Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Die Kommunalwahl im Liveticker
Marburg Die Kommunalwahl im Liveticker
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:06 16.03.2021
Die Menschen im Landkreis haben gewählt.
Menschen stehen am Sonntag Schlange vorm Wahllokal in der Universitätsstraße in Marburg.  Quelle: Tobias Hirsch
Anzeige

Hier schließen wir diesen Ticker. Die vorläufigen Endergebnisse sammeln wir in den kommenden Tagen hier.

10 Uhr: Trendergebnis Landkreis

Im Kreistag kann die Koalition aus SPD und CDU ihre Zusammenarbeit vermutlich fortsetzen. Sie hat im Trendergebnis eine klare Mehrheit der Mandate. Die AfD ist mit knapp 8 Prozent im Trendergebnis vierstärkste Kraft. 

7 Uhr: Trendergebnis Lahntal

In Lahntal führt derzeit die SPD mit 33,42 Prozent der Stimmen. Grüne, CDU und BLL folgen dicht beieinander mit 23,93 (Grüne), 22,10 (CDU) und 20,55 (BLL). 

3 Uhr: Trendergebnis Marburg

In Marburg haben die Grünen gute Aussichten, im neuen Stadtparlament die stärkste Fraktion zu bilden. Sie führen im Trendergebnis vor SPD und CDU. Mehr Details findet Ihr in der Grafik. Bei diesem Zwischenstand handelt es sich nur um einen Trend. Das endgültige Ergebnis kann deutlich davon abweichen. 


0 Uhr: Trendergebnis Münchhausen

In Münchhausen liegt die SPD im Trend bei 42, 69 Prozent. Die CDU kommt auf 33,63 und die UGL auf 23,68. 

22.20 Uhr: Oberbürgermeisterwahl ausgezählt

Die Stimmen zur Oberbürgermeisterwahl in Marburg sind ausgezählt. Das Ergebnis: Kein Kandidat knackt die 50-Prozent-Hürde. Am 28. März kommt es zur Stichwahl zwischen dem amtierenden Marburger Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies (SPD) und seiner Herausforderin Nadine Bernshausen (Grüne). Reaktionen zur OB-Wahl findet ihr hier


21.38 Uhr: Trendergebnis Weimar

Nach Auswertung aller 14 Schnellmeldungen ergibt sich für die Gemeinde Weimar folgendes Trendergebnis: Grüne (24,89), SPD (23,34), FBW (23,27), CDU (22,61), FDP (5,89).

21.30 Uhr: Trendergebnis Kirchhain

In Kirchhain sind sechs Parteien und Gruppierungen angetreten, um ins Parlament einzuziehen. Hier die Ergebnisse: SPD (35,07), CDU (30,66), Grüne (14,97), BLK (8,83), FDP (5,54, Die Linke (4,93).  

21.23 Uhr: Trendergebnis Biedenkopf

Von der früheren Kreisstadt liegen alle 19 Schnellmeldungen vor. Hier die Ergebnisse für die sieben angetretenen Parteien und Gruppierungen: SPD (21,82), UBL (18,03), ZFB (17,97), CDU (17,85), BB Biedenkopf (16,84), Grüne (4,71), FDP (2,79).  

21.18 Uhr: Trendergebnis Wetter

Von Wetter liegen alle 16 Schnellmeldungen vor. Es führt die SPD (40,31 Prozentpunkte), gefolgt von CDU (28,41), Grünen (19,43), Linken (10,44) und FDP (1,41). 

21.15 Uhr: Trendergebnis Wohratal

Die Offene Liste Wohratal (OLW) liegt beim Trendergebnis mit 39,93 Prozentpunkten vorne. Es folgen die SPD (36,91) und die CDU (23,15).

21.12 Uhr: Trendergebnis Steffenberg

In Steffenberg liegt die Bürgerliste mit 42,38 Prozentpunkten klar vorne, gefolgt von der SPD (36,07) und der CDU (21,55). 

21.05 Uhr: Trendergebnis Stadtallendorf

Alle 20 Schnellmeldungen liegen vor, hier das Trendergebnis: CDU (32,95), SPD (30,65), Grüne (14,20), Bürgerunion Stadtallendorf (11,51), FDP (10,70).

