Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Der Fokus liegt auf barrierefreien Bushaltestellen
Marburg Der Fokus liegt auf barrierefreien Bushaltestellen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 16.03.2022
Baustelle auf dem Marburger Marktplatz.
Baustelle auf dem Marburger Marktplatz. Quelle: Thorsten Richter
Anzeige
Marburg

Autofahrer dürfen sich freuen: Die Behinderungen durch monatelange Straßensperren wegen Bauarbeiten ist in diesem Jahr nicht annähernd so groß wie in den vergangenen Jahren. Wohl wegen der Feiern zum 800. Stadtjubiläum belaufen sich die von den Stadtwerken und der Stadt abgesprochenen Reparaturarbeiten dieses Jahr im vergleichsweise engen Rahmen.

Dafür setzen die Stadtwerke einen Schwerpunkt auf den Umbau der Haltestellen für den Stadtbusverkehr. Endziel ist, den Einstieg an allen Bushaltestellen barrierefrei zu machen. Die höheren Bordsteine sollen den Höhenunterschied zum haltenden Bus verringern. Wenn der Bus seitlich abgesenkt werden kann, ist der Ein- und Ausstieg auch für Mitfahrende, die auf einen Rollator angewiesen sind, problemlos möglich.

„Der Umbau zu barrierefreien Bushaltestellen ist gesetzlich geregelte Pflicht. Für uns ist das aber auch ohne Gesetz eine Pflicht – denn wir wollen, dass alle Menschen in Marburg Mobilitätsangebote nutzen können, insbesondere, wenn sie selbst in ihrer Mobilität eingeschränkt sind“, erklärt Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies.

Baustellen in Marburg 2022 Quelle: mrmedia/Dr. Günther Körtner

Los geht es mit den Haltestellen im Bereich der Konrad-Adenauer-Brücke am Montag, 21. März. Voraussichtlich abgeschlossen sind die Bauarbeiten am 3. Juni. Während der Bauphase wird es Einschränkungen in der Verkehrsführung geben. Es muss jeweils eine der zwei Fahrspuren gesperrt werden, um die Arbeiten an den Haltestellen durchführen zu können.

Ab Montag, 28. März, muss allerdings zusätzlich die Zufahrt zur Zeppelinstraße in Richtung Südbahnhof komplett gesperrt werden – die Vollsperrung dauert voraussichtlich eine Woche. Die Umleitung für den Verkehr, der die Brücke hinaufkommt, führt dann über die Cappeler Straße in die Frauenbergstraße. Der Verkehr aus Richtung Lahnberge kommend wird über die Sonnenblickallee, die Beltershäuser Straße und die Cappeler Straße in die Frauenbergstraße geführt. Es wird zwei Umleitungen geben, um den Verkehr Richtung Südbahnhof zu entzerren.

In die Barrierefreiheit der beiden Bushaltestellen an der Konrad-Adenauer-Brücke investiert die Stadt Marburg rund 220 000 Euro, teilte die Pressestelle der Stadt mit.

Geplant sind in diesem Jahr auch Arbeiten an den Haltestellen in der Frankfurter Straße, in der Sudetenstraße, der Ernst-Lemmer-Straße, der Alten Kasseler Straße und bei den Behringwerken.

Straßendecken-Erneuerungen (zeitlich versetzt an vier Orten) und die Ertüchtigung des Radweges „Deutsche Einheit“ am linken Lahnufer vervollständigen das Programm.

Von Till Conrad

16.03.2022
Marburg Flucht aus der Ukraine - Stark sein und durchhalten
18.03.2022