus dem Kreisvorstand eine personelle Erneuerung ein. Waßmuth, amtierender Fraktionsvorsitzender der CDU im Kreistag, war seit 1985 Mitglied des Kreisvorstandes.

1 386 Mitglieder

In 21 Ortsverbänden verfügt die CDU aktuell über 1 386 Mitglieder. 78 Prozent davon sind männlich, 14 Prozent 40 Jahre oder jünger. Seit Sommer 2020 hat die CDU 60 Mitglieder verloren, wobei 22 verstorben sind.

Zuwächse gab es in Marburg (1), Breidenbach (5) und Rauschenberg (6). Bad Endbach hat seinen Mitgliederstand gehalten, die übrigen 17 haben eingebüßt. Der mit einem verbesserten Ergebnis bestätige Vorsitzende Dr. Stefan Heck (von 95 Prozent Zustimmung auf 97,5 Prozent) gab kommunalpolitisch das Ziel aus, „die Rathäuser zurückzuerobern“. Insbesondere die Verluste in Marburg, Stadtallendorf und Biedenkopf müssten rückgängig gemacht werden.

Zur Wahl der vier stellvertretenden Vorsitzenden traten fünf Personen an, darunter Dr. Andreas Ritzenhoff, bekannt als geschäftsführender Inhaber der Firma Seidel. Vor der Wahl ließ es sich Heck nicht nehmen, den Delegierten eine Empfehlung auszusprechen. Wie auch immer, er bekam am Ende die vier Personen, die er sich wünschte, Dr. Ritzenhoff ging leer aus.

Und mehr noch. Ritzenhoff, der selbst nicht zugegen war, für den aber Ulrich Zick aus Fronhausen sprach, kandidierte anschließend für einen der 14 Beisitzer-Posten. Auch hier belegte er am Ende nur Platz 18 von 19 Bewerbern.

Unter den neuen Beisitzern befindet sich Thorben Bastian aus Fronhausen. Er setzt damit eine „Familientradition“ fort, ist er doch der Sohn des 2017 verstorbenen langjährigen Schatzmeisters Werner Bastian.

Für die Statistiker: Aus dem „kleinen“ Münchhausen schafften es erneut zwei Frauen als Beisitzerinnen in den Vorstand. Sie erhielten von den 129 gültigen Stimmen exakt das gleiche Ergebnis: 106 Stimmen. Niemand konnte mehr erringen. Alle Frauen, die Beisitzerinnen werden wollten, wurden es auch.

Der neue Vorstand der CDU Marburg-Biedenkopf

Vorsitzender: Dr. Stefan Heck (Amöneburg), Stellvertreter: Dr. Horst Falk (Dautphetal), Dirk Bamberger (Marburg), Ilona Schaub (Stadtallendorf, neu), Birgit van Bargen (Marburg, ehemals Mitglieder-Beauftragte).
Schatzmeisterin: Christiane Becker (Gladenbach), Schriftführer: Christian Weigel (Dautphetal). Mitglieder-Beauftragter: Dominic-Klaus Diessner (Gladenbach, neu).
Beisitzer: Thorben Bastian (Fronhausen), Michael Dippel (Neustadt), Markus Doruch (Biedenkopf), Hans-Dieter Georgi (Neustadt), Peter Hartmann (Rauschenberg), Doris Hilberger (Lahntal), Jennifer Hofmann (Münchhausen), Nazli Kavlo (Stadtallendorf), Karin Lölkes (Münchhausen), Lukas Manuel Ranft (Bad Endbach), Anna-Lena Schäfer (Marburg), Dagmar Schmidt (Kirchhain), Dr. Tim Alexander Textor (Wetter), Astrid Wichert (Amöneburg).

Von Götz Schaub