Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg 16 Schulklassen sind in Quarantäne
Marburg 16 Schulklassen sind in Quarantäne
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:38 26.10.2020
Quelle: Kay Nietfeld/dpa
Anzeige
Marburg

Zwölf Neuinfektionen verzeichnete das Gesundheitsamt des Landkreises laut Pressemitteilung am Montag (26. Oktober). 17 Menschen - einer weniger als am Tag zuvor - werden demnach stationär im Krankenhaus behandelt, drei davon auf einer Intensivstation.

Die Gesamtzahl der mit dem Corona-Virus infizierten Personen im Landkreis stieg auf 1.273 an. Als Genesen gelten mittlerweile 761 Menschen (Sonntag: 744). Gestorben sind mit der Virusinfektion im Landkreis bislang sechs Menschen.

Anzeige

Die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb der vergangenen sieben Tage (Inzidenz) im Landkreis Marburg-Biedenkopf liegt aktuell bei 189,0. Sie ist um 4,8 im Vergleich zum Sonntag angestiegen. Der Landkreis befindet sich damit weiter in der fünften von insgesamt fünf Stufen des Eskalationskonzepts der Landesregierung zur Eindämmung des Corona-Virus.

300 Schüler in Quarantäne

Das Gesundheitsamt hat für 16 Schulklassen an zwölf Schulen im Kreis eine Quarantäne verhängt, da es in diesen Klassen jeweils einzelne Corona-Infektionen gegeben hat. Davon betroffen sind rund 300 Schüler an den Kaufmännischen Schulen in Marburg, an der Adolf-Reichwein-Schule in Marburg, an der Waldorfschule in Marburg, an der Käthe-Kollwitz-Schule in Marburg, an der Grundschule Biedenkopf, an der Hinterlandschule Breidenbach, an der Lahntalschule Biedenkopf, an der Gesamtschule Niederwalgern, an der Georg-Büchner-Schule in Stadtallendorf, an der Alfred-Wegener-Schule in Kirchhain, an der Grundschule in Kirchhain und am Gymnasium Philippinum in Marburg.

Zwei Altenheime betroffen

Auch die Corona-Ausbrüche in zwei Alten- und Pflegeheimen beschäftigt das Gesundheitsamtes derzeit. In einer Einrichtung in Kirchhain und in einer Einrichtung in Marburg sind mehrere Bewohner sowie Mitarbeiter positiv auf das Corona-Virus getestet worden. In der Einrichtung in Kirchhain sind 25 Bewohner sowie zwölf Mitarbeiter in einem Wohnbereich betroffen, davon befinden sich sechs in stationärer Behandlung im Krankenhaus. In der Einrichtung in Marburg sind 23 Bewohner sowie fünf Mitarbeiter betroffen.

Verzögerungen bei Kontaktverfolgung

Angesichts der Fallzahlen steht für das Gesundheitsamt derzeit die Ermittlung neuer Corona-Fälle im Vordergrund. Ein besonderes Augenmerk richtet das Gesundheitsamt dabei auf Gemeinschaftseinrichtungen wie Schulen oder Kindertageseinrichtungen sowie medizinisch-pflegerische Einrichtungen wie Alten- und Pflegeheime. 

Die Nachverfolgung von Kontaktpersonen findet weiterhin statt, allerdings kann es dabei aktuell zu Verzögerungen kommen. „Zuerst informieren wir die Betroffenen, die ein positives Testergebnis haben. Gleichzeitig bitten wir sie, ihre engen Kontaktpersonen schon vorab zu informieren und dem Gesundheitsamt zu nennen. Wir informieren die Kontaktpersonen dann ebenfalls“, schilderte Dr. Birgit Wollenberg, die Leiterin des Gesundheitsamtes, die Vorgehensweise.

Um die Nachverfolgung von Kontaktpersonen weiter zu beschleunigen, setzt die Kreisverwaltung nach eigenen Angaben zudem weitere 20 Mitarbeiter aus anderen Abteilungen der Verwaltung in diesem Bereich ein.

Positiver Test und dann?

Was zu tun ist, wenn Sie positiv getestet wurden, lesen Sie hier.

Mehr zum Thema

Plant Kanzlerin Merkel einen abgeschwächten Lockdown?

26.10.2020
Marburg Diebesgut sichergestellt - Polizei sucht Eigentümer
26.10.2020
26.10.2020