21 Uhr: Trendergebnis Dautphetal

Nach Auswertung aller 20 Schnellmeldungen liegen die Freien Wähler Dautphetal mit 39,02 Prozentpunkten in Front. Es folgen die SPD (33,06) und die CDU als dritte Kraft mit 27,92. 

20.45 Uhr: Trendergebnis Rauschenberg

Beim Trendergebnis liegt die Freie Bürgerliste (FBL) mit 30,43 Prozentpunkten vorne, gefolgt von CDU (27,01), Grünen (21,54) und SPD (21,03).

20.40 Uhr: Trendergebnis Lohra

In Lohra dominiert beim Trendergebnis das Bündnis für Bürgernähe (BfB) mit 46,05 Prozentpunkten. Es folgen die SPD (19,93), die CDU (18,9) und die Grünen (15,2). 

20.35 Uhr: Trendergebnis Angelburg

Nach Auswertung aller vier Schnellmeldungen liegt in der Hinterlandgemeinde Angelburg die SPD mit 37,65 Prozentpunkten vorne, gefolgt von BLG/FWG (31,79) und CDU 30,56). 

20.32 Uhr: Trendergebnis Amöneburg

Nach den Zahlen aller zehn Schnellmeldungen der Stadt Amöneburg liegt die FWG im Trendergebnis mit 32,88 Prozentpunkten vorne. Es folgt die CDU (30,26), die SPD (20,42) und die Grünen (16,44).

20.14 Uhr: Trendergebnis Gladenbach

Alle 23 Schnellmeldungen liegen vor. Die CDU wäre mit 33,05 Prozentpunkten demnach stärkste Fraktion, gefolgt von der SPD (29,43), den Freien Wählern (24,06) und den Grünen (13,45). Die bisherige Zählgemeinschaft aus SPD und Freien Wählern hätte eine satte Mehrheit. 

20.11 Uhr: Trendergebnis Fronhausen

Die Auswertung der neun Schnellmeldungen deutet auf ein Kopf-an-Kopf-Rennen bis zum Schluss hin. Das Trendergebnis weist für die SPD 35,09 Prozentpunkte aus, dicht gefolgt von der Initiative Fronhausen 34,47) und der CDU (30,43). 

20.02 Uhr: Trendergebnis Neustadt

Nach der Auszählung aller neun Schnellmeldungen kommt die CDU auf 51,13 Prozentpunkte, gefolgt von der SPD (26,25) und der FWG (22,62).

19.55 Uhr: Trendergebnis Cölbe

Alle zwölf Schnellmeldungen liegen vor. Die Grünen liegen mit 30,81 Prozentpunkten vorne, gefolgt von der SPD (29,84), der CDU (21,71) und der BL (17,64).  

19.50 Uhr: Trendergebnis Breidenbach

Von der Hinterland-Gemeinde Breidenbach liegen alle zehn Schnellmeldungen vor. Auf die SPD fallen 40,28 der bisher ausgezählten gültigen Stimmen. Die BL kommt auf 32,47 Prozentpunkte, die CDU auf 27,26. Die Wahlbeteiligung liegt bei 45,13 Prozent.

19.44 Uhr: Eine fehlt noch

Für die Stadt Amöneburg liegen neun von zehn Schnellmeldungen vor. FWG (33,54 Prozentpunkte) und CDU (31,2) liegen klar vorne.   

19.30 Uhr: Starke Verschiebungen

Für den Kreistag sind, das Trendergebnis betreffend, ein Drittel der Schnellmeldungen eingegangen. Demnach liegt die SPD mit 29,63 in Front, gefolgt von der CDU (26,95), der AFD (12,72) und den Grünen (11,38). Auf Sonstige fallen derzeit 19,33 Prozent der ausgezählten gültigen Stimmen. 

19.12 Uhr: Hohe Wahlbeteiligung

In Wohratal könnte das Trendergebnis schon bald vorliegen. Vier von fünf Schnellmeldungen liegen vor. Die Wahlbeteiligung liegt nach aktuellen Zahlen über 77 Prozent. 

