Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Der Krisenstab des Landkreises tagt
Marburg Der Krisenstab des Landkreises tagt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:58 30.03.2021
Quelle: Thorsten Richter
Anzeige
Marburg

Bundeskanzlerin Angela Merkel hatte zuvor am Sonntagabend in der ARD-Sendung „Anne Will“ massiven Druck auf die Länder ausgeübt, um diese zum Umsetzen der Notbremse und schärferer Schritte gegen die dritte Infektionswelle zu bewegen. Trotz der deutlichen Kritik von Merkel am Corona-Krisenmanagement mehrerer Bundesländer sehen diese keinen Grund für Planänderungen. So hat sich etwa der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier gegen eine zentralisierte Bekämpfung der Corona-Pandemie in Deutschland ausgesprochen.

Ob es bei der Sitzung des Corona-Stabs im Marburger Kreishaus auch um die Frage gehen wird, ob Marburg-Biedenkopf nach dem Vorbild anderer hessischer Kreise eine Nachrückerliste für Impfwillige auflegt, war am Montag (29. März) nicht klar. Zur Frage möglicherweise ungenutzter Vakzindosen im Marburger Impfzentrum sagte Hörmann: „Wir verimpfen Reste, wenn sie denn entstehen, primär an medizinische Härtefälle.“ Identifiziert würden diese durch eine Clearingstelle, die die Anträge aus medizinischer Sicht prüfe und die Personen dann auf eine Liste setzt, um sie im Fall einer vorgezogenen Impfmöglichkeit zu kontaktieren.

Er erklärte weiter: „Sollte niemand aus diesem Personenkreis im Fall von Impfresten erreichbar oder in der Lage sein, in einem entsprechenden Zeitfenster im Impfzentrum zu sein, wird der übrig gebliebene Impfstoff anderen Anspruchsberechtigten der jeweiligen Prioritätsgruppe geimpft.“ Derzeit seien dies zum Beispiel Polizisten im Streifendienst.

Mit Stand Sonntag wurden inzwischen insgesamt 28.818 Personen in Marburg-Biedenkopf gegen Covid-19 geimpft. 9 002 von ihnen – also ein knappes Drittel – haben bereits die notwendige Erst- und Zweitimpfung erhalten.

Das Gesundheitsamt des Landkreises Marburg-Biedenkopf registrierte am Montag 51 neue Corona-Fälle. Damit weist der Landkreis eine Inzidenz von 147,3 (+16,7) auf. Bundesweite stieg die Inzidenz auf 134,4 (+4,7).

von Carsten Beckmann und Michael E. Schmidt