Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Technik verhindert Automatensprengung
Marburg Technik verhindert Automatensprengung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:53 29.03.2019
Themenbild: In Raunheim wurde vor zwei Jahren ein Geldautomat gesprengt. Quelle: Boris Roessler
Dutenhofen

Unbekannte haben am Freitag, 29. März, gegen 4 Uhr am Morgen versucht, den Geldautomaten der Volksbank in der Gießener Straße in Wetzlar-Dutenhofen zu sprengen. Darüber berichten die Volksbank Mittelhessen und die Polizei Wetzlar. Demnach sollen der oder die Täter ein Gasgemisch in den Geldautomaten eingeleitet haben. Ihr Ziel war es anscheinend, im Anschluss eine Explosion herbeizuführen, das Gerät dadurch zu knacken, um an die Geldkassetten im Inneren zu gelangen.

Der Plan wurde allerdings durch die im Gerät verbaute Sicherheitstechnik erfolgreich verhindert. Laut Volksbank kam es lediglich zu einer Verpuffung, die das Gehäuse und die Einrichtung der Filiale in Mitleidenschaft zog, die Geldkassetten aber nicht freigab. Die Kriminalpolizei Wetzlar hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht nach Zeugen. 

Wie Dennis Vollmer, Pressesprecher der Volksbank Mittelhessen mitteilt, sei dieses Sicherheitssystem mittlerweile in nahezu jedem Geldautomaten der Bank verbaut. Wie genau das System arbeitet, wird aus Sicherheitsgründen nicht verraten. Nur so viel: Die Technik erkennt einströmendes Gas und aktiviert umgehend eine Neutralisation, noch bevor das Gasgemisch eine kritische Menge erreichen könne. "Dadurch entstehen keine so großen Schäden und das Geld bleibt sicher", sagt Vollmer.

Der Grund für die gestiegene Umrüstung der Automaten sei die steigende Zahl der Geldautomaten-Sprengungen, die laut Polizei in den vergangenen Jahren immer weiter zugenommen hatte. Seit Ende 2016 sollen in Hessen rund 80 Geldautomaten gesprengt worden sein, in den meisten Fällen jedoch ohne dass die Täter Beute machen konnten. Im vergangenen Jahr ging die Zahl leicht zurück.

Sinn mache das System vor allem bei "gefährdeten Automaten, also solchen, die Draußen stehen, in Bereichen mit guter Anbindung, etwa an eine Autobahn", erläutert Vollmer. Nahezu alle der insgesamt 164 Automaten, welche die Bank in Mittelhessen betreibt, seien rund um die Uhr zugänglich und daher mit den entsprechenden Sicherungsvorkehrungen ausgestattet. "Mit dieser Sicherung haben die Täter keine Chance mehr", sagt Vollmer.

Die Filiale in Dutenhofen werde am Freitag wieder instand gesetzt und bleibe für den Kundenverkehr voraussichtlich bis Montag geschlossen.

von Ina Tannert