Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Angst vor Corona-Quarantäne? Das müssen Sie wissen
Marburg Angst vor Corona-Quarantäne? Das müssen Sie wissen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:58 02.11.2020
Eine Frau bekommt einen Nasenabstrich an einer Corona-Teststation. Quelle: Marius Becker/dpa
Anzeige
Marburg

Im Landkreis Marburg-Biedenkopf leben immer mehr Menschen in Quarantäne. Zuletzt waren es mehr als 2 000 – und viele rechnen damit, dass auch für sie vom Gesundheitsamt bald angeordnet wird, zwei Wochen zuhause bleiben zu müssen. Corona-Test ja oder nein, Kontaktperson 1 oder Kontaktperson 2 (KP1, KP2)? Rausgehen dürfen oder nicht, arbeitsfähig oder krankgeschrieben? Die OP hat – fußend auf vielen Leserfragen angesichts der ab heute geltenden neuen Corona-Regeln im Land Hessen – einige Fallbeispiele konstruiert, anhand derer das Gesundheitsamt das Vorgehen erklärt.

In der Kita oder Schule ist ein Mitarbeiter positiv getestet worden, wird in Quarantäne geschickt, die Betreuungsgruppe bzw. Schulklasse geschlossen. Werden alle Kinder getestet, die Eltern auch?

Anzeige

Gesundheitsamt: Das Vorgehen ist abhängig von der epidemiologischen Lage. Kinder ohne Symptome werden derzeit nicht getestet. Gleiches gilt für Eltern ohne Symptome.

Müssen symptomlose Eltern, für die Quarantäne angeordnet wurde und die Kinder betreuen müssen, weiter arbeiten?

Gesundheitsamt: Wenn für den jeweiligen Elternteil eine Quarantäne angeordnet wurde, geht dieser – da Quarantäne heißt, in den eigenen vier Wänden zu bleiben – nicht an die Arbeitsstelle. Allerdings ist Quarantäne kein Tätigkeitsverbot. So ist beispielsweise eine Tätigkeit aus dem Homeoffice heraus denkbar. Letztlich ist das mit dem jeweiligen Arbeitgeber abzustimmen. Alles Weitere bestimmt sich nach dem Hintergrund der Quarantäneanordnung.

Denkbar sind zwei Konstellation, die erste: Ein Elternteil ist positiv auf Corona getestet, dann gilt der andere, im gleichen Haushalt lebende Elternteil als KP 1. Auch für diese Person gilt eine Quarantäne. Eine zweite Konstellation: Für ein Elternteil wurde als KP 1. Grades eine Quarantäne angeordnet. Der andere Elternteil, oder auch die Kinder, gelten als KP 2. Für solche wird in aller Regel keine Quarantäne angeordnet. Sie können die Wohnung ganz normal verlassen. In Bezug zur Arbeit, aber auch Kinderbetreuung ist dabei aber das vom Land vorgegebene Betretungsverbot zu beachten: Danach dürfen Kinder unter zwölf Jahren und Erwachsene als KP 2 keine Kita, Schule oder Einrichtungen der Tagespflege betreten.

Eine Familie lebt in einer Wohnung im Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses und hat keinen direkten Zugang zum Privatgarten/Spielplatz. Dürfen Kinder, für die Quarantäne angeordnet wurde, sich in diesem Bereich aufhalten?

Gesundheitsamt: Ein Kind in Quarantäne darf sich im eigenen Garten oder auf dem Balkon aufhalten, allerdings dabei keine anderen Kinder oder haushaltsfremden Personen treffen. Aber auch hier gilt: Das Betretungsverbot hinsichtlich der Kitas, Tagespflege und Schulen ist zu beachten.

Jemand hat an der Arbeit Kontakt mit einem Positivfall und wird als KP 1 bewertet. Was geschieht mit den (symptomlosen) Mitbewohnern, Lebensgefährten oder Kindern dieser KP 1. Grades in Bezug auf Quarantäne?

Gesundheitsamt: Sie gelten als KP 2. Grades. Für solche wird in aller Regel keine Quarantäne angeordnet. Diese Personen können also die Wohnung ganz normal verlassen. Aber: Das Kita- oder Schulbetretungsverbot ist zu beachten.

Ein Lehrer wird positiv getestet, eine Schulklasse, die (unter anderem) er unterrichtet, kommt in Quarantäne. Welche Lehrer kommen abgesehen von dem Positivfall selbst in Quarantäne bzw. welche Bedingungen müssen dafür erfüllt sein, dass neben dem Lehrer-Positivfall weitere Lehrer in Quarantäne kommen?

Gesundheitsamt: Das ist abhängig vom Einzelfall und wird auf Grundlage der entsprechenden Richtlinien des Robert-Koch-Instituts entschieden. Detail-Infos unter:

Kann man – gerade wer bereits kurz zuvor in Quarantäne war – die Quarantäne-Zeit verkürzen, etwa durch einen PCR- oder Schnelltest?

Gesundheitsamt: Nein.

Ein Test ist positiv. Die Kontaktermittlung ist 24 Stunden später abgeschlossen, die KP 1 werden informiert – heißt das dann nur noch 12 Tage Quarantäne für die Betroffenen? Ab wann zählt die Quarantäne? Welches Datum ist für die Dauer entscheidend, Testergebnis des Positiven oder Entscheidungstag des Gesundheitsamts?

Gesundheitsamt: Die 14 Tage gelten ab dem Zeitpunkt des letzten Kontakts zur positiv getesteten Person.

Einkäufe in Marburg meiden, wenn anderswo weniger Fälle sind: Ist es eine Möglichkeit für den Kreis, statt der Fallzahlen pro Gemeinde die Inzidenz pro Gemeinde zu veröffentlichen?

Gesundheitsamt: Es ergibt keinen Sinn, auf Grundlage solcher Zahlen bestimmte Orte zu meiden und zu glauben, dass andere Orte weniger gefährlich wären. Es gibt keine sicheren Orte im Landkreis. Man kann dem Virus nicht „ausweichen“. Trotzdem bewerten wir die Frage immer wieder neu.

Von Björn Wisker