Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg „Unser Team ist unser Kapital“
Marburg „Unser Team ist unser Kapital“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:57 11.07.2021
Die Buchhandlung Otto Roppel bekommt einen neuen Inhaber. Thomas Schröder (rechts) übernimmt gemeinsam mit Elisabeth Stahl. Links steht der bisherige Geschäftsführer Klaus Kaltenbach
Die Buchhandlung Otto Roppel bekommt einen neuen Inhaber. Thomas Schröder (rechts) übernimmt gemeinsam mit Elisabeth Stahl. Links steht der bisherige Geschäftsführer Klaus Kaltenbach Quelle: Larissa Pitzen
Anzeige
Marburg

Für jede Leseratte aus Marburg wohl ein Muss: der Besuch in der Buchhandlung Otto Roppel am Markt. Nach 25 Jahren im Geschäft übergibt Klaus Kaltenbach seine Buchhandlung an Thomas Schröder und Elisabeth Stahl, die somit die neuen Inhaber sind. „Ich freue mich sehr, dass das Geschäft in so gute Hände übergeben wird“, sagt Kaltenbach. Am Namen und der Unternehmensphilosophie ändere sich dadurch nichts. Auch das Sortiment legt weiterhin den Fokus auf den modernen Roman.

Gerade in den vergangenen zwei Jahren sei die Nachfrage an Lesestoff gestiegen, sagt Kaltenbach. Das habe unter anderem daran gelegen, dass die Menschen durch die Pandemie Beschäftigung gesucht hätten. Nachdem die Restaurants auch wieder öffnen konnten und die Oberstadt wieder lebendiger wurde, sei auch die Buchhandlung häufiger besucht worden.

Die vergangenen Highlights

Vor seiner Selbstständigkeit arbeitete Kaltenbach als Verlagsvertreter für einen der größten Schweizer Verlage. Durch seinen regelmäßigen Kontakt zu Buchhandlungen und seinen Job bei einem anderen Buchladen in Marburg kam in ihm der Wunsch nach eigener Selbstständigkeit auf. „Als ich dann gesehen habe, dass das Geschäft zum Verkauf stand, war ich von der Lage in der Oberstadt begeistert“, sagt Kaltenbach. Eines der Ereignisse, die Kaltenbach am meisten im Gedächtnis geblieben sind, ist die Lesung von Benedict Wells, die im Kino vor ungefähr 800 Menschen stattgefunden hat.

Ein Blick in die Zukunft

Trotz der langen Zeit im Geschäft verabschiedet Klaus Kaltenbach sich zwar als Geschäftsführer und Inhaber, er wolle aber mit den neuen Inhabern in engem Austausch bleiben und bei der ein oder anderen Veranstaltung mitwirken. „Momentan ist es eine wunderbare Kooperation zwischen Herrn Schröder und mir. Ich bin einfach erleichtert, dass das Geschäft eine tolle neue Leitung bekommt“, sagt er. chon bei der gemeinsamen Inventur hatten das Personal und die ehemaligen sowie künftigen Inhaber einen „Intensivkurs in Sachen Kennenlernen“, der laut Stahl und Schröder „Lust auf mehr“ gemacht hat.

In den nächsten Wochen sind Sonntagsöffnungen geplant, um Präsenz zu zeigen. „Wir sind ganz klar eine Buchhandlung mit Gesichtern, wir haben tolle Mitarbeiter mit viel Knowhow, die unsere Kunden und Kundinnen gerne jederzeit beraten“, sagt Schröder. „Unser Team ist unser Kapital.“

„Schockverliebt“ in die Idee

Als Elisabeth Stahl, die Lebensgefährtin von Thomas Schröder, im März diesen Jahres gemeinsam mit Schröder in den Laden kam, um die ersten Schritte zur Übernahme zu planen, habe sie sich „schockverliebt“ in die Idee, die Buchhandlung zu kaufen: „In meiner Fantasie habe ich mir schon die Zukunft ausgemalt“, erzählt sie begeistert.

Auch Thomas Schröder freut sich auf die Zukunft: „Dieses Jahr feiern wir das 75-jährige Bestehen des Ladens“, sagt er. Als Quereinsteiger hat sich der ehemalige BWL-Student seit 2002 im Buchhandel selbstständig gemacht. Seit fünf Jahren leitet er zudem die Flörsheimer Buchhandlung.

Die Jubiläumsfeier soll ganz im Zeichen der Lesungen stehen. „Wir planen unter anderem die Premieren-Lesung einer Marburger Autorin auf der Schlossparkbühne“, sagt Schröder. Außerdem könnte man das ein oder andere bekanntere Gesicht sehen, dies soll allerdings eine Überraschung werden und stecke noch mitten in der Planung.

Von Larissa Pitzen