Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Coole Sounds auf der Dachterrasse
Marburg Coole Sounds auf der Dachterrasse
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:26 18.04.2020
DJ Luke van Lem ist unter anderem aus dem Nachtsalon bekannt – sein Set beginnt um 17 Uhr. Quelle: privat
Anzeige
Marburg

Auch das Nachtleben ist aufgrund der Corona-Pandemie behördlich stillgelegt worden. „Das stellt die Marburger Clubkultur und vor allem auch die heimischen DJs vor große Herausforderungen“, sagt Stefan Oberhansl.

Er ist begeisterter Club-Musik-Fan – und hatte die Idee, ein Live-Stream-Event zu organisieren, mit dem sich die heimischen DJs in Live-Acts präsentieren können. Das Motto lautet „Marburger Clubs united“ – an diesem heutigen Samstag, 18. April, präsentieren sich die DJs ab 16 Uhr im Livestream bei Facebook, Instagram und per Zoom.

Anzeige

Warum? Oberhansl weiß: „Die DJs haben keine Aufträge mehr – alle Großveranstaltungen sind bis Ende August abgesagt. Da geht es schon ans Eingemachte.“

Natürlich geht es am Samstag nicht um Geld oder Verdienst – doch die Szene wolle zeigen: „Hey, wir sind noch da. Und wenn die Clubs wieder öffnen, dann können wir voll durchstarten.“

Was in Berlin geht, klappt auch in Marburg

Die Idee ist nicht von ihm entstanden – „sondern in Berlin, von wo die Live-Streams unter dem Motto ,united we stream’ in Zusammenarbeit mit unter anderem Arte und dem RBB rausgegangen sind“, sagt Oberhansl. Innerhalb kürzester Zeit hätten die DJs und Clubs ein großes Publikum weltweit erreicht – getreu dem Motto „wenn schon alleine zu Hause feiern, dann aber richtig“.

Mittlerweile gebe es jeden Abend Streams „aus weltweit bekannten Clubs und mit Top-DJs“, weiß Oberhansl. Vielfach sei die Idee kopiert worden – auch in der privaten Szene, „mit mitunter eher schlechter Qualität“.

Oberhansls Idee: Was in Berlin geht, klappt auch in Marburg – nach einigen Telefonaten stand fest: Es gibt nicht nur einen ehrenamtlichen Zusammenschluss von DJs, Eventveranstaltern und Künstlern, sondern auch Unterstützung vom Stadtmarketing Marburg und der Sparkasse.

Urgestein macht den Anfang

Kann das Event klappen? „Natürlich, denn Marburg ist eine der jüngsten Städte Deutschlands“, ist Stefan Oberhansl überzeugt. Zwar sei die Club-Szene in Marburg mittlerweile sehr überschaubar, „der einzige echte Club ist der Nachtsalon, das KFZ spielt eine Rolle – klein aber fein, gerade in der Elektro-Szene, ist die Cavete – und mitten in der Stadt gibt es noch die Campusbar, die bei den Studenten sehr beliebt ist“, fasst er zusammen.

Also wird am Samstagnachmittag ab 16 Uhr ein DJ-Set-Szenario auf einer der schönsten Terrassen über den Dächern von Marburg geschaffen – und alle, die wollen, können den Beats und Klängen virtuell beiwohnen. Den Anfang macht ein Urgestein der DJ-Szene: DJ Quentin wird ab 16 Uhr loslegen – er ist beispielsweise von den PAF-Partys oder aus dem KFZ bekannt.

DJs und Macher arbeiten ehrenamtlich

Um 17 Uhr übernimmt Luke van Lem, bekannt aus dem ehemaligen Till Dawn, der Campusbar und dem Nachtsalon, das Set. Ab 18 Uhr wird semperbzb, der sonst in Nachtsalon, KFZ, Cavete oder Tiefstrom auflegt, aktiv werden. Und ab 19 Uhr ist DJ William (Campusbar) zu hören.

Doch das ist noch nicht alles, verspricht Stefan Oberhansl: „Es warten noch einige Überraschungen auf die virtuellen Zuschauer und Zuhörer im ,closing-surprise-set’ ab 20 Uhr.“ Wer kommen wird, das möchte Stefan Oberhansl noch nicht verraten. „Aber vielleicht bekommen wir noch zwei echte Urgesteine mit dazu – das wäre schon klasse, denn sie haben die Szene damals geprägt.“

„Lasst uns gemeinsam bei sommerlichen Clubsounds gedanklich aus den gegenwärtigen Ausgangsbeschränkungen entfliehen“, rufen die Macher auf. Die Veranstaltung selbst sowie alle Künstler agieren dabei ehrenamtlich und unter Einhaltung aller notwendigen Schutzmaßnahmen sowie Kontakt-Einschränkungen, folglich rufen die Veranstalter dazu auf: „Bleibt zuhause, aber schaltet ein.“

Von Andreas Schmidt

Streams und Programm

Um ihre Clubmusik präsentieren zu können, spielen die heimischen DJs aus diversen Club- und Kulturzentren gemeinsam innerhalb des Live-Streams auf Facebook, Instagram sowie zur direkten Kommunikation untereinander mit Zoom.

Die Adressen:
facebook.com/OberhessischePresse
facebook.com/marburgerclubsunited
instagram.com/marburgerclubsunited

Das Programm:
16 Uhr: DJ Quentin
17 Uhr: Luke van Lem
18 Uhr: semperbzb
19 Uhr: DJ William
20 Uhr: surprise-set

Anzeige