Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Vier weitere Todesfälle
Marburg Vier weitere Todesfälle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:10 04.12.2020
Eine ehrenamtliche Helferin vom Deutschen Roten Kreuz (DRK) nimmt iin einem Testzentrum einen Abstrich von einem Patienten. Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa
Eine ehrenamtliche Helferin vom Deutschen Roten Kreuz (DRK) nimmt iin einem Testzentrum einen Abstrich von einem Patienten.  Quelle: Hauke-Christian Dittrich/dpa
Anzeige
Marburg

Aktuell werden 38 Betroffene stationär im Krankenhaus behandelt (-1). Davon benötigen neun Personen eine intensivmedizinische Betreuung (-2). Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion ist um vier auf 49 gestiegen.

Das Gesundheitsamt und niedergelassene Ärztinnen und Ärzte betreuen aktuell 594 aktive Fälle (-20). Die Zahl der Genesenen ist um 58 auf 3.078 Fälle gestiegen. Die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb der vergangenen sieben Tage (Inzidenz) im Landkreis Marburg-Biedenkopf liegt aktuell bei 133,1 (-4).

Die Entwicklung bei den Todesfällen entspreche der statistischen Entwicklung, wie sie bundesweit zu beobachten sei, in Marburg-Biedenkopf gebe es dabei keine Auffälligkeiten, heißt es in der Mitteilung weiter. Betroffenen sind überwiegend hoch betagte Personen. Die zuletzt vier Verstorbenen waren zwischen 74 und 92 Jahren alt. „Die aktuelle Entwicklung macht leider auf eindrückliche Weise deutlich, dass wir diese Bevölkerungsgruppe nach wie vor besonders schützen müssen. Deshalb bereitet sich das Gesundheitsamt schon jetzt darauf vor, mit mobilen Teams in den Alten- und Pflegeeinrichtungen Impfungen anzubieten, sobald der Impfstoff zugelassen und verfügbar ist“, sagte Dr. Birgit Wollenberg, Leiterin des Gesundheitsamtes.

Derzeit werde geprüft, wie viele mobile Teams benötigt werden, um die Bewohnerinnen und Bewohner in den 41 Einrichtungen im Kreis so schnell wie möglich impfen zu können. Man wolle dabei keine Zeit verlieren sondern sofort loslegen, wenn der Impfstoff da ist.

Altersverteilung

Der Schwerpunkt des Infektionsgeschehens liegt weiterhin in der Altersgruppe der 20- bis 59-Jährigen mit 324 Fällen (Vorwoche: 418). Die aktiven Fälle verteilen sich...
auf die Altersgruppe 0 bis 5 Jahre: acht Fälle;
auf die Altersgruppe 6 bis 9 Jahre: acht Fälle;
auf die Altersgruppe 10 bis 19: 28 Fälle;
auf die Altersgruppe 20 bis 29: 90 Fälle;
auf die Altersgruppe 30 bis 39: 85 Fälle;
auf die Altersgruppe 40 bis 49: 63 Fälle;
auf die Altersgruppe 50 bis 59: 86 Fälle;
auf die Altersgruppe 60 bis 69: 51 Fälle;
auf die Altersgruppe 70 bis 79: 42 Fälle;
auf die Altersgruppe 80 bis 89: 81 Fälle;
auf die Altersgruppe 90 bis 99: 49 Fälle;
auf die Altersgruppe 100+: drei Fälle.


Die Zahlen für Neustadt teilen sich auf in: Neustadt 19 (-4) und Neustadt HEAE 71 (0)

03.12.2020
Marburg Gottesdienste - Weite Weihnachten
03.12.2020