Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Augenärztin mit Leib und Seele
Marburg Augenärztin mit Leib und Seele
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:29 07.08.2012
Die Marburger Augenheilkundlerin Professorin Ilse Strempel an ihrem Arbeitsplatz im Uni-Klinikum. Archivfoto
Anzeige
Marburg

Die gebürtige Paderbornerin ist seit 1987 Professorin an der Uni-Augenklinik Marburg. Die verheiratete Mutter von drei erwachsenen Kindern ist mit Leib und Seele Ärztin. Seit April dieses Jahres ist die 65-jährige Strempel eigentlich pensioniert: Aber sie arbeitet noch weiter und hält in Absprache mit Profesor Walter Sekundo, dem Chef der Augenklinik, an drei Tagen die Woche eine Privatsprechstunde in der Marburger Augenklinik ab.

Ilse Strempel erhält heute im Marburger Rathaus von Finanzminister Dr. Thomas Schäfer das Bundesverdienstkreuz überreicht, weil sie sich in ihrem Beruf weit über dienstliche Pflichten hinaus engagiert hat.

Anzeige

1966 kam Ilse Strempel aus Paderborn zum Studium an die Marburger Universität, wo sie auch ihren späteren Ehemann kennenlernte.. Mit einer kurzen Unterbrechung von drei Jahren am Uni-Klinikum Düsseldorf hielt sie dem Uni-Klinikum und der Stadt Marburg bis heute die Treue. „Schon in der Schule haben wir Ausflüge nach Marburg gemacht“, berichtet Strempel im Gespräch mit der OP. Schon damals habe sie die Lebensgeschichte der Heiligen Elisabeth sehr begeistert und auch zu ihrem Berufswunsch Ärztin inspiriert.

Gewürdigt wird die Augenheilkundlerin vor allem für ihren besonderen Umgang mit den Patienten. Die Anregung zur Ehrung mit dem Bundesverdienstkreuz kam durch einen Patienten der Marburger Medizinerin. „Als ich den Brief mit der Einladung zur Ehrung bekommen habe, war ich erst sehr überrascht“, berichtet Strempel, die sich dann aber sehr gefreut hat.

„Ich habe mich immer nicht nur für die Symptome der Patienten interessiert“, erzählt Strempel im Gespräch mit der OP. Stattdessen habe sie immer versucht, einen ganzheitlichen Ansatz zu praktizieren. Es ist ihr wichtig, auch die psychischen Hintergründe eine Augenerkrankung zu erkunden und die Krankheit immer als eine Art Sprache der Seele zu begreifen, die es zu verstehen gilt.

Seit mehr als 30 Jahren erforscht sie zudem neue Heilmethoden in ihrem Fachgebiet, der interdisziplinären Therapie des Glaukoms (Grüner Star).

1997 war sie Mitgründerin einer neuen Fachgesellschaft, die sich mit Naturheilverfahren in der Augenheilkunde befasst: der Deutschen Gesellschaft für Ganzheitliche Augenheilkunde. Darüber hinaus war Strempel über einen Zeitraum von mehr als 30 Jahren - von 1977 bis 2010 - auch ein Mitglied des Berufsverbands der Augenärzte Deutschlands.

Neben ihrer beruflichen Tätigkeit veröffentlichte die Medizinerin auch mehrere Bücher zu ihrem Spezialgebiet „Grüner Star/Glaukom“.

Im Vordergrund steht dabei ihr Anliegen, als Vermittlerin zwischen wissenschaftlicher Schulmedizin und komplementärer Augenheilkunde tätig zu sein.

Ihr Film „Das akute Glaukom“ gewann 1982 die Grand-Prix-Medaille der „Medikinale International“, einen Wettbewerb für medizinische Filme des Deutschen Grünen Kreuzes.

von Manfred Hitzeroth

Abenteuer Sport OP Serie: Abenteuer Sport - Vorschau - Das Abenteuer Sport beginnt
16.07.2012