Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Geburtshilfe schließt schon diesen Sonntag
Marburg Geburtshilfe schließt schon diesen Sonntag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:41 12.07.2019
Eine Hebamme hört die Herztöne eines Babys im Mutterleib ab. Das gibt es in der Geburtshilfe Wehrda ab Montag nicht mehr – die Station schließt früher als geplant. Quelle: Uli Deck/dpa
Marburg

Ursprünglich war der Plan, dass die Frauenklinik im Diakonie-Krankenhaus Wehrda Ende des Jahres schließen sollte.

Doch schon mehrfach waren Hochschwangere abgewiesen worden, mussten auf andere Krankenhäuser ausweichen (die OP berichtete).

Vonseiten des Krankenhauses gab es dazu auf Anfrage keine Stellungnahme.

Am Freitag, 12. Juli, teilte das Krankenhaus dann mit, dass die Frauenklinik am Sonntag schließen werde. Der Grund: Durch Eigenkündigungen, ärztlich verordnete Beschäftigungsverbote sowie Krankheitsausfälle können „nicht mehr alle Dienste aufrechterhalten werden“, heißt es. Daher habe die Frauenklinik des Diakonie-Krankenhauses zunehmend werdende Mütter an das UKGM verweisen müssen.

UKGM sieht Versorgung gesichert

Das Uni-Klinikum versicherte, dass es auf den Lahnbergen genügend Kapazitäten gebe: „Aufgrund der vorzeitigen Schließung der Frauenklinik im Diakonie-Krankenhaus Wehrda steht das Universitätsklinikum Marburg ab Montag bereit für die geburtshilfliche Versorgung in der Stadt Marburg, im Landkreis Marburg-Biedenkopf und in der Region“, teilte das UKGM mit. Die Versorgung aller Schwangeren sei „in vollem Umfang gesichert“, man habe sich seit Bekanntwerden der Schließung personell und räumlich auf die neuen Anforderungen eingestellt und die Ressourcen angepasst.

von Andreas Schmidt

Einen ausführlichen Artikel lesen Sie hier (nach Anmeldung für OP-Abonnenten kostenlos.)