Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Amy-Marie ist eine Starköchin
Marburg Amy-Marie ist eine Starköchin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:50 19.12.2019
Amy-Marie Zimmermann aus Marburg kochte am Mittwoch, 18. Dezember, bei der Kinder-Küchenschlacht im Zweiten Deutschen Fernsehen. Mit ihrem Gericht überzeugte sie Sterne-Köchin Cornelia Poletto und war Siegerin der gestrigen Sendung. Quelle: Markus Hertrich
Marburg

„Mehr geht nicht“, sagt Jurorin Cornelia ­Poletto, als sie ein aufgeschnittenes ­Schweinemedaillon von Amy-Marie Zimmermann in die Kamera hielt. Auf den Punkt gegart sei es gewesen. „Perfekt ­gebraten und sogar eine Soße dazu“, lobte die deutsche Sterne-Köchin bei der ­Kostprobe. Insgesamt war das Gericht ­mutig abgeschmeckt, der ­Salat in „totaler Harmonie“. Amy-Marie verzog keine Miene bei dem vielen Lob, aber ihre Augen wurden immer größer.

Die zehnjährige Marburgerin war am Mittwoch, 18. Dezember, bei der Kinder-Küchenschlacht im ZDF dabei und hatte mit Oma Renate Zimmermann folgendes Rezept geübt: kleine Schnitzelchen mit Kartoffeln und Möhrensalat (OP berichtete). Küchenschlacht-Moderator Alexander ­Kumptner half sowohl ihr als auch den drei anderen Junior-Köchen. Als Amy-Marie ihm ihr Rezept vorstellte, meinte er: „Das klingt voll lecker.“ Und das sollte es am Ende auch werden, wie sich später herausstellte.

35 Minuten hatte die Marburger Schülerin Zeit, um ihr Lieblingsgericht zu kochen. Als erstes legte sie die Kartoffeln in das kochende Wasser, dann machte sie sich ans Filet. Begeistert davon, wie gekonnt sie das Fleisch „zugeputzt“ hat, fragte der Starkoch Alexander Kumptner die Zehnjährige, von wem sie das gelernt hätte: „Von der Oma“, verriet Amy-Marie und der Österreicher sagte mit Daumen nach oben in die Kamera: „Liebe Grüße an die Oma! Alles richtig
gemacht.“

"Gekocht wie von einem Profi"

Nach gut der Hälfte der Zeit kochten die Kartoffeln, waren Möhren und Paprika geschnitten. Amy-Marie kümmerte sich um das Dressing und die kleinen Schnitzelchen. Die Zeit verging wie im Fluge. Auf einmal rief Alexander Kumptner: „Noch anderthalb Minuten, Zeit zum Anrichten!“

Auf dem Teller der Marburgerin war bisher nur der Salat – und eine halbe Minute vor Ende half der Moderator noch, das Fleisch aus dem Ofen zu holen. Zeit, die Kartoffeln zu schneiden, blieb dann nicht mehr. Für die Jurorin Cornelia Poletto war das kein Problem. Sie probierte von allen vier Gerichten und lobte bei Amy-Marie die akkurat geschnittenen Möhren, die Farbe des Fleisches und die gute salzige Würze der Kartoffeln, die auf den Punkt gegart waren.

„Gekocht wie von einem Profi“, stellte die Hamburgerin fest und entschied sich am Ende für die „kleinen Schnitzelchen“ aus Marburg, weil „da so viel Handwerk drin steckt.“ Amy-Marie war sprachlos; sie ­realisierte erst später, dass sie gerade eine Sterneköchin mit ihrem Lieblingsessen überzeugt hatte.

von Katja Peters