Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg App soll Integration erleichtern
Marburg App soll Integration erleichtern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:58 27.06.2021
Die Integreat-App soll Menschen mit Migrationsgeschichte den Weg in die Gesellschaft erleichtern.
Die Integreat-App soll Menschen mit Migrationsgeschichte den Weg in die Gesellschaft erleichtern. Quelle: Tür an Tür – Digitalfabrik gGmbH / Integreat
Anzeige
Marburg

Fremdes Land, fremde Kultur, fremde Sprache. Für Menschen mit Migrationsgeschichte ist das Ankommen in Deutschland oftmals schwer. Eine, die das aus eigener Erfahrung weiß, ist Anita Karimi. Sie kam 2018 als Masterstudentin nach Marburg. „Die Eingliederung in eine neue Gesellschaft ist eine Herausforderung, wenn man die Sprache nicht kann“, sagt sie, die heute als Dolmetscherin beim Landkreis Marburg-Biedenkopf arbeitet. „So eine App hätte mir damals sehr geholfen“, betont Karimi.

Mit der App namens Integreat bietet der Landkreis Marburg-Biedenkopf ein kostenloses digitales Informationsangebot für Menschen mit Migrationsgeschichte an. Per App auf dem Smartphone oder direkt am Computer lassen sich in Deutsch, Englisch, Türkisch, Arabisch, Dari/Farsi, Rumänisch und Bulgarisch erste Fragen beantworten: Was geschieht bei der Ankunft? Welche Dokumente werden mir ausgehändigt?

Eine „optimale Unterstützung“

Wie melde ich mein Kind für die Schule und mich selbst zum Deutschkurs an? Wie komme ich zum Zahnarzt oder eröffne ein Girokonto? Und wer hilft mir bei Problemen im Asylverfahren oder in der Unterkunft? Mitarbeitende des Büros für Integration haben die entsprechenden Informationen in Bezug zum Landkreis übersetzen lassen und online eingestellt.

Für den Ersten Kreisbeigeordneten Marian Zachow ist Integration erst dann abgeschlossen, „wenn die Antwort auf die Frage, woher kommst du, nicht Syrien, sondern Emsdorf, Niedereisenhausen oder Richtsberg ist“, sagt er. Die App sei eine optimale Unterstützung zum bereits bestehenden Angebot des Kreises. „Mit Integreat finden Zugewanderte ebenso wie Unterstützer erste, jederzeit verfügbare und lokal relevante Informationen. Mit der App auf dem Smartphone sogar auch offline zugänglich“, freut sich Zachow.

Anspruch von über 600 Menschen genutzt

Damit wolle man zugleich auch die Migrationsberatung des Kreises etwas entlasten. Denn die wird sehr gut genutzt. Allein die Sozialberatung für Zugewanderte nahmen im Jahr 2020 insgesamt 629 Personen in Anspruch. Das sei eine Steigerung um 29 Prozent im Vergleich zu 2019.

„Eine erstaunliche Zahl – angesichts der Tatsache, dass viele andere Beratungsstellen ihre Dienste im Corona-Jahr zurückgefahren haben“, findet Dr. Franziska Engelhardt, Leiterin des Büros für Integration des Landkreises Marburg-Biedenkopf.

App als Hilfe zur Selbsthilfe

Die Hoffnung, dass die App vielen Menschen den Weg in die Gesellschaft zusätzlich erleichtern wird, ist also berechtigt. „Indem viele grundsätzliche Informationen bereits verfügbar sind, können wir uns in der Beratung noch einmal mehr auf die ganz persönlichen Belange der Menschen konzentrieren“, sagt Ahmed Sibak, Migrationsberater vom Verein für Beratung und Therapie in Stadtallendorf.

Im vergangenen Jahr seien allein von den Mitarbeitenden dort 3549 Beratungsgespräche geführt worden. Die App sieht Sibak als eine gute Hilfe zur Selbsthilfe. „Dadurch werden die Menschen auch selbstständiger“, weiß der Migrationsberater.

Informationen zum Mitnehmen

Besonders gut findet er, dass er aus der App heraus Informationen als PDF zusammenstellen, ausdrucken und den Klienten mitgeben kann. Doch wie schafft es der Landkreis, Zuwanderern Zugang zur App zu verschaffen? Das nimmt das Büro für Integration in die Hand.

Die Mitarbeiterinnen Felicitas Menges und Miriam Leiberich wenden sich an alle im Landkreis tätige Akteurinnen und Akteure im Beratungsbereich, bieten digitale Workshops für interessierte Beraterinnen an und planen sogar auch selbst mit Informationsmaterial zu Unterkünften zu fahren. Ziel: möglichst vielen Menschen die Integration in den Landkreis zu erleichtern.

Mehr Informationen zur App

Die Smartphone-App findet sich für die Betriebssysteme Android und iOS im jeweiligen Store zum kostenlosen Download. Alle Informationen sind nach dem Download auch ohne Internetverbindung abrufbar. Weitere Informationen zur Integreat-App bietet das Büro für Integration unterr, 06428/4472213 und per E-Mail an MengesF@marburg-biedenkopf.de.

Von Nadine Weigel