Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Ansturm auf 9-Euro-Ticket in Marburg
Marburg Ansturm auf 9-Euro-Ticket in Marburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:32 23.05.2022
OP-Redakteur Till Conrad freut sich über sein 9-Euro-Ticket.
OP-Redakteur Till Conrad freut sich über sein 9-Euro-Ticket. Quelle: Nadine Weigel
Anzeige
Marburg

Zehntausende verkaufte Tickets in wenigen Stunden: Bei der Deutschen Bahn und vielen Verkehrsverbünden war die Nachfrage nach den 9-Euro-Monatstickets zum Verkaufsstart am Montag groß, die Seiten zeitweise überlastet. Was erwartet die Fahrgäste im Sommer?

Mit den Tickets können Fahrgäste im Juni, Juli und August im öffentlichen Personennahverkehr durch ganz Deutschland fahren – für 9 Euro pro Monat. Mit dem Angebot will die Bundesregierung Bürgerinnen und Bürger angesichts der Inflation entlasten und zudem den Umstieg auf öffentliche Verkehrsmittel attraktiver machen.

Haben Sie sich bereits ein 9-Euro-Ticket gekauft?
Ergebnis ansehen
Diese Online-Umfrage ist nicht repräsentativ.
Haben Sie sich bereits ein 9-Euro-Ticket gekauft?
So haben unsere Leser abgestimmt
Diese Online-Umfrage ist nicht repräsentativ.

Wie attraktiv die vergünstigten Fahrten werden, hängt vor allem davon ab, wie voll es im Sommer in Bahnen und Bussen wird. „Wir haben keinen blassen Schimmer“, sagte DB-Regio-Chef Jörg Sandvoß mit Blick auf die erwarteten Fahrgastzahlen. Viele Fachleute gehen davon aus, dass das Ticket vor allem für den Freizeit-, Wochenend- und Ferienverkehr genutzt wird – mit hoher Auslastung auf touristischen Strecken. Die Bahn will deshalb insbesondere dort 50 zusätzliche Züge einsetzen und das Personal verstärken. Mit den Fahrzeugen könnten 250 zusätzliche Fahrten angeboten werden.

Doch angesichts von durchschnittlich rund 22.000 Regionalbahnfahrten jeden Tag sind Fachleute skeptisch, ob das reicht. „50 zusätzliche Züge sind ja nicht viel“, sagte etwa Karl-Peter Naumann vom Fahrgastverband Pro Bahn. Zumal in den Sommermonaten zahlreiche Baustellen den Verkehr ausbremsen werden.

An einem Automaten der Deutschen Bahn im Frankfurter Hauptbahnhof kann das 9-Euro-Ticket erworben werden. In Hessen begann flächendeckend der Verkauf der billigen Tickets für den öffentlichen Nahverkehr. Die Monatskarte als Reaktion auf die stark gestiegenen Energiepreise soll es von Juni bis August geben. Quelle: Frank Rumpenhorst

Für Bahnmanager Sandvoß ist angesichts der Engpässe klar: „Wir werden in den drei Monaten eine schlechtere Pünktlichkeit haben, als wir sie davor hatten.“ Die Mitnahme von Fahrrädern könne nicht immer garantiert werden, „zumal viele Ausflüge spontan und wetterabhängig entschieden werden“.

Es ruckelt also nicht nur beim Verkauf, sondern möglicherweise auch im Betrieb. Doch zumindest die Überlastung auf den Internetseiten der Betriebe dürfte sich schnell erledigen. Schließlich ist die Ticketzahl nicht begrenzt und der Kauf bis einschließlich August möglich.

Bei der Mobilitätszentrale der Stadtwerke in Marburg gab es am Vormittag große Schlagen von Menschen, die das 9-Euro-Ticket kaufen wollten. Das berichtet Stadtwerke-Sprecher Jonas Becker. Vielfach hätten die Kunden aber auch angerufen und gefragt, wie sie an das 9-Euro-Ticket kommen.

Mehrere hundert 9-Euro-Tickets verkauften die Stadtwerke Marburg am Montag (23. Mai), am ersten Verkaufstag. Die Nachfrage sei enorm, sagte Becker.

Dagegen musste der RMV bei der Frage nach den Verkaufszahlen am ersten Tag passen. Frühestens Mitte der Woche könne man eine Zwischenbilanz ziehen, sagte ein Sprecher der OP.

Von Till Conrad