Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Qualifizierung ist ein Zukunftsthema
Marburg Qualifizierung ist ein Zukunftsthema
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:58 28.01.2021
Ute Horn, Geschäftsführerin des Bildungszentrums Handel und Dienstleistung, und Hans-Jürgen Schneider, Inhaber von Elektroplan Schneider, mit dem Logo der neu gegründeten Akademie.
Ute Horn, Geschäftsführerin des Bildungszentrums Handel und Dienstleistung, und Hans-Jürgen Schneider, Inhaber von Elektroplan Schneider, mit dem Logo der neu gegründeten Akademie. Quelle: Andreas Schmidt
Anzeige
Marburg

Es ist eine einfache Formel, auf die sich auf dem Arbeitsmarkt einiges herunterbrechen lässt: Je besser qualifiziert Menschen sind, desto seltener werden sie arbeitslos – und desto sicherer ist der Arbeitsplatz.

So spielen bei der Arbeitsagentur Marburg die Qualifizierung und die berufliche Weiterbildung eine wichtige Rolle. „Und das nicht nur für Arbeitslose“, verdeutlicht Gerhard Wenz, Bereichsleiter bei der Marburger Arbeitsagentur, „die Möglichkeit gibt es auch für Menschen, die mitten im Berufsleben stehen“.

Wichtiges Instrument ist jedoch zunächst die Qualifizierung von Arbeitslosen. Denn: Mehr als die Hälfte der arbeitslosen Menschen im Landkreis verfügt nicht über eine abgeschlossene Ausbildung. So waren von den 5.505 Arbeitslosen, die im November gemeldet waren, 3.011 ohne eine abgeschlossene Berufsausbildung.

Für Wenz ist daher klar: „Qualifizierung und Weiterbildung sind die Kernleistungen aktiver Arbeitsmarktpolitik.“ So seien alleine in diesem Jahr 6 Millionen Euro „für den Bereich Förderung beruflicher Weiterbildung vorbehalten“, so Wenz. Man wolle dem wichtigen Ansatz „lebenslanges Lernen“ gerecht werden.

„Weiterbildung wird offensiv gefördert“

Denn: Längst sind es nicht nur arbeitslose Personen, die über eine Weiterbildung nachdenken, sondern auch beschäftigte Personen, die fachlich ihr Profil verbessern wollen. Daher unterstützt die Marburger Arbeitsagentur offensiv Menschen, die aus der Beschäftigung heraus einen Berufsabschluss nachholen möchten, das Ganze arbeitsmarktlich sinnvoll ist und die Voraussetzungen für die Förderung vorliegen.

„Weiterbildung wird offensiv gefördert“, erläutert Dr. Heike Beber, Pressesprecherin der Arbeitsagentur. „Die Details müssen jedoch immer im Einzelfall geklärt werden, denn jede Person hat bestimmte Kenntnisse, Interessen und vieles mehr – das muss alles in die Waagschale geworfen werden, um individuell zu klären, was letztendlich geht“, so Beber.

Neuer Kurs ab 7. Mai

Ein gutes Beispiel am hiesigen Bildungsmarkt sei beispielsweise die Qualifizierung „Fachplaner Elektrotechnik“, die in diesem Jahr erstmals angeboten wird.

Zielgruppe für diese Qualifizierung sind Mitarbeiter des Elektrotechniker-Handwerks und von Elektro-Fachplanungsbüros, die sich in weiteren modernen Technologien der Elektrotechnik qualifizieren möchten, zum Beispiel Elektro-Ingenieure, Techniker, Meister, Technische Systemplaner der Fachrichtung Elektrotechnische Systeme mit einjähriger Berufserfahrung, Technische Zeichner mit der Fachrichtung Elektrotechnik mit dreijähriger Berufserfahrung sowie Interessierte mit elektrotechnischer Ausbildung und Berufserfahrung. Der Lehrgang dauert vier Semester und umfasst rund 600 Stunden, als Kursbeginn ist der 7. Mai geplant.

Weg frei für Kostenübernahme 

Möglich ist diese Qualifizierung an der neuen „Elektroplaner-Akademie“, die eine Kooperation des BZH Bildungszentrum Handel und Dienstleistungen und dem Stadtallendorfer Elektroplaner Hans-Jürgen Schneider ist (die OP berichtete). Der Zentralverband Deutscher Ingenieure (München) hat die Schirmherrschaft für die neugegründete Akademie für Elektroplaner übernommen, wie Hans-Jürgen Schneider berichtet.

Und Ute Horn, Geschäftsführerin des BZH, verdeutlicht: „Wir haben nun die AZAV-Zertifizierung erhalten“ – somit ist der Weg frei für die Förderung über das Qualifizierungschancengesetz und somit auch einer Übernahme der Kurskosten durch die Arbeitsagentur.

„Die Agentur für Arbeit Marburg kann Interessierten die Teilnahme an diesem neuen zertifizierten Lehrgang mit einem Bildungsgutschein fördern“, heißt es vonseiten der Arbeitsagentur.

Weitere Informationen für Arbeitnehmer unter Telefon 06421/605102 oder per E-Mail an  Marburg.AV@arbeitsagentur.de , für Arbeitgeber unter Telefon 0800/4555520 oder per E-Mail an  marburg.arbeitgeber@arbeitsagentur.de .

Ansprechpartner für fachliche Fragen und Inhalte ist Hans-Jürgen Schneider (06428/930130), E-Mail:  hans-juergen.schneider@elektroplan.de .

Infos zu Anmeldung und Organisation gibt es beim BZH telefonisch unter der Telefonnummer 06421/48066120 oder per Mail an  elektroplaner@bz24.de .

Video-Informations-Veranstaltungen mit Chatmöglichkeit sind am 19. Februar und am 19. März jeweils um 14 Uhr geplant – Zugangsdaten gibt es nach Anmeldung unter der E-Mail-Adresse  elektroplaner@bz24.de .

Von Andreas Schmidt