Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg 48 Kinder unter fünf Jahren infiziert
Marburg 48 Kinder unter fünf Jahren infiziert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:22 05.01.2022
Ein kleiner Junge hält sich ein Taschentuch vor die Nase. (Themenfoto)
Ein kleiner Junge hält sich ein Taschentuch vor die Nase. (Themenfoto) Quelle: Nicolas Armer/Jan Woitas
Anzeige
Marburg

48 Kinder unter fünf Jahren waren zuletzt im Landkreis Marburg-Biedenkopf an Corona erkrankt – rund doppelt so viele wie noch vor Weihnachten. Das zeigt die letzte Aktualisierung der nach Altersstruktur aufgeschlüsselten Fallzahlen (Stand: 30. Dezember). Die Daten von Kreis, Robert Koch-Institut und Sozialministerium halten viele weitere Erkenntnisse bereit.

Wie hoch ist momentan die Inzidenz im Landkreis-Marburg-Biedenkopf?

Über die Weihnachtsfeiertage fiel die Inzidenz im Kreis erstmals nach rund sieben Wochen wieder unter die 100er-Marke. Für den 26. Dezember meldete das Robert Koch-Institut (RKI) einen Wert von 95,2. Den niedrigsten Wert erreichte die Inzidenz am 28. Dezember (71,6). Inzwischen zeigt die Kurve wieder nach oben. Am Mittwoch (5. Januar) meldete das RKI eine Inzidenz von knapp 150.

Wie viele Menschen im Kreis sind derzeit bekanntermaßen an Corona erkrankt?

Das RKI geht von 953 aktiven Fällen aus. Die Zahl steigt deutlich, alleine gestern kamen 152 neu entdeckte Fälle hinzu. 309 Menschen sind im Zusammenhang mit Corona gestorben. Zwölf Erkrankte werden derzeit stationär behandelt.

Was weiß man über das Auftreten der Omikron-Variante im Landkreis Marburg-Biedenkopf?

Bisher sprach das Gesundheitsamt von vereinzelten Fällen, Stand Mittwoch wurden insgesamt 34 Fälle mit der Virus-Variante registriert, davon aktuell 29 aktive Fälle. In Hessen wurden Stand Mittwoch knapp 1760 Omikron-Fälle gemeldet, wobei es sich in der überwiegenden Mehrzahl um Verdachtsfälle (1 542) handelt. In Deutschland sind es derzeit rund 42 550 Fälle.

Wie viele Infektionen sind seit Beginn der Pandemie im Landkreis gezählt worden?

Die Gesamtzahl der seit März 2020 bestätigten Corona-Infektionen liegt aktuell bei 16161.

Wie läuft die Arbeit der mobilen Impfteams und der drei Impfpunkte in Dautphetal, Marburg und Stadtallendorf?

Am 1. Oktober haben die mobilen Impfteams ihre Arbeit im Landkreis aufgenommen. Einige Wochen später kamen die drei Impfpunkte hinzu. Seitdem sind 36910 Impfdosen verabreicht worden (Stand: 5. Januar). Rund die Hälfte entfällt auf die Arbeit der mobilen Impfteams, die andere Hälfte auf die drei Impfpunkte.

Was weiß man über die Zahl der Erst-, Zweit- und Drittimpfungen?

Den Löwenanteil bei den Impfungen machen die sogenannten Booster-Impfungen aus. Bis zum 5. Januar meldete der Landkreis 27869 Auffrischungsimpfungen. 3680 Menschen wurden zum zweiten Mal geimpft, 5361 Bürger im Landkreis ließen sich zum ersten Mal impfen.

Neben den Angeboten des Kreises impfen auch die Haus- und Fachärzte. Welchen Anteil haben sie an der aktuellen Impfkampagne?

Die Impfungen der Ärzte werden auf der Seite des hessischen Sozialministeriums veröffentlicht und waren gestern auf dem Stand des 2. Januars: Bis zu diesem Datum wurden von den Ärzten 215332 Impfungen gezählt.

Dabei handelt es sich um rund 76 000 Erst-, 74 200 Zweit- und rund 59 600 Auffrischungsimpfungen.

Lange Zeit hat die Bundesregierung darauf gesetzt, Ansteckungen nachzuverfolgen und Infektionsketten zu unterbrechen. Wie sieht es damit derzeit aus?

Das scheint schwieriger zu werden. Mitte November gelang es laut den Wochenberichten des Gesundheitsamtes noch, in mehr als sechs von zehn Corona-Fällen den Ansteckungskontext zu ermitteln. Für die Woche vor Weihnachten meldete der Kreis: Das ist nur noch für knapp die Hälfte der Fälle möglich; in 46,2 Prozent der Fälle bleibt der Ansteckungskontext unbekannt.

Welche Rolle spielen die Reiserückkehrer?

Auch hier fördert ein Blick in die statistischen Daten Interessantes zutage. Mitte November betrug der Anteil der Reiserückkehrer bei den Infektionen nur 0,8 Prozent. In der Woche vor Weihnachten lag er mit 2,7 Prozent etwa dreimal so hoch, wie aus dem Wochenbericht des Gesundheitsamtes hervorgeht.

In welchen Kommunen sind derzeit besonders viele Menschen erkrankt?

Knapp 38 Prozent der Corona-Kranken im Landkreis wohnen derzeit in Marburg (362). Immer noch sehr hoch sind die Zahlen mit derzeit 62 Fällen in Gladenbach und Kirchhain oder mit 93 in Stadtallendorf.

In welchem Alter sind die meisten Erkrankten?

Bei der Altersverteilung gibt es seit vielen Wochen so gut wie keine Verschiebungen. Die aktuellsten Zahlen liegen für den 30. Dezember vor. Die größte Gruppe bilden weiterhin mit derzeit 151 Erkrankten die 20- bis 29-Jährigen. An zweiter Stelle stehen die Heranwachsenden (129), gleichauf mit den 30- bis 39-Jährigen. Ebenfalls identifiziert wurde das Coronavirus bei 48 unter Fünfjährigen, eine deutlich höhere Zahl als noch im Dezember, und 75 Sechs- bis Neunjährigen. Ein Blick zu den Senioren: 34 Erkrankte sind derzeit mehr als 70 Jahre alt.

Wann kann ich mich boostern lassen?

„Auffrischimpfungen (Booster) werden bei allen Angeboten des Landkreises ab drei Monaten nach der letzten Corona-Impfung verabreicht“, heißt es vom Gesundheitsamt. Das entspreche der Empfehlung der Ständigen Impfkommission.

Von Hartmut Bünger