Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg „Trauma“ warnt vor Verkauf
Marburg „Trauma“ warnt vor Verkauf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:27 10.04.2019
Die Diskussion um die Pläne eines privaten Investors in der Nähe des Kulturstandortes am Afföller gehen weiter. Foto: Thorsten Richter Quelle: Thorsten Richter
Marburg

In einem Offenen Brief des „Café Trauma“ wird gefordert, dass die Stadt Marburg das städtische Areal nicht an private Interessenten verkauft.

Vor allem der Lärmschutz und laute Veranstaltungen bis in die Nacht könnten mögliche Konfliktpunkte zwischen den Betreibern eines Seniorenheims und den Kultureinrichtungen mit sich bringen, monierten auch Vertreter der Oppositionsfraktionen im Bauausschuss.

Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies (SPD) stellte im Ausschuss jedoch klar, dass der Marburger Magistrat noch keinen Beschluss gefasst habe, in Verkaufsverhandlungen einzusteigen. Es gebe bisher lediglich eine Anfrage von seiten der Marburger Gesellschaft für Projektförderung, einer Tochtergesellschaft der „Familiengesellschaft Anneliese und Dr. Reinfried Pohl“.  

Weitere Details zur Diskussion und den Plänen lesen Sie hier.

von Manfred Hitzeroth