Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg „Bilder deiner großen Liebe“ feiert Premiere
Marburg „Bilder deiner großen Liebe“ feiert Premiere
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:00 22.01.2022
Eine Szene aus dem Stück „Bilder deiner großen Liebe“ nach dem Romanfragment von Wolfgang Herrndorf.
Eine Szene aus dem Stück „Bilder deiner großen Liebe“ nach dem Romanfragment von Wolfgang Herrndorf. Quelle: Foto: Jan Bosch
Anzeige
Marburg

2010 gelang Wolfgang Herrndorf mit seinem Roman „Tschick“ über die Freundschaft zwischen dem 14-jährigen Maik Klingenberg aus gutbürgerlichen Verhältnissen und dem jugendlichen russischen Spätaussiedler Tschick der literarische Durchbruch. Der Jugendroman wurde mit Preisen überhäuft und 2016 sehr erfolgreich verfilmt. „Tschick“ erzählt die Geschichte zweier Außenseiter, die aus ihrer engen, starren Umgebung in einem geklauten Auto in die „Walachei“ fliehen.

2010 kam neben dem großen Durchbruch und der Befreiung von finanziellen Existenzsorgen zugleich der große Schock für den Schriftsteller Herrndorf: Er erfuhr, dass sich in seinem Gehirn ein bösartiger Tumor ausbreitete. Herrndorf wurde wegen des Schocks erst in eine Psychiatrie eingewiesen und stürzte sich dann in die Arbeit. Er schrieb gegen die tödliche Krankheit an, veröffentlichte den hochgelobten Roman „Sand“, den er kurz vor seinem Tod abschloss, schrieb den Blog „Arbeit und Struktur“, der nach seinem Selbstmord im August 2013 als Buch erschien, und den unvollendeten Roman „Bilder deiner großen Liebe“, der ebenfalls postum veröffentlicht wurde. Herrndorf wollte dies ursprünglich nicht, er wollte „niemals Germanisten ranlassen“ an sein Buch. Seine Freunde Marcus Gärtner und Kathrin Passig überzeugten ihn vom Gegenteil, veröffentlichten „Bilder deiner großen Liebe“ als Herausgeber.

Regisseurin ist Schirin Khodadadian

Das Hessische Landestheater bringt das Fragment jetzt in einer Bühnenfassung von Robert Koall auf die Bühne. Premiere hat das Stück am Samstag (22. Januar) um 19.30 Uhr im Theater am Schwanhof. „Bilder deiner großen Liebe“ setzt die Geschichte von „Tschick“ fort und rückt eine schillernde Figur aus diesem Roman ins Zentrum: Isa. Auch Isa ist eine Außenseiterin in dieser Gesellschaft, ein Müllmädchen. 14 Jahre jung ist die Protagonistin, die aus einer Anstalt flieht, in Supermärkten Essen stiehlt, sich selbst verletzt, und die träumt. Von einem anderen Leben. Auch „Bilder deiner großen Liebe“ ist wie ein Roadmovie erzählt.

Regisseurin ist Schirin Khodadadian. Es ist ihre zweite Inszenierung am Hessischen Landestheater nach dem Tschechow-Klassiker „Der Kirschgarten“, der im Mai 2019 Premiere hatte. Schirin Khodadadian wurde 1969 in Bergisch Gladbach geboren und studierte Germanistik und Französisch in Münster. 2002 inszenierte sie das Junkie-Drama „Trainspotting“ in Ingolstadt. Seither hat sie regelmäßig an großen deutschen Theatern gearbeitet. Allein am Staatstheater Kassel hat sie sieben Stücke inszeniert, darunter die Uraufführung von Rebekka Kricheldorfs „Intervention“. Schirin Khodadadian erhielt 2005 den Regie-Förderpreis der Deutschen Akademie für Darstellende Künste.

Das Bühnenbild verantwortet Philipp Nicolai, die Kostüme stammen von Charlotte Sonja Willi. Beide arbeiten regelmäßig mit der Regisseurin zusammen. Es spielen Anna Rausch, Mechthild Grabner, Anna Krasemann, Sven Brormann und Johannes Mittl.

Premiere hat „Bilder deiner großen Liebe“ am Samstag (22. Januar) um 19.30 Uhr im Theater am Schwanhof. Weitere Vorstellungen sind am 23. Januar sowie am 6., 7., 13., 18. und 19. Februar, jeweils um 19.30 Uhr. Karten gibt es unter www.hltm.de.

Von Uwe Badouin