Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Aus „altem Geld“ wird konkrete Hilfe
Marburg Aus „altem Geld“ wird konkrete Hilfe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:58 28.07.2021
Ein Stapel altes Geld und Fremdwährungen – Reste aus der Urlaubskasse können bei der Hilfsorganisation Terra Tech für soziale Projekte gespendet werden.
Ein Stapel altes Geld und Fremdwährungen – Reste aus der Urlaubskasse können bei der Hilfsorganisation Terra Tech für soziale Projekte gespendet werden. Quelle: Foto: Terra Tech Förderprojekte
Anzeige
Marburg

Wer kennt es nicht? Im Schrank, in der Kramschublade, im Reisekoffer – überall gibt es Ecken, wo fremde Währungen aus den letzten Urlauben nutzlos herumliegen. Oder vielleicht auch noch die ein oder andere alte D-Mark. In Summe verstaubt in deutschen Haushalten wohl jede Menge Geld, das einfach Platz wegnimmt, ohne einen Sinn zu haben. Und nach der laufenden Urlaubszeit könnten in so manchen Koffern weitere Geld-Stapel aus den Resten der Urlaubskasse dazukommen.

Zumindest wer die Ferien im Ausland außerhalb des Euro-Währungsgebietes verbringt, der kommt kaum darum herum, sein hart verdientes Geld zu tauschen. Die jeweilige Währung des Urlaubslandes gilt es dann vor Ort zu verprassen, doch in der Regel gelingt das nicht immer bis zur letzten Münze. Einige Scheinchen bleiben irgendwie immer übrig und die trägt man dann im Urlaubsgepäck zurück nach Hause. Und Geld hat nun mal seinen Wert, das wirft man nicht weg. Für den neuerlichen Umtausch ist der Weg zur Bank vielen vielleicht zu weit.

Also verschwinden die Kronen, die Dollar oder die Pfund wieder einmal in der Schublade oder im alten Portemonnaie. Dabei könnte man die Überbleibsel auch einfach spenden, dem Fremdgeld seinen eigentlichen Zweck zurückgeben. Diese Möglichkeit gibt es etwa bei der Hilfsorganisation Terra Tech Förderprojekte, die auch in diesem Jahr die Aktion „Schlafmünzen“ ins Leben ruft.

Seit 2004 nimmt die Nichtregierungsorganisation mit Sitz in Marburg Münzen und Scheine aus aller Welt an und nutzt die Reste aus der Urlaubskasse, um Bedürftige in Not zu unterstützen. „Viele Menschen haben noch Altwährungen und Urlaubs-Restwährungen in Schubladen, Geldbörsen oder Spardosen herumliegen. Im Einzelnen lohnt sich der Umtausch dieser „Schätze“ meist nicht. Gesammelt kommen aber beachtliche Beträge zur Finanzierung unserer Hilfsprojekte zusammen“, berichtet Terra Tech. Schon viele Urlauber haben ihre „Schlafmünzen“ daher gespendet, in all den Jahren wurden dem Verein Münzen und Scheine aus mehr als 160 Ländern zugeschickt. Die Altwährungen werden über nationale Notenbanken und aktuelle Fremdwährungen über das weltweite Netzwerk der Organisation getauscht. So entstehe aus „altem Geld“ konkrete Hilfe. Daher wolle Terra Tech alle Urlauber und auch Daheimgebliebenen „zu einer kleinen Schatzsuche motivieren“. Das Stöbern in vollen Schubladen und Spardosen nach „Schlafmünzen“ kann sich lohnen. Wer außerdem gemeinsam mit Freunden oder Kollegen sammeln möchte, für den gibt es passende Sammeltüten.

Kontakt zu Terra Tech unter info@terratech-ngo.de oder Telefon 0 64 21/99 95 990. Übrig gebliebene Währungen können per Post verschickt oder abgeben werden: Terra Tech, Zeppelinstraße 29 in Marburg.

Von Ina Tannert