Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Das sind die "EngageMENSCHEN 2021"
Marburg Das sind die "EngageMENSCHEN 2021"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:29 03.12.2021
Die Gewinner der Kategorie ab 18 mit ihren Mitstreitern: Die Oberhessische Presse und die Sparkasse Marburg-Biedenkopf überreichten die Preise an die Gewinner im Garten des Verlagshauses.
Die Gewinner der Kategorie ab 18 mit ihren Mitstreitern: Die Oberhessische Presse und die Sparkasse Marburg-Biedenkopf überreichten die Preise an die Gewinner im Garten des Verlagshauses. Quelle: Tobias Hirsch
Anzeige
Marburg

Wie vielfältig Engagement sein und welche Auswirkungen es haben kann – das zeigen die frisch gekürten „EngageMENSCHEN 2021“: Yavuz Erdem, Mathea Sophie Blatt und Emilio Thomas sowie Jutta Warnecke, Mechthilde Kimmel und Martin Bamberger. Am Freitagnachmittag (3. Dezember) erhielten sie ihre Preise.

Zwei Kategorien: bis 17 und ab 18 Jahre

Den „EngageMENSCH“ – eine gemeinsame neue Auszeichnung für engagierte Menschen im Landkreis – haben Oberhessische Presse und Sparkasse Marburg-Biedenkopf in diesem Jahr ins Leben gerufen. Damit sollen vor allem Menschen gewürdigt werden, die nicht ständig im Fokus stehen. Gesucht waren Kinder, Jugendliche, Männer und Frauen, die sich nachhaltig engagieren, die Dinge initiieren und andere für ihr Handeln zum Wohl der Menschen, des Klimas oder für Tiere begeistern.

Die Gewinner der Kategorie bis 17 Jahre: Emilio Thomas (von links), Yavuz Erdem und Mathea Sophie Blatt. Quelle: Tobias Hirsch

Der Wettbewerb fand geschlechterneutral und generationenübergreifend in zwei Kategorien statt: Menschen bis 17 Jahre und Menschen ab 18 Jahre. In jeder Kategorie war ein Preisgeld von 5 000 Euro ausgelobt. 3 000 Euro für den ersten und jeweils 1 000 Euro für den zweiten und dritten Platz. Dieses Preisgeld ist nicht zweckgebunden; die „EngageMenschen“ können selbst entscheiden, was sie damit machen wollen.

Einzige Bedingung für eine Teilnahme war folgende: Der „EngageMENSCH“ muss seinen Wohnsitz im Landkreis Marburg-Biedenkopf haben.

„Wir freuen uns riesig, dass die erste Auflage unseres gemeinsam mit der Sparkasse Marburg-Biedenkopf ins Leben gerufenen Preises für ehrenamtliches Engagement so einen tollen Zuspruch erhalten hat und sich so viele Menschen beworben haben“, sagt Ileri Meier, Geschäftsführerin und Chefredakteurin von HITZEROTH Druck + Medien GmbH & Co. KG: „Die Bewerberinnen und Bewerber haben es der Jury nicht leicht gemacht, eine Entscheidung zu treffen.“

Kriterien: nachhaltig und für das Gemeinwohl

Kriterien für die Entscheidungsfindung unter den zahlreichen Einsendungen waren für die Jury unter anderem diese Fragen: Ist das Engagement nachhaltig? Ist es sozial? Dient es dem Gemeinwohl? Kommt der Einsatz der Natur und Umwelt, Tieren und/oder dem Klima zugute?

„Das Ehrenamt ist der Kitt der Gesellschaft und ungeheuer wichtig“, betont Andreas Bartsch, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Marburg-Biedenkopf. „Wir freuen uns zusammen mit der Oberhessischen Presse sehr darüber, dass unser neuer Ehrenamtspreis so gut von den Menschen angenommen worden ist. Wir können schon heute mit Gewissheit sagen, dass es ,EngageMENSCH’ auch 2022 wieder geben wird. Ein Preis als Dank an und für Bürgerinnen und Bürger im Landkreis, die sich engagieren!“

Auf dieser Seite wollen wir Ihnen die sechs Preisträgerinnen und Preisträger sowie ihr ausgezeichnetes ehrenamtliches Engagement kurz vorstellen.

