Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Kostenlose Masken für Risikopatienten
Marburg Kostenlose Masken für Risikopatienten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:00 15.12.2020
Johanna Traeger, Inhaberin der Sonnen-Apotheke im Marburger Südviertel, zeigt FFP2- und KN95-Masken. Beide Maskenarten sind für die Pandemiebewältigung zugelassen. Kostenlose Masken werden in den Apotheken ab dem 15. Dezember ausgegeben.
Johanna Traeger, Inhaberin der Sonnen-Apotheke im Marburger Südviertel, zeigt FFP2- und KN95-Masken. Beide Maskenarten sind für die Pandemiebewältigung zugelassen. Kostenlose Masken werden in den Apotheken ab dem 15. Dezember ausgegeben. Quelle: Tobias Hirsch
Anzeige
Marburg

Die Patienten haben bis zum 31. Dezember Zeit, sich die FFP2-Masken abzuholen. Allerdings muss die entsprechende Verordnung des Bundesgesundheitsministeriums erst noch in Kraft gesetzt sein. „Es ist eine Herkulesaufgabe, 27 Millionen Patienten noch bis Jahresende mit jeweils drei FFP2-Masken zu versorgen. Wir appellieren, nicht am ersten Tag die Apotheken zu stürmen. Ich rufe jeden Patienten dazu auf, seine Stammapotheke aufzusuchen“, sagt Friedemann Schmidt, Präsident der ABDA – Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände.

Ab Januar sollen berechtigte Patienten mit weiteren Masken versorgt werden. Als Eigenanteil wird für sechs Masken eine Zuzahlung von je zwei Euro vorgesehen. Insgesamt hat jeder Betroffene Anspruch auf 15 FFP2-Masken.

Johanna Traeger, Inhaberin der Sonnen-Apotheke im Marburger Südviertel, zeigt FFP2- und KN95-Masken. Beide Maskenarten sind für die Pandemiebewältigung zugelassen.

Marburg Bedrohung mit dem Samuraischwert - Weitere Unterbringung in der Psychiatrie?
14.12.2020
14.12.2020