Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg „Beckers Weihnachten“ ist online
Marburg „Beckers Weihnachten“ ist online
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:00 23.12.2020
Johannes M. Beckers literarisch-musikalisches Weihnachtsprogramm ist jetzt online abrufbar.
Johannes M. Beckers literarisch-musikalisches Weihnachtsprogramm ist jetzt online abrufbar. Quelle: Privatfoto
Anzeige
Marburg

Die Zerstörung des Kultur-Pavillons am Turm und die Corona-Pandemie machten einen Strich durch die Rechnung. Aber Becker machte aus der Not eine Tugend, und so können jetzt alle Fans sein Programm im Internet sehen und hören. So ist nun eine rund 90-minütige, im Turm am Kamin erfolgte Aufzeichnung seines Programms auf Youtube abrufbar. Eingeleitet wird die Aufzeichnung seiner „etwas anderen Sicht auf das nahende Fest“ mit einem kurzen Grußwort von Lutz Götzfried, dem Macher des Kulturprogramms im Spiegelslustturm.

Seit 25 Jahren pflegt Becker seine spezielle Weihnachtstradition, zuletzt 15 Jahre lang im Turm-Café. Das Programm ist jeweils ein wenig modifiziert und geht auch auf Wünsche ein. Unter dem Motto „Weihnachten ist schon ’n gemeiner Trick“ bietet Becker – Sozialwissenschaftler und Macher des Literarischen Salons –, ein Programm mit mehr als 30 Programmpunkten, dessen Titel er dem Lied „Weihnachtszeit“ des Liedermachers Klaus Lage entlehnt hat. Der rote Faden, der sich durch Beckers Solo-Programm aus mit der Gitarre begleiteten Liedern sowie von ihm vorgelesenen Lyrik- und Prosatexten zieht, ist eine sozialkritische Betrachtungsweise des Festes zwischen Kommerz und der biblischen Weihnachtsgeschichte.

So heißt es in Abwandlung eines bekannten Weihnachtsliedes „Leise schnieselt der Reaktionär seinen Tee“, und bei Peter Schütts Text steht der Tannenbaum im sauren Regen. Unter anderem ist eine ganz andere Version des „Stille Nacht“-Liedes zu hören, die von polnischen Bergarbeitern stammt. In teilweise vertonten Texten von Bertolt Brecht über Tucholsky bis hin zu Erich Kästner, Marie Luise Kaschnitz und Dorothee Sölle geht es auch um die Forderungen nach sozialer Gerechtigkeit. Vor allem stehen aber im Mittelpunkt humorvolle, witzige und satirische Nachdichtungen der Weihnachtsgeschichte.

Finanziell unterstützt wurde das Programm vom Marburger Kulturamt, sein Honorar will Johannes M. Becker einem kulturellen Zweck zukommen lassen. Aufgezeichnet wurde das Lesungskonzert von „Streiflicht Produktion. Die Online-Version ist abrufbar über Youtube. Dort in der Suchfunktion „Weihnachten ist schon ’n gemeiner Trick! Johannes M. Becker“ eingeben.

von Manfred Hitzeroth

Marburg Helferin im Haus Waldblick berichtet - Ein Akt der Menschlichkeit
23.12.2020