Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg 3U mit kräftigem Umsatzplus
Marburg 3U mit kräftigem Umsatzplus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:30 27.03.2020
Die 3U Holding in Marburg legte bei Umsatz und Gewinn kräftig zu. Quelle: Thorsten Richter
Anzeige
Marburg

Die 3U Holding AG hat nach eigenen Angaben die positive Entwicklung aus den Vorjahren im Geschäftsjahr 2019 fortgesetzt. Demnach erzielte sie einen Konzernumsatz in Höhe von rund 51,5 Millionen Euro – nach 48 Millionen Euro im Vorjahr. Das entspricht einem Plus von 7,3 Prozent, wie der Konzern mitteilt.

Haupttreiber waren demnach erneut die strategisch bedeutsamen Geschäftsfelder Cloud-Computing und Onlinehandel. Sie machen nahezu die Hälfte der Konzernerlöse aus. „Die im August aufgrund der erfolgreichen Veräußerung einer Liegenschaft erhöhte Prognose wurde in vollem Umfang erfüllt“, heißt es vonseiten der Holding.

Neben der Umsatzprognose habe man auch die Ertragsziele erreicht. Der Ausbau der Geschäftstätigkeiten im Konzern führte in Verbindung mit den im Vergleich zum Vorjahr höheren sonstigen Erträgen sowie einer geringeren Materialaufwandsquote zu einem stark verbesserten Rohergebnis. Trotz des wachstumsbedingten Anstiegs der Personal- und der sonstigen Aufwendungen habe sich das Ergebnis vor Abschreibungen, Zinsen und Steuern (EBIDTA) auf rund 10,1 Millionen Euro erhöht – ein Plus von gut 50 Prozent. Zum Vergleich: Im Vorjahr hatte das EBITDA noch bei 6,7 Millionen Euro gelegen.

Neben der operativen Entwicklung und den Effekten aus den sonstigen Erträgen hätten auch Verbesserungen im Zinsergebnis und erhöhter Steueraufwand zu einem Anstieg des Konzernergebnisses um mehr als 100 Prozent von 1,9 Millionen Euro auf rund 4,1 Millionen Euro beigetragen. Für das laufende Geschäftsjahr rechnet der 3U-Vorstand mit einer erneut starken Umsatzsteigerung. Demnach sollen Umsatzerlöse zwischen 58 Millionen und 63 Millionen Euro erzielt werden. Es seien auch Erträge aus der Veräußerung von Vermögenswerten in die Planung eingeflossen. In der Folge rechne der Konzern mit einem EBITDA zwischen 10 Millionen und 12 Millionen Euro. „Das Konzernergebnis wird aufgrund höherer Abschreibungen und höheren Steueraufwands nach derzeitiger Planung zwischen 2 Millionen und 3 Millionen Euro liegen“, heißt es vonseiten 3U.

Angesichts der weiter positiven Geschäftsentwicklung im Konzern wollen Vorstand und Aufsichtsrat der Hauptversammlung voraussichtlich vorschlagen, eine Dividende in Höhe von vier Cent je Aktie auszuschütten. Die Dividende würde aus dem steuerlichen Einlagenkonto ohne Steuerabzug ausgezahlt. 

Von Andreas Schmidt