Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Die Rückkehr der Rockkonzert unter 2G
Marburg Die Rückkehr der Rockkonzert unter 2G
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:00 29.10.2021
Les Yeux D’La Tête treten am 4. November im KFZ auf.
Les Yeux D’La Tête treten am 4. November im KFZ auf. Quelle: Veranstalter
Anzeige
Marburg

Nach eineinhalb Jahren Corona-Pandemie mag man es kaum glauben: Rockbands und Rockshows kehren langsam zurück auf die Bühnen – auch in Marburg. Die 2G-Regel macht es möglich: Nur Geimpfte und Genesene dürfen diese Konzerte besuchen – und fast ist es so wie früher vor Corona. Es gibt keine Platzbeschränkungen, keine Maskenpflicht, es darf getanzt, gesungen und gejubelt werden. Selbst Gedränge vor der Bühne ist möglich, trotz aktuell dramatisch steigender Corona-Inzidenzen.

Wer kommt demnächst nach Marburg, wer tritt wo auf? Wir geben einen kleinen Überblick für alle Rock- und Pop-Fans, die endlich wieder Konzerte erleben wollen:

„Les Yeux d’la Tête“ machen den Auftakt

Die in Marburg durch viele Konzerte sehr populäre Band „Les Yeux D’La Tête“ macht kommende Woche den Anfang. Am Donnerstag, 4. November, tritt die Band ab 20 Uhr im Marburger KFZ auf. Mit einem unverwechselbaren Mix aus Sinti-Swing, französischen Chansons, poetischem Punk oder Jazz sorgen sie ziemlich schnell für Partystimmung. Gute Laune ist bei ihren Konzerten garantiert.

Kultstatus haben in Deutschland längst auch die „Monsters of Liedermaching“. Seit 2003 touren die sechs Liedermacher gemeinsam durch die Republik. Am Freitag, 12. November, laden sie ab 20 Uhr zum Sitz-Pogo ins KFZ. Auch dieses Konzert wurde auf Wunsch der Band in eine 2G-Veranstaltung umgewandelt.

Dies gilt auch für die Konzerte der Marburger Bands „Uhlenbrock“ und „Overback“, die am 12. beziehungsweise 13. November in der Waggonhalle auftreten. Die beiden Bands setzen ebenfalls auf die 2G-Regelung, um trotz der Corona-Pandemie möglichst normale Konzertatmosphäre zu haben.

„Henge“ kommen am 26. November

Ziemlich schräg wird es vermutlich am Freitag, 26. November, ab 20.30 Uhr im KFZ. Dort wird dann die Band „Henge“ auf ihrer „ExoKosm Tour“ im Namen des „Rave“ absteigen. Die Musiker von „Henge“ sind nicht von dieser Welt, verspricht das KFZ, sondern ein Kollektiv von Außerirdischen, vereint, um den Planeten Erde zu retten. Ihr Sound ist psychedelisch kombiniert mit kosmischen Klängen und elektronischen Beats. Die Konzerte sind die Anfänge eines vielleicht bald fast ganz normalen Konzertalltags, so wie es ihn vor Corona in Marburg gab.

Die Band Henge kommt am 26. November ins KFZ - unter 2G-Regeln. Quelle: Jenny Sonnenschein

Doch das Ganze ist noch mit Vorsicht zu genießen. Ob es klappt, hängt von den Corona-Inzidenzen ab – und wie die Politik darauf reagiert. Und natürlich von den Musik-Fans. Kommen sie überhaupt? Trauen sich Geimpfte und Genesene ohne Abstand und ohne Maske mitten hinein in den Trubel? Die Show „We Rock Queen“, die am morgigen Samstag im Erwin-Piscator-Haus unter 2G-Bedingungen stattfinden sollte, wurde von der Agentur „echt hartmann“ kürzlich gleich um ein Jahr in den November 2022 verschoben. Für den Auftritt der Queen-Cover-Band waren vermutlich nicht genug Karten verkauft worden.

Nach wie vor leidet die gesamte Rock- und Popbranche massiv unter der Corona-Pandemie. „Wir schieben zwei Jahre vor uns her“, sagte ein Mitarbeiter der Konzertagentur „echt hartmann“ der OP.

Von Uwe Badouin