Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Hochkarätige Autoren beim Krimifestival
Marburg Hochkarätige Autoren beim Krimifestival
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:00 24.08.2019
Die in Marburg geborene Bestsellerautorin Elisabeth Herrmann wird die Auftaktveranstaltung am 6. September im Historischen Rathaussaal moderieren.  Quelle: Veranstalter
Marburg

Es ist schon ein wenig bizarr: Die meisten Menschen in Deutschland haben Angst vor Einbrechern, Mördern und Gangstern aller Art. Doch sie verschlingen Krimis aller Art. Krimis sind das derzeit wohl populärste Genre im Bereich der Belletristik, also der unterhaltenden und schöngeistigen Literatur. Dass Krimis unterhaltend sind, weiß man in der Regel. Dass sie auch schöngeistig und oft gesellschaftskritisch und sehr politisch sein können, belegen Jahr für Jahr viele Romane.

Mariella Terzo und Sascha Müller haben mit Unterstützung zahlreicher Sponsoren einmal mehr ein mörderisches Programm zusammengestellt. Neun Lesungen finden in Marburg statt, zwei in Stadtallendorf sowie je eine in Kirchhain, Michelbach, Rauschenberg und erstmals in Schönbach.

Eröffnet wird das Festival von Bestsellerautor Friedrich Ani, dem „Schirmherren auf Lebenszeit“. Er bringt zum Auftakt am Freitag, 6. September, um 20 Uhr im Historischen Rathaussaal Verstärkung mit. Lesen wird auch sein Freund und mörderischer Kollege Franz Dobler.

Dobler ist wie Ani Deutscher Krimipreisträger. Moderiert wird die Auftaktveranstaltung von der in Marburg geborenen Bestsellerautorin Elisabeth Herrmann, die einen Tag später im Hotel Rosenpark aus „Schatten der Toten“ lesen wird.
Sehr beliebt in Marburg ist auch Andreas Gruber. Bei der Criminale 2016 habe er sich in die Stadt Marburg verliebt, sagte Mariella Terzo bei der Präsentation des Programms.

"Marburg ist viel zu schön. Da lasse ich niemanden umbringen"

Und er habe angekündigt, dass in seinem nächsten Krimi Marburg vorkomme. Gruber hat Wort gehalten: In seinem Roman „Todesmal“, den er am 18. September in der Sparkassenzentrale in der Universitätsstraße vorstellen wird, verschlägt es den Ermittler nach Marburg. Laut Terzo hat der Österreicher jedoch klargestellt: „Marburg ist viel zu schön. Da lasse ich niemanden umbringen.“

Außerdem sind zu Gast in Marburg: Claudia Rossbacher mit „Steierrausch“ (14. September, Rosenpark), Christine Brand mit „Blind“ (16. September, Blista), Sven Stricker mit „Sörensen fängt Feuer“ (17. September, Stadtbücherei), Simone Buchholz mit „Beton Rouge“ (24. September, Landratsamt), Sabine Thiesler mit „Der Keller“ (28. September, TTZ) und der Däne Mads Peder Mordbo mit „Eisrot“. Diese Lesung findet am 30. September im Büro der Landrätin statt.

Der Eintritt ist frei, das Kontingent begrenzt. Reservierungen per E-Mail unter krimifestival@marburg-biedenkopf.de. Im Landkreis lesen Joe Bausch aus „Gangsterblues“ (12. September, Stadthalle Stadtallendorf), Mario Giordano aus „Tante Poldi und die schwarze Madonna“ (19. September, im Kirchhainer Hof in Kirchhain) und Beate Maxian aus „Mord im Hotel Sacher“ (21. September, Kulturscheune Michelbach).

Susanne Kliem und Tatjana Kruse sind am 26. September mit ihrer Leseshow „Killing You Softly“ in der Stadthalle Stadtallendorf zu Gast, Gaby Kaden kommt mit „Küstenspur“ am 27. September ins Rauschenberger Glashaus und Angela Eßer bittet am 29. September im Dorfgemeinschaftshaus Schönbach zur „Teatime mit Miss Marple“.

von Uwe Badouin

  • Das komplette Programm und Karten gibt es unter www.krimifestival-marburg.de.
  • Die Kinderlesungen stellt die OP in den nächsten Tagen gesondert vor.