Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Hanf to Go in Marburg
Marburg Hanf to Go in Marburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:58 19.09.2021
Luis Richter (links) und Erik Brenner (rechts) haben den ersten CBD-Automaten in Marburg aufgestellt.
Luis Richter (links) und Erik Brenner (rechts) haben den ersten CBD-Automaten in Marburg aufgestellt. Quelle: Larissa Pitzen
Anzeige
Marburg

Hanf hat mittlerweile in Marburg den Weg in viele Märkte gefunden. Und das nicht nur in ausgewählten Shops, sondern auch beim Drogeriemarkt oder im Supermarkt um die Ecke. Das ist allerdings neu: Ein CBD-Automat in Marburg. Seit knapp zwei Monaten steht der Automat in der Elisabethstraße. Zur Erklärung: CBD ist ein Wirkstoff der Hanfpflanze, welcher keinen Rausch hervorrufen soll.

Im Gegensatz zum berauschenden THC bleibt der Kick beim CBD aus, sagen Wissenschaftler. CBD hat stattdessen andere Eigenschaften. So könne es beispielsweise bei Schlafstörungen helfen, wie Erik Brenner, einer der beiden Köpfe hinter dem CBD-Automaten, mitteilt. Zusammen mit Luis Richter machte Brenner sein Abitur und fing sein Studium der Sportwissenschaften in Marburg an. Luis Richter studiert BWL in Siegen.

Das 24/7-Prinzip

„Wir haben eine Möglichkeit gesucht, die Vielseitigkeit von CBD zu zeigen und diese rund um die Uhr verfügbar zu machen“, sagt Luis Richter. Dann entwickelten die beiden 22-Jährigen die Idee zum CBD-Automaten. Dabei fiel die Wahl auf Marburg als Standort nicht zufällig: „Erst einmal wohnt er hier und kann jederzeit in zehn Minuten vor Ort sein“, sagt Richter und deutet dabei auf seinen Kollegen, „außerdem haben wir festgestellt, dass gerade in Marburg alle sehr empfänglich und tolerant gegenüber dem Thema Hanf sind.“

Das zeigt sich auch im Stadtbild. Mittlerweile gibt es drei sogenannte CBD-Shops in Marburg, die bereits eine Vielfalt an CBD-Produkten im Angebot haben. Im Schaufenster des Automaten erkennt man unter anderem verschiedene CBD-Öle, -Getränke, -Blüten und -Pollen. Der Automat ist mit einer dauerhaften Kühlung ausgestattet und wird zwei mal die Woche aufgefüllt. Praktisch also auch für die Betreiber: „Der größte Vorteil ist die Verfügbarkeit, die an sieben Tagen der Woche, 24 Stunden am Tag gegeben ist“, sagt Richter, „ein Nachteil ist natürlich, dass wir keine persönliche Beratung anbieten können.“

Online gibt es Infos zu allen Produkten

Ganz ohne Informationen lassen die beiden ihre Kunden allerdings nicht zurück. Auf ihrer Internetseite, die auf dem Automaten steht, finden die Kunden Infos zu allen Produkten, die in dem Automaten angeboten werden. „Uns war es wichtig, die Produkte, die wir vertreiben, vorher testen zu lassen, damit auch alle Grenzwerte eingehalten werden“, erklärt Brenner. Ein externer Chemiker habe alle Produkte im Labor überprüft und zertifiziert. „Sämtliche Zertifikate sind ebenfalls auf unserer Website einsehbar“, ergänzt er.

Der Verkauf von verschiedenen CBD-Produkten an Minderjährige ist nicht zulässig. Deshalb befindet sich an dem Automaten eine Altersverifizierung, ähnlich dem eines Zigaretten-Automats. Somit muss der Kunde sein Alter durch ein Ausweisdokument bestätigen, bevor er den Kauf tätigen kann.

Partner anstatt Konkurrenz

CBD-Shop-Inhaber Omar El-Marendly, der seinen Laden am Grün hat, sieht in dem Automaten keine Konkurrenz: „Ich sehe Konkurrenten eher als Partner, wir alle tragen dazu bei, die Möglichkeiten von CBD und Hanf ins Licht zu rücken“, sagt er , „Vor allem, wenn Lektüren, Öle und andere Produkte enthalten sind, die sich von dem Klischee des Rauchens distanzieren, kann so ein Automat auch zum Teil dazu beitragen, die Vielfalt der Möglichkeiten der Hanf-Pflanze aufzuzeigen.“ Für El-Marendly wäre der Automat vor dem eigenen Laden eher nichts: „Das Ganze muss ja auch ins Stadtbild passen. Gerade bei uns in der Straße würde das nicht passen.“

„Weitere Automaten folgen“

Seit Anfang Juli 2021 steht der Automat in der Elisabethstraße vor einer Spielothek. Auf die Frage, wie viel Geld so ein Automat abwirft, sagt Luis Richter: „Zum Porsche-Fahren reicht‘s nicht, zum Miete zahlen auch nicht, aber das war auch nie das Ziel. Wir finden das Thema spannend und wollten selbst etwas auf die Beine stellen.“ Die beiden 22-Jährigen sind zur Zeit auf der Suche nach weiteren Standorten und sind sich sicher: „Es werden weitere Automaten folgen.“

Von Larissa Pitzen

Marburg Marburger Konzertverein - Mit großer Hoffnung in die Saison
19.09.2021
Marburg „Der Landkreis in alten Bildern“ - Augenblicke an der Lahn
19.09.2021