Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Die Hörtheatrale legt wieder los
Marburg Die Hörtheatrale legt wieder los
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:55 12.06.2020
Stefan Gille und Daniel Sempf sind Sherlock Holmes und Dr. Watson. Quelle: Foto: Thorsten Richter
Anzeige
Marburg

Wie Daniel Sempf, Gründer und Leiter des Hörspieltheaters am Dienstag mitteilte, geht es am heutigen Freitag (12. Juni) los mit einem ersten Open-Air-Programm. Zum Auftakt bittet das Team auf den „Heilkräuterpfad“, den der Fachdienst Kultur anlässlich des „Hexen- und Kräuterjahres“ ins Leben gerufen hat.

Ab 12. Juni: Heilkräuterpfad

„Dafür haben wir lange und intensiv an zwölf Podcasts gearbeitet“, teilte Sempf mit. Eine Hexe singe in ihrem Kräutergarten, die Hexen aus dem Stück Macbeth von William Shakespeare beschwören einen selbst gebrauten Zaubertrank, man könne Gänseblümchen sprechen hören, erfahre etwas über die unheimliche Arbeit eines Alchimisten und sogar Sherlock Holmes und Dr. Watson bekämen die Magie der Kräuter zu spüren.

Anzeige

Die Hörtheatrale und der Fachdienst Kultur haben einen Pfad zu den „Heilpflanzenoasen“ konzipiert, der quer durch die Stadt vom Alten Botanischen Garten durch die historische Altstadt, bis zum Hexenturm am Marburger Schloss führt. Insgesamt werden zwölf Heilpflanzenoasen mit Podcasts bespielt. Podcasts sind Audio- oder Videodateien, die eigentlich im Internet hör- oder sichtbar gemacht werden und auch auf Smartphones abgespielt werden können. In diesem Fall werden an den zwölf Stationen QR-Codes gescannt – „und schon sind Sie in der Welt der magischen Kräuter“, verspricht die Hörtheatrale.

Der „Heilkräuterpfad“ ist also keine einmalige Sache – er kann ab Freitag (12. Juni) abgewandert werden. Die Hörtheatrale veröffentlicht die Podcasts ab Freitag auch auf ihrer Homepage Erstellt wurde das digitale Format mit Unterstützung der Universitätsstadt Marburg von Franziska Knetsch, Michael Köckritz, Daniel Sempf, Isabel Streibig, Stefan Kissel, Michal Bandac, Thomas Streibig und Stefan Gille.

Ab 19. Juni: Sherlock Holmes

Eine Woche später zeigt die Hörtheatrale am 19. und 20. Juni jeweils ab 20.30 Uhr den Sherlock-Holmes-Krimi „Eine Studie in Scharlachrot“ von Arthur Conan Doyle Open Air auf der überdachten Waldbühne am Spiegelslustturm. Die Hörtheatrale habe das Stück, das seit zehn Jahren im Repertoire des Ensembles ist, sehr bewusst ausgewählt – es gehe um die Begegnung von zwei völlig verschieden Menschen nach einer langen Isolation, teilte Daniel Sempf mit. Gespielt wird unter Corona-Bedingungen: Das Platzkontingent ist auf 100 Zuschauer begrenzt, eine Sitzplatzreservierung ist nicht möglich.

Im Juli und August plant die Hörtheatrale weitere Veranstaltungen. In Planung sei eine Open-Air-Premiere von „Frankenstein“. Außerdem sollen das Kinderstück „Die Heuhaufen-Halunken“ nach den Büchern des Marburgers Sven Gerhardt sowie „Dracula“ und „Der Sandmann“ kommen. Im Lomonossowkeller, dem Stammsitz der Hörtheatrale, sind aufgrund der Abstandsregelungen derzeit keine Vorstellungen möglich.

Von Uwe Badouin

Anzeige