Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Top-Handwerkernachwuchs kann jetzt durchstarten
Marburg Top-Handwerkernachwuchs kann jetzt durchstarten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:58 06.03.2021
Kreishandwerksmeister Rolph Limbacher (links), KH-Geschäftsführer Meinhard Moog (von rechts) und Limbachers Stellvertreter Hartmut Pfeiffer zeichneten die besten Handwerks-Azubis aus: Malerin und Lackiererin Josephine Wahl aus Marburg (ab Zweite von links), Feinwerkmechaniker Jan-Luca Orth aus Lohra, Elektroniker Christian Fleck aus Weimar, Land- und Baumaschinenmechatroniker Jakob Ackermann aus Dillenburg, Tischler Tobias Schäfer aus Ebsdorfergrund und Kraftfahrzeugmechatroniker Tom Hartmann aus Marburg.
Kreishandwerksmeister Rolph Limbacher (links), KH-Geschäftsführer Meinhard Moog (von rechts) und Limbachers Stellvertreter Hartmut Pfeiffer zeichneten die besten Handwerks-Azubis aus: Malerin und Lackiererin Josephine Wahl aus Marburg (ab Zweite von links), Feinwerkmechaniker Jan-Luca Orth aus Lohra, Elektroniker Christian Fleck aus Weimar, Land- und Baumaschinenmechatroniker Jakob Ackermann aus Dillenburg, Tischler Tobias Schäfer aus Ebsdorfergrund und Kraftfahrzeugmechatroniker Tom Hartmann aus Marburg. Quelle: Andreas Schmidt
Anzeige
Marburg

Es ist die zweite traditionelle Freisprechungsfeier der Kreishandwerkerschaft (KH) Marburg, die aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt werden musste. Doch ganz ohne Anerkennung wollte man den Handwerkernachwuchs nicht ziehen lassen. Und so ehrte die KH jüngst die Prüfungsbesten für deren besondere Leistungen – ohne große Reden, ohne langes Zeremoniell, aber stellvertretend für alle mehr als 100 Prüflinge.

Kreishandwerksmeister Rolph Limbacher ist sich sicher: „Eine Gesellenbrief-Übergabe an der frischen Luft hat es bei uns noch nie gegeben.“ Für ihn steht fest, dass die Junggesellen „die Markenbotschafter des Handwerks“ sind, „wir sind stolz darauf, dass wir so viele Top-Ergebnisse in einem auch für sie wahrscheinlich schwierigeren letzten Ausbildungsjahr haben“, so Limbacher.

Vorgesehene Feier: 350 Gäste

KH-Geschäftsführer Meinhard Moog fasste zusammen: „Normalerweise hätten wir heute Abend mit rund 350 Gästen im Kino gefeiert – und Sie hätten ganz viele Ihrer Angehörigen mitgebracht.“ Obermeister, Ausbildungsbetriebe, Lehrlingswarte, Prüferinnen und Prüfer – alle hätten die Junggesellen im festlichen Rahmen gefeiert. Und die Prüfungsbesten wären „der erste Programmpunkt gewesen“. Dieses Mal waren sie sogar der einzige Programmpunkt, und zwar „stellvertretend für alle Prüflinge der Winterprüfung“, so Moog – 113 an der Zahl aus 14 Berufen.

Für den stellvertretenden Kreishandwerksmeister Hartmut Pfeiffer ist klar: Das, was die Ex-Azubis erreicht hätten, „ist die erste Stiege einer Leiter – ich darf Sie animieren, vielleicht noch eine zweite oder dritte Stiege dieser Lebensleiter zu besteigen und Vorbild für Ihre Kollegen zu sein“ – etwa mit dem Meistertitel oder gar der Übernahme eines Betriebs.

Die besten Handwerks-Azubis

In diesem Sinne zeichneten die drei die besten Handwerks-Azubis aus: Malerin und Lackiererin Josephine Wahl aus Marburg, Feinwerkmechaniker Jan-Luca Orth aus Lohra, Elektroniker Christian Fleck aus Weimar, Land- und Baumaschinenmechatroniker Jakob Ackermann aus Dillenburg, Tischler Tobias Schäfer aus Ebsdorfergrund und Kraftfahrzeugmechatroniker Tom Hartmann aus Marburg.

Wie Winterprüfung absolvierten erfolgreich:

Bäcker: Blendar Muca.

Fachverkäuferinnen im Lebensmittelhandwerk, Schwerpunkt Bäckerei: Laura Orofino und Samim Shahroki.

Tiefbaufacharbeiter: Johannes Eggers.

Fliesen-, Platten- und Mosaikleger: Patrick Lober.

Elektroniker: Marcello Aurelio, Simeon Bernhardt, Erwin Eippert, Christian Fleck, Ammar Gürgüze, Niklas Größer, Azzat Houryeh, Marvin Huber, Luca-David Ley, Rostam Nazari, Emre Özdemir, Johannes Radtke, Paul Ramlow, Robin Schlichting, Marius Schulewski, Toktas Serdar und Patrick Thom.

Friseurinnen und Friseure: Mahmod Ali, Nina Sargsyan und Yasmin Steidl.

Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik: Leon Grüssung, Peter Hansmann, Marwin Herbener, Jannis Laucht, Marcel Peter, Tim Schaadt, Max Schmitt und Lukas Tribensky.

Kraftfahrzeugmechatronikerinnen und -mechatroniker: Dennis Akagün, Max Baier, Liza Brückner-Sanchez, Paul Burski, Aniello Cortazzo, Bastian Dönges, Djurica Dumitru, Rene Engel, Marvin Fetzer, Mauricio Haas, Tom Hartmann, Justin Leon Honig, Leon Paul Hoß, Albias Hoxhaj, Nico Kilian, Daniel Lieder, Temur Lukaschuk, Vahagn Malkhasyan, Ali Oun, Armin Sauer, Robin Schwaag, Lukas Seibert, Alpersen Sen, Jannis Springer, Malte Vaupel, Julian Wabnegg, Lennard Wagner, Luca Waldmann, Tobias Wege, Philipp Will und Baran Yildirim.

Land- und Baumaschinenmechatronikerinnen und Mechatroniker: Jakob Ackermann, Moritz Diegel, Jannik Döhne, Marc Emden, Jonathan Christian Fieseler, Karl-Louis Frese, Jona Garbes, Max Geismar, Alexander Haile Abraham, Niklas Happel, Florian Hellermann, Johannes Hellwig, Johanna Ines Junk, Maximilian Koch, Hendrik Kordes, Noah Segot Ar Krahn, Tim Kurzrock, Hendrik Löwe, Aaron May, Alexander Michel, Jonas Paepcke, Nico Portmann, Hendrik Sachs, Marius Schucht, Sören Schuldes, Maximilian Suck, Marvin Werner und Falco Wiegand.

Malerinnen und Lackiererinnen sowie Maler und Lackierer: Luca Deason, Mohammed Reza Naimi, Daniel Ott, Mustafa Rezaie und Josephine Wahl.

Fahrzeuglackierer: Haben Nuguse Bahre.

Metallbauer: Julius Brössel, Tim Cajnko, Julian James Crider, Nic Diels, Tim Freiling, Lasse Gnendinger, Johannes Pflug, Bastian Vial und Nils Wickenhöfer.

Feinwerkmechaniker: Maximilian Lerche, Tim Müller, Jan-Luca Orth, Felix Oßwald und Torben Winkler.

Tischler: Phil Ammenhäuser und Tobias Schäfer.

Von Andreas Schmidt

06.03.2021
05.03.2021