Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg 15 Menschen in stationärer Behandlung
Marburg 15 Menschen in stationärer Behandlung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:25 13.04.2021
Bei einem Mann wird ein Abstrich zum Test auf Corona gemacht. Archivfoto: Havergo
Bei einem Mann wird ein Abstrich zum Test auf Corona gemacht. Quelle: Archivfoto: Havergo
Anzeige
Marburg

Laut Meldung der Kreispressestelle von Dienstag (13. April) liegt diie Gesamtzahl der seit März 2020 bestätigten Corona-Infektionen aktuell bei 8.798. Derzeit werden 15 Betroffene stationär im Krankenhaus behandelt (+4). Davon benötigen sechs Personen eine intensivmedizinische Betreuung (+2). Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion ist auf 251 gestiegen (+1).

Das Gesundheitsamt und niedergelassene Ärztinnen und Ärzte betreuen aktuell 903 aktive Fälle (+7). Die Zahl der Genesenen ist um 41 auf 7.644 Fälle gestiegen. Das Gesundheitsamt hat innerhalb der vergangenen sieben Tage insgesamt 451 neue Corona-Fälle registriert. Der Landkreis Marburg-Biedenkopf weist daher derzeit eine Inzidenz von 182,9 auf (-4,1). Die Inzidenz errechnet sich aus der Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb der vergangenen sieben Tage. Marburg-Biedenkopf befindet sich damit weiter in der fünften von insgesamt sechs Stufen des Eskalationskonzepts der Landesregierung zur Eindämmung des Corona-Virus.

Insgesamt 35.650 Personen wurden inzwischen im Impfzentrum des Landkreises Marburg-Biedenkopf gegen Covid-19 geimpft. Dies entspricht einer Impfquote bei den Erstimpfungen von 14,49 Prozent. Davon haben 13.779 Personen bereits die notwendige Erst- und Zweitimpfung erhalten. Dies entspricht einer Impfquote bei den vollständig geimpften Personen von 5,60 Prozent. Allein am Montag, 12. April 2021, haben 1.130 Personen im Impfzentrum eine Impfung erhalten.


  • Im Rahmen von Qualitätsprüfungen und Datenaktualisierungen des Gesundheitsamtes kann es vorkommen, dass bereits übermittelte Fälle im Nachhinein aktualisiert und korrigiert werden. Dadurch kann es zu Abweichungen bei der Differenz der im Vergleich zum Vortag gemeldeten Fälle kommen.