Yavuz Erdem

Yavuz Erdem aus Marburg belegt den ersten Platz in der Jugendwertung. Der gerade 18 Jahre alt gewordene Schüler der Käthe-Kollwitz-Schule engagiert sich in seiner Freizeit für andere Kinder und Jugendliche. Er begleitet das Team vom Richtsbergmobil, organisiert Jugendfreizeiten mit und bastelt bei Veranstaltungen Tiere aus Luftballons. „Yavuz Erdem ist immer am Start, wenn es irgendwo Unterstützung bedarf – sei es beim Umbau des Richtsbergmobils oder beim Pflanzen von 800 Blumenzwiebeln fürs Stadtjubiläum“, beschreibt Ronja Wiese den von ihr vorgeschlagenen jungen Mann. Die Jury würdigte Yavuz Erdem als Brückenbauer zwischen den Nationalitäten und Menschen mit unterschiedlichem sozialen Hintergrund.

Mathae Sophie Blatt

Platz zwei in der Jugendwertung belegt Mathea Sophie Blatt. Die Schülerin aus Lohra engagiert sich mit ihren elf Jahren bereits sozial für andere Menschen. Sie singt etwa auf eigenen Antrieb hin für ältere Menschen in Seniorenheimen Lieder, um diesen eine Freude zu bereiten. Zudem engagiert sie sich in der Kirchengemeinde und beim Turnen. Ihre Mutter Christina Blatt, von der die Elfjährige für den Wettbewerb vorgeschlagen wurde, bezeichnet sie als „Menschenretterin auf allen Ebenen“.

Emilio Thomas

Emilio Thomas landete in der Jugendwertung auf dem dritten Platz. Für den „EngageMENSCH“ wurde der Achtjährige von seiner Mutter vorgeschlagen: Denn Emilio unterstützt sie tatkräftig bei der Pflege seines schwer an Diabetes erkrankten Vaters.

Jutta Warnecke

In der Kategorie „Menschen ab 18 Jahren“ kürte die Jury Jutta Warnecke zur Siegerin. Die Schönstädterin näht gemeinsam mit Sabine Bender, Sabine Frommhold, Daniela Schulz, Bärbel Schulz und Hanne Vaupel seit Jahren sogenannte Herzkissen für Brustkrebspatientinnen und -patienten. Mehr als 1 000 Kissen sind bereits am Marburger Uniklinikum von den Frauen verteilt worden. Die Kosten für das Material tragen die Näherinnen selbst. Das Preisgeld soll zum großen Teil wieder in das Herzkissenprojekt fließen: „Wir haben aber auch noch andere ehrenamtliche Projekte, wo wir das Geld gut gebrauchen können“, sagt Jutta Warnecke.

Mechthilde Kimmel

Der zweite Platz in der Kategorie ab 18 Jahren geht an Mechthilde Kimmel aus Fronhausen. Sie hat vor mehr als neun Jahren die ehrenamtliche Initiative „Gemeinsam älter werden auf dem Land“ ins Leben gerufen. Auch in Corona-Zeiten wurden die Aktivitäten weitergeführt, etwa gemeinsame Spaziergänge organisiert, Briefe geschrieben und Besuche an Haustüren gemacht. Erklärtes Ziel der Organisatorin: älteren, einsamen Menschen auf dem Land Unterstützung bieten. Die dafür entstehenden Kosten werden von der Initiative selbst übernommen und durch Spenden unterstützt. Das Preisgeld soll allen an der Initiative Beteiligten zugutekommen: „Wir feiern im nächsten Jahr unser zehnjähriges Bestehen. Dafür würde ich gerne ein Programm buchen: den singenden Postboten aus Gießen“, sagt Kimmel.

Martin Bamberger

Martin Bamberger aus dem Lahntal erreichte den dritten Platz in der Kategorie „Menschen ab 18 Jahren“. Er geht in seiner Freizeit gerne spazieren. Und weil ihm dabei zahlreiche Ruhebänke auffielen, die nicht mehr nutzbar waren, hat er sie kurzerhand saniert, repariert oder neu aufgestellt – alles aus Recycling-Materialien. Fehlte ein Handlauf, damit man die Bank besser erreichen kann, hat Bamberger einen Handlauf aufgebaut. Fehlten Stufen, hat er Stufen angelegt. Mit seinen Aktivitäten hat der Spaziergänger mittlerweile seinen Nachbarn angesteckt. Gemeinsam verschönern die beiden nun ihre Heimat. Vorgeschlagen wurde Bamberger von Goßfeldens Ortsvorsteherin Patricia Agricola. „Ich habe Spaß daran, wenn andere sich darüber freuen“, sagt Bamberger. Das Geld will er komplett in sein Projekt stecken. „Ich benutze für die Reparaturen zwar nur recycelte Materialien, aber Schrauben, Winkel und ab und zu mal einen Pinsel muss ich dann doch neu kaufen.“

Von Katharina Kaufmann-Hirsch

05.12.2021
03.12.2021
03.12.2021