Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Unfälle: B3 zwei Stunden dicht
Marburg Unfälle: B3 zwei Stunden dicht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:55 10.12.2019
(Symbolfoto) Die Bundesstraße 3 war am Morgen gute zwei Stunden in Richtung Marburg gesperrt. Quelle: Armin Weigel
Niederweimar

Der erste Unfall ereignete sich nach Angaben der Polizei bereits um 6.10 Uhr. Die Bundesstraße 3 war bis etwa 8.25 Uhr in Richtung Marburg gesperrt. Die Polizei leitete den Verkehr durch Niederweimar um. Im morgendlichen Berufsverkehr bildete sich ein Rückstau in Richtung Gießen. Mehrere Leser berichteten der OP, am Morgen bis zu 2 Stunden im Stau festgesteckt zu haben. 

An den drei Unfällen waren insgesamt fünf Autos und ein Lastwagen beteiligt. Alle Fahrer erlitten eher leichtere Verletzungen. Der 60 Jahre alte Lastwagenfahrer aus Triptis blieb unverletzt.

Um kurz nach 6 Uhr beabsichtigte eine 36-jährige Frau aus Bad Endbach mit ihrem silberfarbenen VW Polo auf die B3 aufzufahren. Beim Wechsel vom Beschleunigungsstreifen auf den rechten Fahrstreifen kam es zur Kollision mit dem dort fahrenden Lastwagen mit Anhänger. Der Polo drehte sich dabei um die
Front des Lastwagens herum und geriet auf den linken Fahrstreifen.

Trotz des Bremsmanövers konnte eine dort fahrende 37 Jahre alte Frau aus Fronhausen die Kollision ihres roten Renault Twingo mit dem Polo nicht mehr verhindern. Als
beide Pkw und der Lastzug auf dem rechten Fahrstreifen standen, näherte sich von hinten ein Toyota mit einer 42 Jahre alten Frau aus Marburg am Steuer.

Die Fahrerin erkannte die Situation zu spät. Als sie versuchte die Unfallstelle links zu passieren,  prallte sie ins Heck des Twingo und schob ihn gegen die Leitplanke.

Wenige Minuten später, gegen 6.15 Uhr kam es zu einem dritten Unfall. Eine 29 Jahre alte Frau aus Weimar fuhr mit ihrem grauen Opel Corsa auf den weißen Fiat einer 51-jährigen Frau aus Offenbach auf, die langsam an einem Rettungswagen vorbeifuhr.

An allen beteiligten Fahrzeugen entstanden erhebliche Schäden. Alle Autos mussten abgeschleppt werden. Lediglich der Lastwagen blieb fahrbereit- Der Fahrer setzte seine Fahrt nach der Unfallaufnahme fort.

Wegen der Bergungen und der Straßenreinigung war die Bundesstraße 3 in Richtung Marburg bis 8.25 Uhr zwischen Weimar-Nord und Marburg-Süd voll gesperrt. Um 10.40 Uhr war die Straße vollständig geräumt und gereinigt und wieder gefahrlos befahrbar.