Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Lichterfest an den Säulen vor der Moschee
Marburg Lichterfest an den Säulen vor der Moschee
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:00 11.08.2019
Das Lichtkunstprojekt „5 Säulen“ wurde von den Berliner Künstlern Florence Girod und Peter Scior entwickelt und steht auf dem Vorplatz der Moschee Bei St. Jost. Quelle: Thorsten Richter
Marburg

Ein „musikalisches und informatives Lichterfest“ ist am 17. August vor der Moschee bei St. Jost geplant, kündigte Professor Albrecht Fuess,­ Vorsitzender des Fördervereins der Moschee, in einer Mitteilung an. Rund um das Kunstwerk „Fünf Säulen“ soll an dem Abend ein besonderes gemeinsames spirituelles Erlebnis ­geboten werden.

Nach der ­Begrüßung wird es zunächst eine Gemeinschaftsaktion mit Blüten in Farben des Lichtes geben. Ab 19.30 Uhr hält der Islamwissenschaftler Professor Fuess dann einen Vortrag mit dem Titel „Abrahams Kinder“. Dann wird das Buffet eröffnet. Nach einer Koran-Rezitation durch Imam Asim Alqusaivi erfolgt dann der Höhepunkt des Abends: Ab 21 Uhr findet die Lichtschau statt, die vom Ensemble Santiago musikalisch umrahmt wird.

Kunstwerk besteht aus 40 Lichtsäulen

Als Symbol für die fünf Säulen des Islams leuchtet seit August 2018 vor der Moschee die mehrfarbige Lichtinstallation. In Blau, Grün, Rot, Gelb und vielen Farbnuancen dazwischen stehen die Stelen für ein spirituelles Zeichen aus Licht.
Das Kunstwerk gilt bundesweit als einzigartig und besteht aus 40 Lichtsäulen, aufgeteilt in acht mal fünf Röhren aus Polycarbonat.

Für die Beleuchtung sorgen zahlreiche LED-Streifen im Inneren. Dadurch können ganz verschiedene Illuminationen erzeugt werden. Das Kunstprojekt deutet die fünf Säulen des Islams an. „Es zeigt die fünf Grundpfeiler – das Glaubensbekenntnis, das Gebet, das Fasten im Ramadan, Almosen geben und die Pilgerfahrt nach Mekka, die gerade stattfindet“, erklärt Dr. Bilal­ ­Farouk El-Zayat, Vorsitzender der Islamischen Gemeinde Marburg. Dahinter stehe der ­religiöse Schutzgedanke sowie das Ziel des Gläubigen, „ein besserer Mensch zu werden“.

von Manfred Hitzeroth