Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Das Ende einer Marburger Musik-Ära
Marburg Das Ende einer Marburger Musik-Ära
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:00 20.12.2019
Das Foto zeigt den Marburger Konzertchor, bei seinem letzten Konzert am 17. Juni in der Kirche St. Peter und Paul. Quelle: Tobias Hirsch
Marburg

Der Marburger Konzertchor löst sich nach 49 Jahren auf. Dies teilte die Vorsitzende Maria Büchl per E-Mail mit. „Zum Jahresende habe ich Ihnen, sehr verehrtes Publikum, das nahezu ein halbes Jahrhundert hindurch in treuer Anhänglichkeit unsere Konzerte besucht und mitgetragen hat, leider mitzuteilen, dass sich der Marburger Konzertchor nunmehr in Auflösung befindet“, heißt es in der Mail.

Der Marburger Konzertchor wurde 1970 gegründet und wurde seither von Professor Siegfried Heinrich geleitet. Er gehörte über Jahrzehnte zu den großen Marburger Oratorienchören, wobei Heinrich den Marburger Chor bei großen Aufführungen immer auch mit Mitgliedern aus seinen anderen Chören, dem Frankfurter Konzertchor und dem Bad Hersfelder Festspielchor, aufgefüllt hat.

Der Konzertchor hat immer wieder mit bedeutenden europäischen Orchestern wie Virtuosi Brunensis, Sinfonia Silesia Kattowitz oder dem Bachorchester Frankfurt sowie europaweit tätigen Vokal- und Instrumentalsolisten zusammengearbeitet und die Marburger Musikszene maßgeblich mitgeprägt.

"Einige sind zum Bachchor gegangen"

Ein Grund für die Auflösung ist die gesundheitliche Verfassung des Chorleiters Siegfried Heinrich, der am 10. Januar 85 Jahre alt wird. „In diesem Jahr haben wir eigentlich überhaupt nicht mehr geprobt“, sagte Maria Büchl gestern der OP. Heinrich, der im Jahr zuvor noch ­regelmäßig zu Proben aus Bad Hersfeld mit dem Auto angereist sei, habe die Strapazen der langen Autofahrten abends bei Wind und Wetter nicht mehr bewältigt.

Zudem hat der Marburger Konzertchor ebenso wie der Frankfurter Konzertchor, der sich nach Auskunft Büchls ebenfalls auflösen wird, zuletzt viele Mitglieder verloren. Der große Bruch fand 2015 und 2016 in Heinrichs Heimatstadt Bad Hersfeld statt. 2015 wurden auf Drängen des damaligen Intendanten der Bad Hersfelder Festspiele, Dr. Dieter Wedel, die Opernfestspiele eingestellt, die Heinrich aufgebaut und organisiert hatte.

Ein Jahr später trat ein weiterer Chor auf den Plan – der Hessische Konzert- und Festspielchor. Hauptsponsor war das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst. Ein schwerer Schlag für Heinrich, der viele Sängerinnen und Sänger an den neuen Chor verlor. Offen ist, was die gut ausgebildeten Sängerinnen und Sänger des Marburger Konzertchores machen, ob und welchen Chören sie sich anschließen. „Einige sind zum Bachchor gegangen“, sagt ­Maria Büchl.

von Uwe Badouin