Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Grundschullehrer wollen mehr Geld
Marburg Grundschullehrer wollen mehr Geld
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:01 13.11.2019
In Marburg haben rund 150 Lehrer für mehr Geld demonstriert.  Quelle: Tobias Hirsch
Marburg

Grundschulkinder von der 1. bis zur 4. Klasse sollen ab 2025 ein Anrecht auf eine Ganztagsbetreuung haben. Das Bundeskabinett hat dafür gestern in einem ersten Schritt die Einrichtung eines Sondervermögens in Höhe von zwei Milliarden Euro beschlossen. Das Geld ist gedacht für Investitionen in Räumlichkeiten und Gebäude an den rund 15 000 Grundschulen in Deutschland, damit ab 2025 der geplante Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung erfüllt werden kann.

Viele Stolpersteine liegen aber noch im Weg: Bundesländer sowie Städte und Gemeinden bezweifelten gestern, dass das Geld reichen wird und forderten mehr. Gewerkschaften warnten, dass 2025 gar nicht genug Personal da sein werde, um die Ganztagsbetreuung für so viele Kinder sicherzustellen. Die Einführung des Rechtsanspruchs auf Ganztagsbetreuung in der Grundschule hatten CDU, CSU und SPD in ihrem Koalitionsvertrag vereinbart.

Die Regierung begründet das Vorhaben unter anderem mit einer besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Es sei schlicht nicht möglich, dass Eltern einer geregelten Arbeit nachgingen, wenn Erstklässler oft schon um 12 Uhr wieder vor der Haustür stünden, „mit leerem Magen, aber mit einem Ranzen voller unerledigter Hausaufgaben“, sagte Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD).

Lesen sie hier den ausführlichen Text zur Demo in Marburg.