Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg 755 weitere Corona-Infektionen
Marburg 755 weitere Corona-Infektionen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:49 27.04.2022
Quelle: Jens Büttner/dpa
Anzeige
Marburg

Das Gesundheitsamt des Landkreises Marburg-Biedenkopf hat innerhalb von 24 Stunden insgesamt 755 neue Corona-Fälle registriert. Das teilte die Pressestelle des Landkreises am Mittwoch (27. April) mit. Die vom Robert-Koch-Institut (RKI) angegebene Inzidenz für den Landkreis Marburg-Biedenkopf liegt derzeit bei 939,4 - nach 1.361,1 am Dienstag und 1.323,7 am Montag. Der sprunghafte Abfall der Inzidenz resultiert aus einer technischen Störung der Meldesoftware - adeshalb konnten am Dienstag keine Daten an das RKI übermittelt werden. Die Daten werden in den nächsten Tagen aktualisiert.

Das Gesundheitsamt und niedergelassene Ärztinnen und Ärzte betreuen aktuell 13.956 aktive Fälle. 26 davon werden mit oder wegen einer Corona-Infektion stationär im Krankenhaus behandelt. Das sind sechs weniger als am Vortag. Davon benötigen fünf Personen eine intensivmedizinische Betreuung - einer weniger als am Dienstag. Die durch das RKI ausgewiesene Hospitalisierungsinzidenz für Hessen liegt aktuell bei 5,6 pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner.

Die Gesamtzahl der seit März 2020 bestätigten Corona-Infektionen liegt aktuell bei 65.997. Die Zahl der genesenen Fälle hat sich um 745 auf 51.697 erhöht.


Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion hat sich auf 344 erhöht - am Dienstag hatte sich diese Zahl bereits um zwei weitere Todesfälle erhöht.


Die Corona-Inzidenz in Hessen hält sich bei rund 1000. Die Zahl der nachgewiesenen Neuinfektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche lag am Mittwoch bei 1017,2 nach 1060,8 am Dienstag, wie aus Daten des RKI hervorgeht. Innerhalb eines Tages wurden demnach 10.527 neue Ansteckungen und 28 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus bekannt. 

Zum Thema

Vom kommenden Wochenende an werden die hessischen Gesundheitsämter die Corona-Infektionszahlen von Wochenend- und Feiertagen bis auf weiteres erst am jeweils folgenden Arbeitstag melden. Auch dem Berliner Robert Koch-Institut würden diese Daten künftig wie in zahlreichen anderen Bundesländern erst am jeweils folgenden Arbeitstag zur Verfügung gestellt, teilte das hessische Sozialministerium mit.

Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz ist nach einem deutlichen - vermutlich noch osterbedingten - Anstieg am Vortag nun wieder gesunken. Das RKI gab den Wert der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Woche am Mittwochmorgen mit 887,6 an. Zum Vergleich: Am Dienstag hatte der Wert bei 909,1 gelegen. Vor einer Woche lag die bundesweite Inzidenz bei 688,3 (Vormonat: 1723,8).

Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI innerhalb eines Tages 141.661 Corona-Neuinfektionen. Vor einer Woche waren es 198.583 registrierte Ansteckungen.

Bei den Werten ist zu berücksichtigen, dass einzelne Länder nicht an jedem Tag der Woche Daten melden, am Wochenende zum Beispiel Baden-Württemberg, Niedersachsen, Brandenburg und Sachsen nicht oder nicht vollständig. Das wiederum führt zu Nachmeldungen an Folgetagen.

27.04.2022
27.04.2022
Marburg Regionalmeisterschaft - Debatte mit Sprengkraft
27.04.2022