Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Aktivisten besetzen Havanna8
Marburg Aktivisten besetzen Havanna8
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:16 18.06.2019
(Archivfoto) Am Montagabend gab es einen großen Polizeieinsatz beim "Havanna8" in Marburg. Foto: Simone Schwalm
(Archivfoto) Am Montagabend gab es einen großen Polizeieinsatz beim "Havanna8" in Marburg. Quelle: Simone Schwalm
Anzeige
Marburg

Unbekannte Aktivisten haben die OP am Montagabend (17. Juni) per E-Mail darüber informiert, dass sie das "Havanna8" in Marburg besetzt haben, um der Gentrifizierung in Marburg den Kampf anzusagen.

"Viel zu hohe und weiter steigende Mieten, Verdrängung von Menschen und Einrichtungen, Leerstand, Kulturräume sind bedroht oder müssen schließen – Gentrifizierung ist in Marburg ein Problem", schreiben sie.

Die Aktion kam der Polizei recht schnell zu Ohren. Ein Zeuge hatte den Ordnungshütern am Montagabend ein großes Kommen und Gehen rund um die seit gut zwei Monaten geschlossene Kneipe gemeldet. 

Am späten Abend gab es dann einen größeren Polizeieinsatz, an dem auch Beamte aus anderen Landkreisen beteiligt waren. Die Polizisten trafen vor dem Lokal auf etwa 30 bis 40 Personen, die sich angesichts der vielen Uniformierten in alle Winde zerstreuten. 

Der alarmierte Eigentümer musste sich anschließend gewaltsam Zutritt in die Gaststätte verschaffen, da das Schloss zum Eingang von Unbekannten ausgetauscht worden war. 

Im Lokal hatte jemand ein Toilettenfenster aufgebrochen, provisorisch Strom verlegt und Getränke bereit gestellt. Die Polizei spricht in ihrem Bericht von einer illegalen Wiedereröffnung der Gaststätte. 

Das "Havanna8" war jahrzehntelang ein Treffpunkt für Marburgs linke Polit-Szene. Betrieben wurde sie von einem solidarischen Kneipenkollektiv. Seit dem 1. April ist die Kneipe dicht. Der Grund: Das Gebäude wurde verkauft, der Mietvertrag des Kollektivs lief aus.

Kurz nach der Schließung war die Kneipe schon einmal Ort einer Protestaktion (die OP berichtete). Im aktuellen Fall ermittelt jetzt der Staatsschutz der Kripo Marburg. Hinweise bitte per Telefon an 06421- 4060.

von Friederike Heitz