19 Uhr: Bilder vom Wahltag

Selbstverständlich sind heute auch unsere Fotografen unterwegs. Unsere Bildergalerie wird aktualisiert:

18.38 Uhr: Trend für Kreistagswahl

Die SPD liegt bei 34,5 Prozentpunkten, gefolgt von CDU und AFD mit jeweils 19,5 und den Grünen mit 8,5 Prozentpunkten. Für Sonstige werden derzeit 18 Prozentpunkte notiert. 

18.28 Uhr: Alle nutzen Votemanager

In Hessen nutzen alle Kommunen das Computerprogramm Votemanager. Die Stimmzettel werden digitalisiert und am Computer in die Software eingegeben. Am Ende spuckt das Programm das Endergebnis aus. Die Software ist aber nicht unumstritten: 2017 wurde etwa durch ein Gutachten von Experten für IT-Sicherheit des Chaos Computer Clubs (CCC) bekannt, dass das auch bei Bundestagswahlen eingesetzte Vorgängerprogramm „PC-Wahl“ kritische Sicherheitslücken habe. Das Landesamt für Statistik versichert aber, beim amtlichen Endergebnis seien Manipulationen ausgeschlossen, da dabei nur auf die auf Papier vorliegenden Stimmzettel zurückgegriffen werde.

18 Uhr: Nichts geht mehr

Wo keine Schlange mehr vor den Lokalen steht, ist die Wahl beendet. Vielerorts beginnt das große Zählen. Wer sich vor Schließung des Wahllokals noch angestellt hat, darf auch nach 18 Uhr seine Stimme noch abgeben. Wer aber erst nach 18 Uhr vor dem Wahllokal erschienen ist, wird nicht mehr berücksichtigt.

Wahlergebnisse im Netz einsehen

Wer wissen will, wie die Bürger im Kreis gewählt haben, kann den Eingang der Wahlergebnisse im Internet in Echtzeit verfolgen. Unter wahlen.votemanager.de sind alle Ergebnisse für die 22 Städte und Gemeinden in Zahlen und Grafiken abrufbar.

17 Uhr: Hoher Anteil an Briefwählern

In den Städten und Gemeinden des Landkreises und auch bei der Wahl des Kreistages ist die Zahl der Briefwähler stark angestiegen. Das ist vor allem der Corona-Pandemie geschuldet. Immer mehr Wählerinnen und Wähler schätzen aber auch die Möglichkeit, zu Hause in Ruhe zu panaschieren und zu kumulieren. Ob sich der hohe Anteil an Briefwählern positiv auf die Wahlbeteiligung auswirken wird, ist noch nicht sicher. 2016 lag im Landkreis Marburg-Biedenkopf die Wahlbeteiligung bei 48,7 Prozent und damit etwas höher als der Landesschnitt (48). 2011 lag die Wahlbeteiligung im Landkreis bei 50,1 Prozent (Landesschnitt: 47,7).

Die Wahlbeteiligung gibt den Anteil der Wahlberechtigten wieder, die bei der entsprechenden Wahl von ihrem Wahlrecht Gebrauch gemacht haben. Auch ungültige Stimmzettel werden bei der Wahlbeteiligung mitgerechnet.      

Hintergrund: Wann steht das Ergebnis fest?

Die Wahllokale schließen am Sonntag um 18 Uhr. Direkt im Anschluss können Wahlhelfer mit der Auszählung der Stimmzettel anfangen.

In Marburg werden dann als erstes die Stimmen der Oberbürgermeisterwahl gezählt. Deren Ergebnis sollte gegen 20 Uhr feststehen. Unseren Ticker zur OB-Wahl findet Ihr hier

In den anderen Städten und Gemeinden werden am Sonntag ab 18 Uhr zunächst so genannte Trendergebnisse ermittelt. Dafür werden die Stimmzettel gezählt, auf denen die Wähler Listenkreuze gemacht haben. Daraus ergibt sich das Trendergebnis. Anschließend werden die übrigen Stimmzettel ausgezählt, bei denen kumuliert und panaschiert wurde. Das Ergebnis kann sich dann noch einmal deutlich verschieben. 

Die vorläufigen Endergebnisse für Stadt- und Gemeindeparlamente, Orts- und Ausländerbeiräte werden vermutlich erst im Laufe des Montags, möglicherweise auch erst am Dienstag bekannt gegeben.