Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Countdown zum Führerschein-Umtausch läuft
Marburg Countdown zum Führerschein-Umtausch läuft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:00 01.01.2022
Bis zum 19. Januar 2022 müssen alle Fahrerinnen und Fahrer der Geburtsjahrgänge 1953 bis 1958 ihre alten Führerscheine gegen neue EU-einheitliche Ausweise umtauschen.
Bis zum 19. Januar 2022 müssen alle Fahrerinnen und Fahrer der Geburtsjahrgänge 1953 bis 1958 ihre alten Führerscheine gegen neue EU-einheitliche Ausweise umtauschen. Quelle: Foto: Oliver Berg
Anzeige
Marburg

Für den Umtausch der Führerscheine ist im Landkreis Marburg-Biedenkopf die Kreisverwaltung zuständig. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Fachteams Fahrerlaubnis arbeiten derzeit pro Tag insgesamt etwa 60 bis 80 Termine ab, wie Sascha Hörmann, stellvertretender Sprecher der Kreisverwaltung, auf OP-Anfrage berichtete. „Davon entfallen zurzeit mehr als die Hälfte auf die Bearbeitung von Umtauschanträgen“, erklärte Hörmann. „In den vergangenen drei Jahren haben insgesamt 6 846 Bürgerinnen und Bürger ihren Führerschein umgetauscht“, teilte Hörmann mit, „davon 4 381 allein in diesem Jahr.“ Wie viele Führerschein-Besitzerinnen und -Besitzer der betroffenen Jahrgänge es im Landkreis insgesamt gibt, weiß die Kreisverwaltung nach Hörmanns Angaben nicht. Dem Landkreis lägen keine Meldedaten vor, deshalb wisse die Verwaltung nicht, wie viele Menschen zu- oder weggezogen und verstorben sind.

Umtausch nur mit Terminvereinbarung

Die Einführung des neuen EU-Führerscheins soll bis zum Jahr 2033 abgeschlossen sein. Der Aufwand dafür ist immens: Bundesweit müssen rund 43 Millionen Führerscheine erneuert werden, die vor dem 19. Januar 2013 ausgestellt worden sind. Wegen dieser enormen Summe erfolgt der Umtausch gestaffelt (siehe Infokasten). Zunächst sollen die Geburtsjahrgänge 1953 bis 1958 ihre Führerscheine bis zum 19. Januar umgetauscht haben. Anschließend kommen die anderen Jahrgänge an die Reihe – auch jüngere Fahrerinnen und Fahrer, die bereits einen EU-Führerschein im Scheckkartenformat haben, der aber vor 2013 ausgestellt wurde.

Wer in der Kreisverwaltung den Führerschein-Umtausch beantragen will, muss dafür zwingend einen Termin vereinbaren. „Zum Termin muss der Personalausweis, der Führerschein und ein biometrisches Passbild mitgebracht werden“, erläuterte Hörmann. „Nach der persönlichen Beantragung wird der Führerschein direkt nach Hause übersandt. Die Kosten für den Umtausch betragen 29 Euro.“

Führerschein soll alle 15 Jahre erneuert werden

Nach dem Ablauf der Umtauschfrist verlieren die alten Führerscheine der betroffenen Jahrgänge ihre Gültigkeit. Wer vergisst, seinen Führerschein rechtzeitig zu erneuern, muss mit einem Verwarnungsentgelt von zehn Euro rechnen. Weil dies aber aufgrund der Corona-Pandemie und eingeschränkter Behörden-Öffnungszeiten viele Menschen in Deutschland nicht schaffen dürften, haben die Verkehrsminister der Länder an die Innenminister appelliert, dass bis zum 19. Juli keine Bußgelder verhängt werden sollen. Für viele wird es im Übrigen nicht der letzte Umtausch sein: Neu am EU-Führerschein ist auch, dass dieser nach 15 Jahren erneuert werden muss. Dadurch sollen Führerscheine fälschungssicherer werden.

Eine Terminvereinbarung zum Führerschein-Umtausch ist über das Onlineportal https://termin.marburg-biedenkopf.de möglich.

Wann muss ich den Führerschein umtauschen?

Im Jahr 2033 soll die Umstellung auf die neuen EU-Führerscheine abgeschlossen sein. Der Umtausch verläuft gestaffelt, wie aus Angaben auf der Internetseite der Kreisverwaltung hervorgeht:

Die Jahrgänge 1953 bis 1958 sind bis 19. Januar 2022 an der Reihe.
Auch für die geburtenstarken Jahrgänge 1959 bis 1964 läuft die Frist schon bald ab, nämlich am 19. Januar 2023.
Die 1965 bis 1970 geborenen Fahrerinnen und Fahrer müssen bis 19. Januar 2024 umtauschen.
Wer nach 1971 geboren ist und den Führerschein bis Ende 1998 erhalten hat, also noch auf Papier, ist bis 19. Januar 2025 an der Reihe.
Wer vor 1953 geboren wurde, hat bis zum 19. Januar 2033 Zeit. Die Betroffenen werden dann mindestens 79 Jahre alt sein. Deshalb erscheint es wahrscheinlich, dass einige aus der Gruppe der ältesten Fahrerinnen und Fahrer auf den Umtausch verzichten werden, weil sie zu diesem Zeitpunkt aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr Auto fahren.

Zwischen 2025 und 2033 müssen auch die Jüngeren ihre EU-Kartenführerscheine umtauschen, die zwischen 1999 und 2013 ausgestellt wurden. Dabei ist nicht das Geburtsdatum, sondern das Ausstellungsdatum relevant:
Ausstellungsjahre 1999 bis 2001: bis 19. Januar 2026.
2002 bis 2004: bis 19. Januar 2027.
2005 bis 2007: bis 19. Januar 2028.
2008: bis 19. Januar 2029.
2009: bis 19. Januar 2030.
2010: bis 19. Januar 2031.
2011: bis 19. Januar 2032.
2012 bis Ausstellungsdatum 18. Januar 2013: bis 19. Januar 2033.

Von Stefan Dietrich

31.12.2021
31.12.2021