Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Weinboulevard und "Heimat shoppen"
Marburg Weinboulevard und "Heimat shoppen"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:55 12.09.2019
Marburg

Viel hat sich gewandelt beim Kaufverhalten. Vor dem digitalen Zeitalter war es notwendig und üblich, in die Stadt zu gehen, um anstehende Einkäufe zu erledigen. Alles, was über Waren des täglichen Bedarfs hinausging, erforderte einen Besuch in Fachgeschäften. Man war also schlicht darauf angewiesen, sich die Produkte vor Ort anzuschauen. Das hat sich geändert. Alles, sei es noch so speziell und abenteuerlich, lässt sich mittlerweile im Internet finden – meistens noch in verschiedenen Ausführungen.

Jan-Bernd Röllmann, Geschäftsführer des Stadtmarketings in Marburg, plädiert in einer Pressemitteilung dennoch für den Einkauf vor Ort: „Die Geschäftsinhaber sind Experten für ihre Produkte, also Experten vor Ort, die jederzeit ansprechbar sind und beraten können“, sagt er. Wissen kann man sich im Internet vielleicht noch selbst aneignen, das Produkt vorher sehen und anfassen aber nicht, so das Credo.

Um den Wert von lokalen Einzelhändlern, Dienstleistern und Gastronomen in der Universitätsstadt zu verdeutlichen, finden am Freitag und Samstag die Aktionstage „Heimat shoppen“ in Marburg statt, veranstaltet vom Stadtmarketing Marburg und der IHK Kassel-Marburg, unterstützt von der Oberhessischen Presse und der Sparkasse Marburg-Biedenkopf.

Weinboulevard

Die Marburger Weinhändler haben sich erneut zusammengefunden, um die Weinliebhaber der Region an einem Ort mit Weinen aus Deutschland, Europa und Übersee zu verwöhnen. Am Samstag von 15 bis 23 Uhr findet der inzwischen schon traditionelle Weinboulevard als Weinfest statt – dieses Mal im Lutherischen Pfarrhof in Marburg. Die Gäste dürfen sich auf mehr als 100 Weine aus der ganzen Welt freuen. Die unterschiedlichen Schwerpunkte der Weinhändler bieten die Möglichkeit, sich über die angebotenen Weine zu informieren, den eigenen Lieblingswein zu finden und viel Neues über den „Trank der Götter“ zu erfahren. Zudem spielen Straßenmusiker; zu Essen gibt es Käse-Spezialitäten und Antipasti sowie Salsiccia vom Grill.

  • Die beteiligten Weinhändler sind: Die Weinrebe, Jacques’ Wein-Depot, Ovinho, Vinopolio, Wein Direkt, Wein­lädele und Wein & Käse.

Eine aktuelle Studie des deutschen Handelsverbandes zeigt: Der lokale Handel ist trotz des wachsenden Online-Angebots nicht überflüssig. Am stärksten wachsen demnach aktuell die Anbieter, die Waren zwar online anbieten, gleichzeitig aber auch stationär verwurzelt sind. Es gibt also einen Bedarf nach Beratung vor Ort.

Lokaler Einzelhandel sowie Dienstleister und Gastronomen haben also nach wie vor einen hohen Wert. „Wer durch die Marburger Innenstadt schlendert sieht und schmeckt und fühlt etwas, das mittlerweile schon besonders ist: Man kauft in einem Ort ein, der seine Magie behalten und noch viel zu bieten hat“, sagt der Stadtmarketing-Vorsitzende Klaus Hövel.

Unterstrichen wird diese Botschaft bei den Aktionstagen „Heimat shoppen“ erneut mit Aktionen, Rabatten und kleinen Geschenken, die in den Geschäften auf die Besucher warten. „Eine belebte Innenstadt bietet viel mehr als nur gute Einkaufsmöglichkeiten – sie ist multifunktional, weil sie verschiedene Lebensbereiche miteinander verknüpft“, sagt Manuel Siemes von der IHK Kassel-Marburg. Daniela Mauer vom Stadtmarketing Marburg hebt hervor: „Die Aktion soll helfen, beim Kunden das Bewusstsein zu entwickeln, dass er durch den Kauf im Einzelhandel sein Lebensumfeld positiv mitgestaltet. Es lohnt sich, vor Ort einzukaufen.“

Um die Aktionstage zu bewerben, rollen manche Geschäfte in der Ober- und Nordstadt ihren Kunden die roten Teppiche aus: Sichtbarkeit, das ist eines der zentralen Elemente der Aktionstage. Außerdem verteilen Stadtmarketing und IHK 10.000 bedruckte Papiertüten und Plakate an Gewerbetreibende: derselbe Look, dieselbe Botschaft.