Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg 86 Neuinfektionen und zwei Todesfälle
Marburg 86 Neuinfektionen und zwei Todesfälle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:44 02.12.2020
Eine Fachkraft zeigt einen Abstrich für das Testverfahren auf das Virus SARS-CoV-2. Foto: Sebastian Gollnow/dpa
Eine Fachkraft zeigt einen Abstrich für das Testverfahren auf das Virus SARS-CoV-2.  Quelle: Sebastian Gollnow/dpa
Anzeige
Marburg

Laut Pressestelle der Kreisverwaltung benötigen von den aktuell positiv getesteten Personen aus dem Landkreis Marburg-Biedenkopf  weiterhin elf eine intensivmedizinische Betreuung. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion ist um zwei auf 45 gestiegen.

Das Gesundheitsamt und niedergelassene Ärztinnen und Ärzte betreuen aktuell 614 aktive Fälle (+48). Die Zahl der Genesenen ist um 36 auf 3.020 Fälle gestiegen. Die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb der vergangenen sieben Tage (Inzidenz) im Landkreis Marburg-Biedenkopf liegt aktuell bei 137,1 (+6,9).

Schulen keine Infektionsschwerpunkte

Der Landkreis Marburg-Biedenkopf, die Universitätsstadt Marburg und das Staatliche Schulamt wollen den Präsenzunterricht an Schulen außerdem weiterhin aufrechterhalten. Gründe dafür sind vor allem, dass die Schulen im Kreis derzeit kein Schwerpunkt des Infektionsgeschehens sind sowie die aus pädagogischer Sicht besseren Lernmöglichkeiten für die Schülerinnen und Schüler. Punktuelle Ausnahmen vom Präsenzunterricht wurden – in Abstimmung mit dem Land – lediglich für größere Lerngruppen in der Teilzeit-Berufsschule vereinbart.

„Vor diesem Hintergrund ist es verantwortbar und für die Schülerinnen und Schüler wichtig, den Präsenzunterricht fortzuführen“, betont Schuldezernent Marian Zachow. Der Kreis stehe dabei als Schulträger mit der Stadt Marburg als Schulträger für die Universitätsstadt sowie dem Staatlichen Schulamt in engem Kontakt, um die Lage je nach Stand des Infektionsgeschehens neu zu bewerten und Bedenken, Eingaben und Anliegen von Eltern, Kindern und Lehrkräften zu berücksichtigen. „Die aktuelle Entwicklung zeigt aber, dass die konsequente Umsetzung der Hygieneregeln und Sicherheitsmaßnahmen wirken“, macht Zachow deutlich.

Keine Verlängerung der Ferien

Derzeit gibt es 69 nachgewiesene aktive Corona-Fälle bei Schülerinnen und Schülern sowie acht aktive Fälle bei Lehrkräften im Landkreis. Diese befinden sich in häuslicher Isolierung. 229 Schülerinnen und Schüler sowie drei Lehrkräfte befinden sich derzeit als Kontaktpersonen in Quarantäne (Stand: 1. Dezember 2020).

Das Staatliche Schulamt teilt darüber hinaus mit, dass der letzte Schultag vor den Weihnachtsferien Freitag, 18. Dezember 2020, bleibt. Eine Vorverlegung oder gar Verlängerung der Ferien ist derzeit nicht geplant. Die aktuell gültigen Einschränkungen für den Schwimmunterricht, den Schulsport und für Bewegungsangebote bleiben unverändert bestehen. In Absprache mit dem Gesundheitsamt sind Theater- und Kinobesuche, auch von einzelnen Schulklassen, bis auf weiteres nicht möglich.


Die Zahlen für Neustadt teilen sich auf in: Neustadt 23 (+4) und Neustadt HEAE 71 (+11)

02.12.2020
02.12.2020