Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Ausfälle bei der Briefpost
Marburg Ausfälle bei der Briefpost
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 21.10.2018
Ein Zusteller wirft einen Brief ein. Quelle: Oliver Berg
Marburg

Jörg Schubert, Inhaber des Autohauses Schubert mit Hauptsitz in der Gisselberger Straße, ist sauer: „Wir haben schon seit mindestens fünf ­Tagen keine Kraftfahrzeug-Briefe mehr bekommen“, moniert er. Denn zwar würden die Autos per Lastwagen angeliefert – die Briefe kämen jedoch aus Sicherheitsgründe separat. „Jetzt haben wir einige Autos, die bereits bezahlt sind, die wir aber nicht zulassen können“, sagt Schubert.

Die Kunden wären natürlich auch verärgert, „einige glauben auch nicht, dass es an der Post liegt“, sagt Schubert. Das führe zu einem mehrfachen Schaden: „Wir verlieren Glaubwürdigkeit, müssen für die Autos in Vorkasse gehen – und den Kunden, die auf ihr Auto warten, auch noch Ersatzwagen auf unsere Kosten anbieten“, ärgert er sich.

"Es geht wohl alles drunter und drüber"

Da Schubert gut vernetzt sei habe er aus Unternehmenskreisen erfahren, dass die Post ihr Trägersystem umgestellt habe und Bezirke neu definiert habe – gepaart mit neuen Mitarbeitern herrsche demnach „ein großes Durcheinander, es geht wohl alles drunter und drüber“. Einen Ansprechpartner gebe es indes nicht, „man wird einfach nur vertröstet“. Und Schubert gehe es nicht alleine so, „das haben wir auch beispielsweise vom Autohaus Nau gehört – die haben also dieselben Probleme“.

Verärgert ist auch ein OP-Leser aus Michelbach-Nord, der anonym bleiben möchte: „Wir bekommen unsere Post, wenn überhaupt, nur in unregelmäßigen Abständen“, sagt er. Und das gelte für den gesamten Stadtteil. „Beschweren hilft nichts: Da nimmt man nur unsere Daten auf, und es gibt keine Rückmeldung“, klagt er.

Einige Nachbarn hätten sogar versucht, ihre eigene Post aus Verzweiflung im Verteilzentrum Cölbe abzuholen – „aber das funktioniert auch nicht“, so der Leser. „Wir haben einen zuverlässigen Zusteller“, sagt er, „wenn der krank oder im Urlaub ist, bricht alles zusammen, weil es nicht genügend Personal gibt. Die Zustellung klappt einfach nicht.“

Post-Pressesprecher Alexander Böhm konnte gestern keine Auskunft gebe, woran es liege. Er wolle jedoch Nachforschungen anstellen – die OP wird berichten.

von Andreas Schmidt