Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Die Vielfalt der Kulturen in Marburg
Marburg Die Vielfalt der Kulturen in Marburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:58 04.10.2021
Die arabische Gesangsgruppe des Vereins Hadara vom Richtsberg trat auf der Bühne vor dem Kulturladen KFZ auf.
Die arabische Gesangsgruppe des Vereins Hadara vom Richtsberg trat auf der Bühne vor dem Kulturladen KFZ auf. Quelle: Manfred Hitzeroth
Anzeige
Marburg

Die Vielfalt der Kulturen demonstrierte der deutsch-schwedische Freundschaftsverein beim Vielfaltsfest an der Stadthalle (Erwin-Piscator-Haus) anhand des beliebten Kinderbuchs „Pippi Langstrumpf“ der schwedischen Autorin Astrid Lindgren. Allein 20 verschiedene Übersetzungen des Literaturklassikers in Sprachen aus der ganzen Welt von China bis nach Kambodscha inklusive des schwedischen Originals und einer deutschen Übersetzung präsentierte der Verein an seinem Info-Stand. Insgesamt lautet der Plan sogar, alle 77 Varianten zu sammeln, verriet Brigitte Knobel vom Vereinsvorstand im Gespräch mit der OP.

Neugierig betrachtet Schüler Nahuel Zabel die vielen Bücher. Er kann sie nicht nur auf Deutsch lesen, sondern kann sogar schon Schwedisch lesen und übersetzen, wie er demonstriert. Das hat er im Urlaub mit den Eltern in Schweden gelernt, berichtet er.

In einen ganz anderen Kulturkreis als nach Skandinavien entführt derweil die arabische Gesangsgruppe des Kulturvereins Hadara die Zuschauer auf der Freilichtbühne im Tiefhof des Kulturladens KFZ vor dem Erwin-Piscator-Haus. Fünf Männer mit arabischen Hüten stehen dort und begeistern das Publikum mit ihrem melodischen Gesang, begleitet von Trommelgeräuschen des Tamburins.

Danach betritt die Chinesin Xhi Zheng vom Marburger Ausländerbeirat die Bühne und trägt ihre Gedanken zu einem chinesischen Sprichwort vor, bei dem anhand einer Kerbe im Boot ein Schwert gesucht wird.

Schlag auf Schlag

Im Bühnenprogramm draußen geht es Schlag auf Schlag: Ein Puppenspiel der Initiative für Menschenrechte, ein deutsch-italienisches Kinderlied (Il Ponte), eine Qigong-Aufführung des Wing Kwong Tai Chi Vereins aus Marburg wechseln sich in bunter Reihenfolge. Und am späten Nachmittag wird es dann noch schwungvoller auf der „interkulturellen Bühne“ mit lateinamerikanischer Musik von „Sonido Aquajal“ oder einer Vorführung des brasilianischen Kampftanzes Capoeira. Auch wenn es trotz der Corona-Auflagen schon wieder möglich wäre bei dem Fest am deutschen Einheitstag – die Abgabe von Essen ist ein „No-Go“. Das ist vor allem deswegen schade, weil die liebevoll zubereiteten internationalen Spezialitäten sonst immer ein besonderes Highlight beim Tag der kulturellen Vielfalt in Marburg darstellen.

Veranstaltet wurde der Vielfaltstag wieder von der Stadt Marburg, dem KFZ und dem Marburger Ausländerbeirat. „Diese Veranstaltung ist nicht nur ein Fest, in dem wir unterhalten werden, sondern es ist viel mehr als das“, erläuterte Aladin Atalla, stellvertretender Vorsitzender des Ausländerbeirats. „Es ist ein Fest, in dem wir das Zusammenleben in Marburg bestärken wollen und in dem wir zeigen wollen, dass egal ist, woher man kommt, dass man ein Marburger ist, wenn man hier lebt und dass man mit Selbstbewusstsein Marburg als seine Heimat bezeichnen kann.“

Von Manfred Hitzeroth

Marburg Universität in Coronazeiten - Streit um Präsenzlehre an der Uni
04.10.2021
03.10.2021
03.10.2021