Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Start ins 30. Jahr
Marburg Start ins 30. Jahr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 13.06.2022
Elizabeth Olsen als Wanda Maximoff in einer Szene des Films „Doctor Strange in the Multiverse of Madness".
Elizabeth Olsen als Wanda Maximoff in einer Szene des Films „Doctor Strange in the Multiverse of Madness". Quelle: Marvel Studios
Anzeige
Marburg

So ein Jubiläum muss gebührend gefeiert werden, und deshalb haben die Marburger Kinomacher genau den Streifen herausgekramt, der vor knapp drei Jahrzehnten als erster Film über die Großleinwand flimmerte: Detlev Bucks schräges Roadmovie „Wir können auch anders …“ mit Joachim Król in einer der Hauptrollen eröffnete 1993 die erste Open-Air-Saison für das Marburger Kinopublikum.

„Wir können auch anders …“ läuft am Mittwoch, 22. Juni, ab 22 Uhr auf der Schlossparkbühne. Für diese Vorstellung verlost die OP in Zusammenarbeit mit den Marburger Filmkunsttheatern zehnmal zwei Eintrittskarten. Wer zwei Tickets gewinnen will, schreibt einfach unter dem Stichwort „Open Air“ eine E-Mail an die Adresse kultur@op-marburg.de

Die Namen der Gewinnerinnen und Gewinner werden am Samstag, 18. Juni, in der OP veröffentlicht, die Tickets können gegen Vorlage eines Ausweises an der Abendkasse abgeholt werden.

Blockbuster

Einen Tag nach dem Eröffnungsfilm geht es am Donnerstag, 23. Juni, weiter mit einem echten Blockbuster: „Doctor Strange and the Multiverse of Madness“ mit Benedict Cumberbatch wird – ebenfalls ab 22 Uhr – gezeigt.

Karoline Herfurths Episodenkomödie „Wunderschön“ schließt sich am Freitag, 24. Juni, an. In dem Film sind unter anderem Nora Tschirner, Martina Gedeck und Emilia Schüle zu sehen. Beginn ist ebenfalls um 22 Uhr.

Dann gibt es am Samstag, 25. Juni, noch einen Actionfilm, der ein Muss für alle Fans von Tom Cruise ist: „Top Gun: Maverick“, die Fortsetzung des 36 Jahre alten Kultstreifens „Top Gun“, ist gerade erst in den Kinos angelaufen, und auch für den gereiften Cruise gilt das gleiche Motto wie für den Open-Air-Kinosommer: „The sky is the limit.“

Als OP-Vorpremiere läuft am Mittwoch, 29. Juni, ab 22 Uhr „Der beste Film aller Zeiten“. Die Regiearbeit von Gastón Duprat und Mariano Cohn wirft einen Blick hinter die Kulissen der Filmindustrie. Vor der Kamera standen unter anderem Penélope Cruz und Antonio Banderas.

Am Donnerstag, 30. Juni, steht Sönke Wortmanns Komödie „Contra“ auf dem Programm. In dem Film muss ein Jura-Professor, der wegen fremdenfeindlicher Bemerkungen aufgefallen ist, eine Studentin auf einen Debattier-Wettkampf vorbereiten. Neben Christoph Maria Herbst spielt Nilam Farooq die weibliche Hauptrolle. Auch dieser Film beginnt um 22 Uhr.

Bernard Campan und Alexandre Jollien sind auf der Suche nach dem „Glück auf einer Skala von eins bis zehn“. Der Film wird am Freitag, 1. Juli, im Open-Air-Kino zu sehen sein.

Neuverfilmung

Die Neuverfilmung von Agatha Christies „Tod auf dem Nil“ läuft am Samstag, 2. Juli, auf der Schlossparkbühne. Kenneth Branagh ist in der Hauptrolle zu sehen, ab 22 Uhr kann das Publikum mit Hercule Poirot auf die Suche nach dem Mörder der schönen und reichen Linnet Doyle gehen.

Wer sich bis hierhin gefragt haben sollte: „Und? Wo bleibt der Klassiker aller Klassiker, wo bleibt ‚Odyssee im Weltraum‘?“, kann sich schon mal den Dienstag, 26. Juli, im Kalender rot markieren. Ehrensache – kein Open-Air-Kinosommer ohne den Kubrick-Klassiker!

Der Vorverkauf läuft auch bereits für Monsieur Claude und sein großes Fest“ (20. Juli, OP-Vorpremiere), „Gugelhupfgeschwader“ (3. August, OP-Vorpremiere), die „European Outdoor Film Tour 2021“ (11. August) und „Unsere Herzen – Ein Klang“ (24. August, OP-Vorpremiere).

Von Carsten Beckmann