Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg 3U: Halbjahresergebnis nahezu verdoppelt
Marburg 3U: Halbjahresergebnis nahezu verdoppelt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:58 12.08.2021
Die 3U Holding AG in Marburg legte ein solides Halbjahresergebnis vor.
Die 3U Holding AG in Marburg legte ein solides Halbjahresergebnis vor. Quelle: Foto: Thorsten Richter
Anzeige
Marburg

Der Umsatz der 3U Holding AG mit Sitz in Marburg ist im ersten Halbjahr gegenüber dem Vorjahreszeitraum um gut 10 Prozent auf 27,34 Millionen Euro gesunken – „planmäßig“, wie das Unternehmen mitteilte. Denn das organische Wachstum „in wichtigen operativen Bereichen kompensiert noch nicht das Ausscheiden von Geschäftsbereichen, die im Vorjahr veräußert worden waren“, heißt es. So seien im vierten Quartal des vergangenen Jahres der Windpark Lüdersdorf und die ClimaLevel Energiesysteme GmbH aus dem Konzernverbund ausgeschieden – sie hatten im ersten Halbjahr des vergangenen Jahres 4,22 Millionen Euro zum umsatz beigetragen.

Im ersten Halbjahr habe der Konzern sonstige betriebliche Erträge in Höhe von 2,86 Millionen Euro erzielt – nach 1,1 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum. Der Anstieg sei insbesondere auf den Verkauf der nicht selbst genutzten Teile der Liegenschaft Adelebsen zurückzuführen.

Wachstumstreiber war weiterhin das Segment Informations- und Telekommunikationstechnik (ITK), das „wie prognostiziert“ ein „deutliches organisches Wachstum“ erreicht habe. Vor allem in der Telekommunikation zog das Geschäft erneut an. „Voice Business“ baute demnach seine Position als stärkster Teilbereich auf 72,2 Prozent weiter aus und steigerte seinen Umsatz um 11,9 Prozent auf 3,77 Millionen Euro. Das Privatkundengeschäft in der Telefonie hatte im ersten Halbjahr vergangenen Jahres stark zugelegt – aufgrund der gesteigerten Nachfrage durch die Corona-Pandemie. „Diese Sonderentwicklung setzte sich im ersten Halbjahr 2021 nicht fort“, teilt 3U mit. Der Umsatz sei von knapp 1,2 Millionen Euro auf 950 000 Euro gesunken. In Summe legte ITK um 19,9  Prozent auf EUR 10,83 Millionen zu. Insbesondere Cloud Computing habe seinen Umsatz erneut um mehr als 45 Prozent ausbauen können.

Weniger Wind, weniger Sonne – weniger Ertrag

Bei den Erneuerbaren Energien sank der Umsatz von 5,48 Millionen Euro im ersten Halbjahr 2020 auf nun 3,12 Millionen Euro – ein Minus von 43,1 Prozent. „Nach einem windschwachen ersten war auch das zweite Quartal durch im Vergleich zum Vorjahreszeitraum schwächere Sonneneinstrahlung gekennzeichnet, und der Windertrag fiel ebenfalls geringer aus, als gemäß dem langjährigen Mittelwert erwartet wurde“, teilte der Konzern mit. Und: Das Ausscheiden des Windparks Lüdersdorf sowie die geringere Vergütung für die Stromeinspeisung aus den Windkraftanlagen, die nicht mehr der EEG-Förderung unterliegen, hätten zum Rückgang der Umsätze in diesem Segment beigetragen. Trotz niedrigerer Abschreibungen nach Ausscheiden des Windparks Lüdersdorf, eines leicht verbesserten Finanzergebnisses und niedrigerer Steuern sank das Segmentergebnis auf 370 000 Euro – nach 1,55 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum.

Der Umsatz im Segment Sanitär, Heizungs- und Klimatechnik (SHK) sank im ersten Halbjahr ebenfalls – von 16,11 Millionen Euro auf 13,84 Millionen Euro. Als Hauptgrund nennt 3U das Ausscheiden der ClimaLevel Energiesysteme GmbH. Der Onlinehandel sei indes um 10,8 Prozent gewachsen. Belastet wird das SHK-Geschäft zudem durch die Rohstoff- und Materialknappheit sowie dem daraus resultierenden drastischen Preisanstieg für Rohstoffe und Komponenten. Das betreffe nicht nur Fremd-, sondern auch die Eigenmarkenprodukte. In der Summe stünden im Geschäftsfeld SHK zumindest geringere Verluste als in den ersten sechs Monaten vergangenen Jahres: Das Defizit fiel von 800 000 Euro auf 480 000 Euro.

In den ersten sechs Monaten diesen Jahres erwirtschaftete die 3U Holding ein Ergebnis vor Abschreibungen, Zinsen und Steuern (EBITDA) in Höhe von 4,59 Millionen Euro nach 4,69 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum. Unterm Strich steht im ersten Halbjahr ein positives Konzernergebnis von 1,47 Millionen Euro – nach 740 000 Euro im Vorjahr. Das entspricht einem Anstieg um 99,7 Prozent.

Der Vorstand erwarte trotz der Herausforderungen im Segment SHK „einen Konzernumsatz auf dem Niveau des Vorjahres“, heißt es. Das Fehlen der Erlöse aus den veräußerten Beteiligungen an der ClimaLevel Energiesysteme GmbH sowie am Windpark Lüdersdorf werde durch das Wachstum der verbleibenden Unternehmensbereiche wohl nicht vollständig kompensiert. Dennoch gehe man von Umsatzerlösen zwischen 58 Millionen und 63 Millionen Euro aus – darin seien Erträge im einstelligen Millionenbereich aus der Veräußerung von Vermögenswerten eingeflossen. Beim EBITDA rechne der Vorstand mit einem leicht höheren Ergebnis vor Abschreibungen, Zinsen und Steuern von zwischen 11 Millionen und 13 Millionen Euro. „Das führt zu einer Ergebniserwartung für den 3U Konzern von voraussichtlich zwischen 2 Millionen und 4 Millionen Euro“, teilt 3U mit.

Von Andreas Schmidt

Marburg Corona-Fallzahlen - RKI-Inzidenz liegt bei 19
12.08.2021
12.08.2021
12.08.2021