Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Mehr Platz im Parkhaus am Krekel
Marburg Mehr Platz im Parkhaus am Krekel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:00 18.04.2022
Thorsten Graf (Geschäftsführer C+P Industriebau), Architekt Stefan Rover, Rita Happel, Uwe Happel, Katrin Happel und Holger Armbrüster (Geschäftsführer Stadtwerke Marburg) durchschneiden symbolisch das Band des neuen Parkdecks.
Thorsten Graf (Geschäftsführer C+P Industriebau), Architekt Stefan Rover, Rita Happel, Uwe Happel, Katrin Happel und Holger Armbrüster (Geschäftsführer Stadtwerke Marburg) durchschneiden symbolisch das Band des neuen Parkdecks. Quelle: Foto: Andreas Schmidt
Anzeige
Marburg

Schnell ging es: Nach lediglich drei Monaten Bauzeit wurde das Parkhaus am Krekel, das von Stadtwerken Marburg und Gesundheitszentrum Marburg gemeinsam genutzt wird, um eine weitere Etage aufgestockt. 129 neue Parkplätze sind entstanden, außerdem wurde zwischen Parkhaus und dem Neubau des „Ärztehauses 2.0“, das im Juli eröffnen soll, noch ein Aufzug angebaut. „Und das im laufenden Betrieb ohne größere Beeinträchtigungen“, sagt Unternehmer Uwe Happel.

Stadtwerke-Geschäftsführer Holger Armbrüster sagte am Mittwoch bei der symbolischen Einweihung: „Es ist wieder ein gemeinsames Projekt, das unsere tolle Nachbarschaft, die wir gemeinsam haben, belegt.“

Minimale Beeinträchtigungen

Auch er betont, dass es „aufgrund der guten Planung von Stefan Rover und der schnellen Ausführung von C+P“ nur minimale Beeinträchtigungen gegeben habe. Lediglich einmal, als ein riesiger Kran die 16 Meter langen Fertigbau-Platten verarbeitet habe, sei es zu leichten Behinderungen gekommen – das hätten die Stadtwerke jedoch eingetaktet. Der störungsfreie Ablauf war für die städtische Gesellschaft essenziell – denn das Parkhaus liegt genau gegenüber des Busdepots. Armbrüster sieht im neuen Parkdeck nicht nur Flexibilität für die eigenen Mitarbeitenden, „sondern auch eine Stärkung des Park-and-Ride-Standorts“.

Möglich wurde die Aufstockung um ein weiteres Parkdeck dadurch, dass seinerzeit beim Bau des Parkhauses die Fundamente bereits entsprechend ausgelegt worden seien. Und die Erweiterung sei notwendig, betont Uwe Happel: „Wir haben hier als Familienbetrieb und Betreiber des Gesundheitsstandorts jeden Tag mehr als 1 500 Kunden. Denen gerecht zu werden und ein solches Projekt zu stemmen – dafür bedarf es einer sehr guten Planung. Und der Flexibilität von C+P, die auch samstags gearbeitet haben.“ Alle hätten sich auf die Bedürfnisse des Gesundheitsstandorts eingestellt.

500 eigene Parkplätze

Insgesamt stünden den Einrichtungen der Familie Happel nun „mehr als 500 eigene Parkplätze zur Verfügung. Das sorgt für eine sehr hohe Kundenzufriedenheit“, sagte Happel.

Diese Kundenzufriedenheit mit schneller Erreichbarkeit über die Stadtautobahn-Auf- und Abfahrten Marburg Süd haben sich die Unternehmer einiges kosten lassen: Mit rund 1,5 Millionen Euro schlägt die Aufstockung zu Buche. Dafür können sich die Kunden und Besucher des Ärztezentrums über bequeme und vor allem auch behindertengerechte Zugänge freuen. „Und wir haben damit die heimische Wirtschaft unterstützt“, so Happel.

Möglich wurde die schnelle Umsetzung übrigens durch das flexible Parkhaus-Konzept von C+P, das auf Fertigbauteilen basiert. Rund 1 000 Kubikmeter Beton wurden für die Teile benötigt, „außerdem wurden etwa 250 Tonnen Stahl verarbeitet“, erläutert C+P-Geschäftsführer Thorsten Graf. Die Betonplatten, Platten, die auf die Konstruktion „gelegt“ wurden, sind 2,50 Meter breit und haben eine Länge von 16 Metern – und jede wiegt rund neun Tonnen. Die Modulbauweise sorge zudem dafür, dass sich das Parkhaus im Bedarfsfall auch wieder problemlos zurückbauen lasse.

Von Andreas Schmidt