Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Ausstellung unterstreicht das Schulmotto
Marburg Ausstellung unterstreicht das Schulmotto
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:55 17.08.2021
Ein Teil der Schulgemeinde der Käthe-Kollwitz-Schule mit Werken zur Ausstellung „Vielfalt ist unsere Stärke“.
Ein Teil der Schulgemeinde der Käthe-Kollwitz-Schule mit Werken zur Ausstellung „Vielfalt ist unsere Stärke“. Quelle: Privatfoto
Anzeige
Marburg

Mit einer Dauer-Fotoausstellung zum Schulmotto „Vielfalt ist unsere Stärke“ möchte die Schülerinnen- und Schülervertretung (SV) der Käthe-Kollwitz-Schule (KKS) ein Zeichen setzen für Offenheit und Toleranz.

Wer durch die Flure des Schulgebäudes der Käthe-Kollwitz-Schule schreitet, den strahlen von den Wänden viele verschiedene Gesichter junger Menschen an, die sich zugleich mit einem Statement dazu bekennen, dass an der beruflichen Schule jede und jeder so angenommen wird, wie sie oder er ist. Bereits im Schuljahr 2019/20 startete die SV die Initiative und lud die Mitglieder der Schulgemeinde dazu ein, sich auf einem Foto mit einem bedeutsamen Satz zum Thema „Vielfalt“ aufnehmen zu lassen. Finanziell unterstützt wurde diese Aktion vom bsj Marburg (Verein zur Förderung bewegungs- und sportorientierter Jugendsozialarbeit e. V.) und dem Büro für Integration des Landkreises Marburg-Biedenkopf im Rahmen des Projektes „misch mit! Miteinander Vielfalt (er)leben“. Dieses wird seit 2015 als eine „Partnerschaft für Demokratie“ im Rahmen des Programms „Demokratie leben“ vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sowie dem Hessischen Informations- und Kompetenzzentrum gegen Extremismus (HKE) und dem Landkreis Marburg-Biedenkopf gefördert.

Vorurteile vermeiden

Zahlreiche Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte der KKS ließen sich ablichten und formulierten ein klares Bekenntnis dazu, warum Vielfalt eine Stärke ist. „Es ist wichtig, nicht vorschnell über andere Menschen zu urteilen. Wir alle haben feststehende Bilder und Vorstellungen im Kopf und wenn wir an diesen festhalten, entstehen Vorurteile“, erklärte die Schulleiterin der KKS, Kerstin Büchsenschütz, im Kontext der Vernissage.

Darüber hinaus betonte sie: „Die Ausstellung möchte dazu einladen, die eigenen Sichtweisen zu verändern und über Gespräche mit anderen in eine echte Beziehung zu treten. Das ist gelebte Toleranz. Auf diese Weise möchten wir als Schule mit dazu beitragen, eine Haltung für ein achtsames Miteinander zu entwickeln.“

„Wir möchten unser Motto leben“

Katharina Grebe, Ute Kemper und Birgit Riegels organisierten als Vertrauenslehrerinnen dieses Projekt. „Unser Schulmotto soll nicht nur auf dem Papier stehen, sondern wir möchten es leben in unserer Schulgemeinde“, äußerte Ute Kemper bei der offiziellen Ausstellungseröffnung. „An unserer Schule soll jeder mit seiner Einzigartigkeit und Unterschiedlichkeit wahrgenommen werden. Daraus ergibt sich eine Vielfalt, die einfach wundervoll ist.“ Zur Erinnerung an den Tag schenkte Ute Kemper den Schülerinnen und Schülern, die an der Vernissage teilnahmen und dafür zum Teil noch einmal an ihre alte Ausbildungsstätte zurückgekommen waren, eine Muschel.

„So vielfältig wie die Muscheln im Meer sind auch wir hier an der Schule.“

Diese Ausstellung soll im Laufe der nächsten Schuljahre immer erweitert und durch die Beiträge von neuen Schülerinnen und Schülern der Käthe-Kollwitz-Schule ergänzt werden.

Von unseren Redakteuren

Marburg Corona-Fallzahlen - 20 Neuinfektionen
17.08.2021