Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Bürgerinitiative steht vor dem Aus
Marburg Bürgerinitiative steht vor dem Aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:59 24.10.2021
Windkraftanlagen im Wald wie hier bei Hassenhausen möchten die Gemeindevertreter Weimars Bürgern aus Wolfshausen nach Möglichkeit ersparen.
Windkraftanlagen im Wald wie hier bei Hassenhausen möchten die Gemeindevertreter Weimars Bürgern aus Wolfshausen nach Möglichkeit ersparen. Quelle: Götz Schaub
Anzeige
Marburg

Ausgerechnet jetzt droht der Bürgerinitiative Windkraft Görzhausen die Luft auszugehen. Die Initiative, die als „eingetragener Verein“ organisiert ist und für die deswegen die bisweilen strengen Regelungen aus dem Vereinsrecht gelten, weiß bislang noch nicht, ob sie in der kommenden Woche noch existiert. Für die Weiterführung des Vereins ist nämlich die Neuwahl eines Vorstands zwingend erforderlich. Vorsitzender Thomas Riedel, Gründungsmitglied, Initiator und Triebfeder des Vereins, hat angekündigt, nicht für eine weitere Amtszeit zur Verfügung zu stehen. Auch die anderen Vorstandsmitglieder sind – Stand Freitagvormittag – an einer weiteren Amtszeit nicht interessiert. Riedel sagt aber auch, dass der gegenwärtige Vorstand keinen ihn unbekannten Kandidaten unterstützen wird, der auf der Jahreshauptversammlung selbst seine Kandidatur erklärt.

Sollte es tatsächlich dazu kommen, dass kein Vorstand gewählt werden kann, bliebe nur noch die Auflösung des Vereins. Und das in einer Situation, in der nach jahrelangem Hin und Her der Bau eines Windrades näher rückt.

Ab morgigem Dienstag entscheidet sich, ob der Verein BI „Windkraft Görzhausen“ aufgelöst wird.

Der sächsische Investor UKA aus Meißen hat nämlich beim Regierungspräsidium in Gießen einen Antrag auf Erteilung einer immissionsschutzrechtlichen Genehmigung der UKA für eine Windenergieanlage in Michelbach (WEA Görzhausen) gestellt, bestätigte der Sprecher des Regierungspräsidiums, Oliver Kessler. Beantragt ist der Bau einer Windkraftanlage.

Weitere Einzelheiten sind noch nicht bekannt. Die Ergebnisse von Voruntersuchungen sind laut UKA für die Entwicklung des Anlagenstandortes „günstig und weisen zunächst nicht darauf hin, dass naturschutzfachliche Belange dem Projekt entgegenstehen.“ Das Tauziehen um Windkraft in Michelbach geht nun schon einige Jahre. Ursprünglich wollte die heimische Firma Krug hier mehrere Windkraftanlagen bauen, zog sich aber zurück.

Ob es an den mangelnden Rendite-Aussichten oder am Widerstand im Ort lag, blieb offen. Die Bürgerinitiative Windkraft Götzhausen, die sich aus dem Widerstand gegen die Windkraft-Pläne entwickelt hatte, zählt rund 200 Mitglieder und arbeitet eng mit den umliegenden Initiativen gegen Windkrafträder zusammen.

UKA Meißen gehört zu den gut 60 Verbänden und Unternehmen, die im „Husumer Appell“ fordern, den „Klimaschutz jetzt mutig anzugehen und die Grünstromnachfrage für die Dekarbonisierung unserer Lebens- und Produktionsprozesse zu ermöglichen!“

Denn „um die Klimaschutzziele zu erreichen, die Wettbewerbsfähigkeit der heimischen Industrie und zugleich Zehntausende vielfältige und zukunftsfähige Arbeitsplätze zu sichern, brauchen wir einen starken Ausbau und ein mutiges Bekenntnis der Landes- und Bundespolitik zur Windenergie in Deutschland.“

Die Jahreshauptversammlung der BI Windkraft Görzhausen findet am Dienstag, 26. Oktober, ab 19 Uhr im Sportheim des TSV Michelbach, Am Lorch, statt.

Von Till Conrad

Marburg Chemiker Dr. habil. Crispin Lichtenberg - Erste „Loewe-Start-Professur“ geht nach Marburg
24.10.2021