Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Biologin liefert Grundlagen für nachhaltige Forstwirtschaft
Marburg Biologin liefert Grundlagen für nachhaltige Forstwirtschaft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:00 17.10.2021
Die Marburger Biologin Dr. Katrin Heer wird erste Stiftungsprofessorin für Forstgenetik an der Uni Freiburg.
Die Marburger Biologin Dr. Katrin Heer wird erste Stiftungsprofessorin für Forstgenetik an der Uni Freiburg. Quelle: Foto: Manfred Hitzeroth
Anzeige
Marburg

Eingerichtet wurde die Professur von der Eva Mayr-Stihl Stiftung gemeinsam mit der Universität Freiburg. „Die Forstgenetik ist ein wichtiges wissenschaftliches Feld für unsere Gesellschaften, um sich auf klimatische Veränderungen vorbereiten zu können, die einen starken Einfluss auf unsere Wälder haben werden“, sagt die Biologin.

Zentrales Ziel des neuen Forschungsgebietes ist es, Baumpopulationen auf genetischer Ebene hinsichtlich ihrer Angepasstheit und Anpassungsfähigkeit an den Klimawandel zu untersuchen. Das geht aus einer Pressemitteilung der Uni Freiburg hervor. Damit sollen insbesondere die wissenschaftlichen Grundlagen für eine nachhaltige Forstwirtschaft gestärkt werden.

Die neue Freiburger Professorin Katrin Heer wird dazu unterschiedliche Daten von Bäumen auswerten: genomische Daten ebenso wie solche, die die Ausprägungsmerkmale der Bäume und deren Umwelt charakterisieren. Auch die Samenausbreitung und Diversität von tropischen Baumarten untersucht sie mit genetischen Methoden. Ein weiterer Fokus der Professur liegt auf der Lehre in den forst- und umweltwissenschaftlichen Studiengängen. Angesiedelt ist die Professur an der Fakultät für Umwelt und Natürliche Ressourcen im Institut für Forstwissenschaften.

Traumjob: Waldforscherin

„Gesunde Wälder, die klimatischen Veränderungen standhalten können, liegen uns sehr am Herzen“, sagte Robert Mayr, Stifter und Vorstand der Eva Mayr-Stihl Stiftung. „Mit der Stiftungsprofessur möchten wir die Forschung und Lehre in diesem Bereich an der Universität Freiburg noch weiter stärken. Und wir freuen uns sehr auf die erste Professur-Inhaberin. Ihre Forschung auf dem Feld der Forstgenetik ist herausragend – ebenso ihr Engagement in der Lehre.“

„Für die Universität Freiburg ist die Eva Mayr-Stihl Stiftungsprofessur eine wichtige Ergänzung für ihre Forschung zur Anpassung an den Klimawandel und zum Schutz von Lebensgrundlagen“, betonte Professorin Kerstin Krieglstein, Rektorin der Uni Freiburg.

Naturschutzbiologin

Dr. Katrin Heer (38) stammt aus Ludwigsburg. Schon in der Grundschule wollte sie Regenwald-Forscherin in Lateinamerika werden. Diesen auch durch Dokumentations­filme für Kinder inspirierten frühen Karrieretraum ver­wirklichte sie anschließend sehr zielstrebig. Von 2003 bis 2008 studierte sie Biologie an der Universität Ulm, eingeschlossen war ein einjähriger Studienaufenthalt in ­Costa Rica. In ihrer Diplomarbeit befasste sie sich mit der Tier-Pflanzen-Interaktion in den Tropen am Beispiel der Ausbreitung von Feigenbaum-Samen durch ­Fledermäuse. Um genetische Grundlagen vergleichbarer Prozesse ging es in Heers Doktorarbeit.

Seit 2013 ist die Naturschutz­biologin wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Arbeitsgruppe von Professorin Birgit Ziegenhagen am Fachbereich Biologie der Uni Marburg. Zu ihren Forschungsschwerpunkten zählt die evolutionäre Ökologie von europäischen und südamerikanischen Baumarten. Von 2013 bis 2021 arbeitete sie als Postdoktorandin gemeinsam mit Professor Lars Opgenoorth und Professorin Birgit Ziegenhagen an der Universität Marburg in verschiedenen von der EU und DFG geförderten Projekten zur genetischen Grundlage von Lokalanpassung und zur Baumepigenetik.

Von Manfred Hitzeroth