Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Heck: Partei steht vor Umbrüchen
Marburg Heck: Partei steht vor Umbrüchen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 01.11.2021
Dr. Stefan Heck ist Vorsitzender der CDU im Landkreis Marburg-Biedenkopf.
Dr. Stefan Heck ist Vorsitzender der CDU im Landkreis Marburg-Biedenkopf. Quelle: Tobias Hirsch
Anzeige
Marburg

Rund 350 Kreis- und Bezirksvorsitzende der CDU haben sich am Wochenende in Berlin festgelegt: Sie wollen eine Mitgliederbefragung zum künftigen Bundesvorsitzenden ihrer Partei. Ein Novum für die Union. Unter den Teilnehmern war auch Dr. Stefan Heck, heimischer CDU-Kreisvorsitzender, Bundestagsabgeordneter und Mitglied im Bundesvorstand der Union.

Er begrüßt die Entscheidung der Kreisvorsitzendenkonferenz ausdrücklich. „Dafür habe ich mich auch starkgemacht“, sagte er am Sonntag (31. November) gegenüber der OP. Die Stimmung auf der Konferenz bezeichnet er als „sehr kritisch, sehr offen und sehr konstruktiv“.

Heck sieht Gang in die Opposition auch als Chance

Im Bundesvorstand und im Präsidium seien jetzt nur noch technische Fragen zu den Abläufen zu klären. Er könne verstehen, dass Landesverbände, die vor Wahlkämpfen stünden, darauf drängten, schnell eine neue Führung zu bekommen. „Jetzt gilt, so schnell wie möglich, aber auch so gründlich wie möglich zu handeln“, sagte Heck.

Er selbst hatte am vergangenen Donnerstag mit heimischen CDU-Mitgliedern das Gespräch gesucht – auf digitalem Weg. Die Resonanz dieser Runde sei sehr gut gewesen, es habe über 40 Wortmeldungen gegeben. Diese Form der Mitgliederbeteiligung im CDU-Kreisverband will Heck unbedingt ausbauen und fortsetzen. Es sei jetzt wichtig, viel stärker auf die Position der Mitglieder zu hören.

Erneuerungsbedarf nicht nur bundesweit

Nicht nur für die Bundes-CDU sieht Heck Erneuerungsbedarf. Auch vor Ort stünden personelle und programmatische Umbrüche an. Klar ist, dass manche altgedienten ehrenamtlichen Mandatsträger in den Kreisgremien in absehbarer Zeit ihre Ämter niederlegen werden. „Wir brauchen in Zukunft eine gute Mischung aus jungen und erfahrenen Kräften“, sagte Heck. Der heimische CDU-Kreisverband hat etwa 1 600 Mitglieder.

Für Heck ist klar: Auch die heimische CDU müsse sich zu künftigen Themen positionieren, sei es zu Fragen der inneren Sicherheit, der Migration oder gesellschaftspolitischen Fragestellungen. Ein Beitrag dazu könnten derartige Mitgliedergespräche in offenen Formaten sein.

Der Weg der CDU in die Opposition im Bundestag ist für den Abgeordneten Stefan Heck „auch eine Chance, uns neu zu orientieren und zu konsolidieren“.

Von Michael Rinde